Johann Zarco (Yamaha/1.): «Es war noch mehr möglich»

Von Sharleena Wirsing
MotoGP
Johann Zarco auf der Tech3-Yamaha

Johann Zarco auf der Tech3-Yamaha

Nach seiner erfolgreichen Zeitenjagd und der Bestzeit absolvierte Tech3-Yamaha-Pilot Johann Zarco beim Katar-Test noch eine Rennsimulation. «Vielleicht war ich nach drei Tagen dafür schon zu ausgelaugt», grübelte er.

Als die Zeitenjagd um 18 Uhr endete, hatte Johann Zarco auf dem 5,4 Kilometer langen Losail International Circuit die Nase vorne. Der Franzose war 0,247 sec schneller als Altmeister Valentino Rossi auf der Yamaha M1. Zarco unterbot zudem Andrea Iannones Bestzeit vom Freitag um stattliche 0,557 sec.

«Das war ein sehr guter dritter Tag», freute sich der WM-Sechste von 2017. «Ich freue mich sehr, den letzten Vorsaison-Test mit der Bestzeit abzuschließen. Ich denke, dass es sogar möglich gewesen wäre, eine hohe 1:53er-Zeit zu fahren. Doch ich muss akzeptieren, dass ich auch jetzt noch Schritt für Schritt verstehen muss, wie man bei diesem Speed fahren muss. Mit dem Team erledigte ich aber großartige Arbeit an diesen drei Testtagen. Ich fühlte mich selbstbewusster und arbeitete gut.»

Nach seiner erfolgreichen Zeitenjagd absolvierte Zarco eine Rennsimulation. «Als ich einen langen Run fuhr, um mich auf das Rennen vorzubereiten, war ich aber nicht so schnell», räumte der 27-Jährige ein. «Ich fuhr 17 Runden am Stück, aber vielleicht war ich nach diesen intensiven Tagen schon zu ausgelaugt dafür. Trotzdem war ich konstant und konnte mich auf dem Motorrad entspannen. Darüber bin ich wirklich happy. Dieses Gefühl muss ich nun für das Rennwochenende beibehalten.»

MotoGP-Test Katar, 3. März, 18 Uhr:

1. Johann Zarco, Yamaha, 1:54,029 min
2. Valentino Rossi, Yamaha, +0,247 sec
3. Andrea Dovizioso, Ducati, +0,302
4. Cal Crutchlow, Honda, +0,428
5. Maverick Viñales, Yamaha, +0,442
6. Marc Márquez, Honda, +0,562
7. Alex Rins, Suzuki, +0,621
8. Danilo Petrucci, Ducati, +0,630
9. Jorge Lorenzo, Ducati, +0,663
10. Jack Miller, Ducati, +0,720
11. Dani Pedrosa, Honda, +0,745
12. Franco Morbidelli, Honda, +1,103
13. Bradley Smith, KTM, +1,150
14. Aleix Espargaró, Aprilia, +1,203
15. Hafizh Syahrin, Yamaha, +1,244
16. Karel Abraham, Ducati, +1,271
17. Álvaro Bautista, Ducati, +1,318
18. Tito Rabat, Ducati, +1,436
19. Pol Espargaró, KTM, +1,460
20. Scott Redding, Aprilia, +1,566
21. Takaaki Nakagami, Honda, +1,734
22. Xavier Siméon, Ducati, +1,914
23. Tom Lüthi, Honda, +2,093

MotoGP-Test Katar, kombinierte Zeitenliste:

1. Johann Zarco, Yamaha, 1:54,029 min
2. Valentino Rossi, Yamaha, +0,247 sec
3. Andrea Dovizioso, Ducati, +0,302
4. Cal Crutchlow, Honda, +0,428
5. Maverick Viñales, Yamaha, +0,442
6. Andrea Iannone, Suzuki, +0,557
7. Marc Márquez, Honda, +0,562
8. Alex Rins, Suzuki, +0,621
9. Danilo Petrucci, Ducati, +0,630
10. Jorge Lorenzo, Ducati, +0,663
11. Jack Miller, Ducati, +0,720
12. Dani Pedrosa, Honda, +0,745
13. Franco Morbidelli, Honda, +1,103
14. Bradley Smith, KTM, +1,150
15. Aleix Espargaró, Aprilia, +1,203
16. Hafizh Syahrin, Yamaha, +1,244
17. Karel Abraham, Ducati, +1,271
18. Álvaro Bautista, Ducati, +1,318
19. Tito Rabat, Ducati, +1,436
20. Pol Espargaró, KTM, +1,460
21. Takaaki Nakagami, Honda, +1,510
22. Scott Redding, Aprilia, +1,566
23. Xavier Siméon, Ducati, +1,914
24. Tom Lüthi, Honda, +2,093
25. Mika Kallio, KTM, +3,189

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 18.09., 18:15, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 18.09., 18:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 18.09., 18:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 18.09., 18:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 18.09., 18:57, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr. 18.09., 19:00, SPORT1+
    Motorsport Live - FIM Speedway Grand Prix
  • Fr. 18.09., 19:10, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Fr. 18.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 18.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 18.09., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
» zum TV-Programm
7DE