Aragon-GP: Desaster für Lorenzo, Marc Marquez gewinnt

Von Ivo Schützbach
MotoGP

Für Polesetter Jorge Lorenzo (Ducati) war das MotoGP-Rennen in Aragon bereits in der ersten Kurve beendet. Marc Marquez (Honda) rang Andrea Dovizioso (Ducati) nieder, Andrea Iannone fuhr für Suzuki auf Platz 3.

Ducati-Werksfahrer Andrea Dovizioso lieferte sich über 23 Runden einen atemraubenden Kampf mit WM-Leader Marc Marquez aus dem Repsol-Honda-Team, den der Spanier vor seinem Heimpublikum in Aragon gewann. Marquez baute seine Führung in der Gesamtwertung damit um weitere fünf Punkte auf jetzt 72 aus. Er gewann zum dritten Mal in Folge im MotorLand und stand beim siebten Rennen in Folge in dieser Saison auf dem Podest.

Die Suzuki-Werksfahrer Andrea Iannone und Alex Rins mischten kräftig mit, Iannone eroberte als Dritter den fünften Podestplatz für den japanischen Hersteller in dieser Saison.

Valentino Rossi kämpfte sich mit seiner Werks-M1 vor 62.970 Zuschauern zwar von Startplatz 17 bis auf 8 nach vorne, dass der Italiener damit bester Yamaha-Fahrer ist, unterstreicht deren katastrophales Wochenende.

Aleix Espargaro egalisierte mit Rang 6 das beste MotoGP-Ergebnis von Aprilia mit der RS-GP, Bradley Smith brachte die einzige KTM im Feld auf Platz 13, Teamkollege Pol Espargaro fehlte verletzungsbedingt.

So lief das Rennen:

Start: Marquez gewinnt vom dritten Startplatz den Start und biegt als Erster in Kurve 1 ein. Polesetter Jorge Lorenzo kommt in der ersten Kurve zu weit nach außen, geht zu früh ans Gas und scheidet nach einem furchteinflößenden Highsider aus! Laut Erstdiagnose hat sich der Spanier dabei einen Zeh im rechten Fuß ausgerenkt. Andrea Dovizioso übernimmt die Führung und liegt vor Marquez, Iannone, Rins, Dani Pedrosa, Aleix Espargaro, Alvaro Bautista und Cal Crutchlow. Rossi verbessert sich von 17 auf 12.

3. Runde: Bautista stürzt, Rins überholt seinen Suzuki-Teamkollegen Iannone und ist hinter Dovizioso und Marquez Dritter. Es folgen Pedrosa, Espargaro, Crutchlow, Danilo Petrucci, Jack Miller und Johann Zarco in den Top-10, Rossi ist 11.

5. Runde: Crutchlow stürzt in Kurve 1, sein dritter Crash an diesem Wochenende. Pedrosa kämpft mit Iannone um P4, Rossi jetzt 9.

7. Runde: Die Top-7 trennen 2,5 sec: Dovizioso, Marquez, Rins, Iannone, Pedrosa, Espargaro und Petrucci. Eine Sekunde zurück liegt Miller, eine weitere Rossi.

13. Runde: Die Top-4 Dovizioso, Marquez, Rins und Iannone liegen innerhalb 2 sec. Dann folgen mit jeweils einer Sekunde Abstand Pedrosa, Espargaro, Petrucci, Miller und Rossi. Bradley Smith liegt mit der einzigen KTM im Feld bereits 15 sec hinten auf P11.

15. Runde: Marquez überholt Dovizioso und übernimmt die Führung. Iannone überholt Rins und ist Dritter.

16. Runde: Dovizioso kontert und liefert sich einen heftigen Kampf mit Marquez. Das erlaubt es Iannone aufzuschließen! Die Top-3 sind jetzt innerhalb 0,5 sec.

20. Runde: Marquez und Dovizioso bekriegen sich so, dass Iannone an Marquez vorbeikommt und kurz Zweiter ist. Rins kann zu dem Trio aufschließen. Espargaro ist auf seiner Aprilia nach wie vor 6., Rossi auf der besten Yamaha 9. und Smith auf der KTM 12.

22. Runde: Rossi überholt Miller und ist 8.

Letzte Runde: Marquez nimmt die letzten 5,077 km mit 0,320 sec Vorsprung als Führender in Angriff, Dovizioso hat ihm nichts entgegenzusetzen und wird Zweiter. Iannone als Dritter sorgt für den fünften Suzuki-Podestplatz in dieser Saison. Es folgen Rins, Pedrosa, Espargaro, Petrucci, Rossi, Miller und Vinales in den Top-10. Der Schweizer Tom Lüthi wird 17.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 25.09., 18:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 25.09., 18:15, RTL Nitro
    Die 24 Stunden vom Nürburgring - Das größte Autorennen der Welt: Top 30 Qualifying
  • Fr. 25.09., 18:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 25.09., 19:05, Motorvision TV
    Monte Carlo Historic Rally
  • Fr. 25.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 25.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 25.09., 20:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Fr. 25.09., 20:55, Motorvision TV
    Andros Trophy
  • Fr. 25.09., 21:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr. 25.09., 21:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
8DE