Formel 1: Erster Alpine-Fahrer steht fest

Andrea Dovizioso (Ducati): «Es liegt in Marcs Hand»

Von Sharleena Wirsing
Andrea Dovizioso feierte 2017 bereits sechs Siege

Andrea Dovizioso feierte 2017 bereits sechs Siege

Beim Sepang-GP schrumpfte Marc Márquez’ Vorsprung auf Andrea Dovizioso von 33 auf 21 Punkte. Trotzdem lobt Ducati-Pilot Dovizioso: «Wenn Marc Weltmeister wird, dann weil er der Beste war.»

In Valencia reicht Repsol-Honda-Pilot Marc Márquez bei einem Sieg von Andrea Dovizioso und Ducati ein elfter Rang, um sich zum Weltmeister zu krönen. Sammelt Márquez als Zwölfter vier Punkte, und Dovizioso siegt, sind sie gleichauf. Doch «Dovi» hätte mehr Siege auf dem Konto und wäre Champion.

Steht Márquez nun mehr unter Druck als zuvor? «Ich denke nicht», betonte Dovizioso mit Blick auf das Saisonfinale in Spanien. «Nach diesem seltsamen und schwierigen Wochenende wurde er Vierter. Das hat er schon die gesamte Saison geschafft: Selbst wenn es schlecht lief, erreichte er noch eine gute Platzierung. Er zeigt eine großartige Saison. Darum führt er die Gesamtwertung an. Valencia ist eine gute Strecke für ihn, die Honda funktioniert dort meiner Meinung nach sehr gut. Auch wir können konkurrenzfähig sein, aber um 21 Punkte aufzuholen, muss etwas Außergewöhnliches passieren. Natürlich wird der Druck beim letzten Rennen in Spanien ziemlich groß sein, aber er hat diese Situation schon in der Vergangenheit erlebt.»

Das Wochenende in Sepang verlief für Dovizioso und Ducati nach Plan. Startreihe 1 und der Sieg am Sonntag. «Wir haben alles perfekt gemacht, obwohl es nicht einfach war. Ich bin unglaublich happy darüber, dass wir allen zeigen konnten, dass wir durch unsere Arbeit wirklich konkurrenzfähig sein können – im Nassen und im Trockenen. Doch in Valencia müssen wir viele Punkte aufholen. Ich denke, Marc wird sehr stark sein. Es wird schwierig. Wir können nur eins tun: Das Wochenende wie in Sepang angehen, konkurrenzfähig sein und versuchen, das Rennen zu gewinnen. Alles andere liegt in Marcs Hand.»

Macht der Sieg in Malaysia dein schlechtes Rennen auf Phillip Island noch bitterer? «Ja, das ärgert mich wirklich sehr. Natürlich hätte ich auf Phillip Island mehr Punkte holen können, wenn ich in der zweiten Runde nicht diesen Fehler gemacht hätte, aber die Ducati war dort nicht schnell. Keiner von uns war dort schnell. Das ist die Wahrheit. Du kannst daran nichts ändern. Darum bin ich nach dem Sepang-Sieg nicht so glücklich wie nach den anderen. Wenn wir das große Ganze betrachten, dann ist das eben die Realität. Jeder kann immer irgendetwas besser machen, aber ich denke, wir müssen unglaublich glücklich über diese Saison sein.»

Dovizioso mahnt: «In manchen Rennen hätten wir besser sein können, aber diese Gedankenspiele ändern den Punktestand nicht. Marc hat eine unglaubliche Saison gezeigt. Wenn er Weltmeister wird, dann deshalb, weil er der Beste war.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Marko: «Das war der Grundstein für den Sieg»

Von Dr. Helmut Marko
Red Bull-Motorsportberater Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com das Formel-1-Rennen in Spanien und erklärt, wie WM-Leader Max Verstappen seinen siebten Saisonsieg einfahren konnte.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 25.06., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 26.06., 00:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 26.06., 00:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 26.06., 01:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 26.06., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 26.06., 03:15, ORF Sport+
    Formel 1: Großer Preis von Spanien
  • Mi. 26.06., 04:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 26.06., 04:45, Motorvision TV
    Bike World
  • Mi. 26.06., 05:15, ORF Sport+
    Formel 1 Motorhome
  • Mi. 26.06., 05:35, Motorvision TV
    Nordschleife
» zum TV-Programm
5