Marc VDS: Luca Montiron ist schon wieder weg!

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Luca Montiron im Marc VDS-Büro

Luca Montiron im Marc VDS-Büro

Nur etwas mehr als zwei Wochen dauerte die Vermittlerrolle von Luca Montiron bei Marc VDS Racing. Jetzt soll Emilio Alzamora den Grafen van der Straten beraten.

Beim belgischen Marc VDS Racing Team herrscht weiter Verunsicherung. Denn der von Marc van der Straten als Troubleshooter engagierte Luca Montiron hat sich – zumindest vorübergehend – wieder von seiner Position zurückgezogen.

«Die beiden Marc VDS Team haben heute in Mugello ihre Herausforderungen in üblicher Form wieder aufgenommen und weitergeführt», erklärte Montiron. «Damit ist meine Aufgabe vorerst einmal erledigt.»

Honda und Sponsor Estrella Galicia 0,0 haben jetzt Emilio Alzamora beauftragt, beim Marc VDS-Team nach dem Rechten zu schauen.

Wie es mit dem Rennstall nach Mugello und 2019 weitergeht, ist ungewiss.

Das Moto2-Rennteam wird aller Voraussich nach bis 2021 erhalten bleiben.

Ob es für die MotoGP-Mannschaft eine Zukunft gibt, ist fraglich.

Die Dorna wird nicht zulassen, dass Marc VDS die beiden Startplätze auf irgendeine Art und Weise gewinnbringend verscherbelt. Die Dorna würde sie lieber stilllegen und auf diese Weise rund 5,5 Millionen Euro im Jahr sparen.

Daniel M. Epp, persönlicher Manager von Tom Lüthi, muss jetzt abwarten. «Denn Marc VDS hat eine Option auf Tom für die Saison 2019, die Ende Juni ausläuft. Bis dahin sind mir die Hände gebunden. Aber ich schaue natürlich überall herum, auch bei Moto2-Teams», stellte Epp heute in Mugello fest. «Ich kann nur wiederholen: Mein Deal mit der belgischen Moto2-Firma von Marc van der Straten ist über Michael Bartholemy sauber gelaufen, ganz auf die klassische Art. Aber jetzt bin ich von Marc VDS abhängig. Doch momentan gibt es keine Kommunikation, ich weiß nichts Offizielles darüber, wie es weitergeht, ob wir in Barcelona fahren und was für 2019 geplant ist. Aber ich habe auch nichts Negatives gehört…»

Momentan wird Marc van der Straten, der in Mugello dabei ist, von Emilio Alzamora beraten. «Emilio hat das Gespräch mit mir gesucht. Aber es gibt eigentlich keinen Ansprechpartner bei Marc VDS. Vielleicht kommt ja an diesem Wochenende noch einer, der mir berichtet, was jetzt läuft», sagt Epp.

Beim Marc VDS-Team müssen die Rechtsanwälte jetzt unter Zeitdruck eine Lösung mit dem entlassenen Teammanager Michael Bartholemy finden, der dem Vernehmen nach eine Abfindung von 3 Millionen Euro verlangt, was bei weitem nicht den Vorstellungen der VDS-Anwälte entspricht.

In Mugello war zu hören, Luca Montiron werde womöglich erst dann eine offizielle Position im belgischen Team übernehmen, wenn der Zwist und die Auseinandersetzung mit Bartholemy geklärt ist. «Ich habe im Winter einige Projekte in Angriff genommen, um die ich mich jetzt auch kümmern muss», sagte der ehemalige Japan-Italy-Racing-Teambesitzer.

Montiron hat bei der Dorna TV-Rechte für die Superbike-WM gekauft und betreibt außerdem die Website corsedimoto.it.

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 01.06., 18:20, Motorvision TV
Tour European Rally
Mo. 01.06., 18:50, Motorvision TV
Tour European Rally Historic
Mo. 01.06., 19:05, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 01.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 01.06., 19:15, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 01.06., 19:40, Motorvision TV
Icelandic Formula Off-Road
Mo. 01.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sportmosaik - Österreich-Schweden in Gelsenkirchen" vom 29.11.1973
Mo. 01.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv
Mo. 01.06., 20:55, Motorvision TV
FIM Superenduro World Championship
Mo. 01.06., 21:00, Motorvision TV
Monster Energy AUS-X Open
» zum TV-Programm