Neue Farben für Bradley Smith beim Jerez-Test

Von Nora Lantschner
MotoGP

Beim zweitägigen MotoGP-Test ist Bradley Smith als Aprilia-Testfahrer im Einsatz: Weil Stammfahrer Aleix Espargaró am Mittwoch fehlte, zeigt sich der Brite in Jerez in zwei Farbkombinationen.

An seinem 28. Geburtstag wurde Aprilia-Testfahrer Bradley Smith am Mittwoch zum Ersatz für Aleix Esparagaró, weil der Spanier den ersten Testtag in Jerez wegen einer Gastritis verpasste. «Das hat den Plan ein kleines bisschen verändert, aber wir hätten den Tausch in der Theorie an einem der beiden Tage vorgesehen gehabt. Es ist aber gut, dass Aleix zurückkehrt, weil er die Aprilia etwas besser kennt. Sein Feedback, das auch aus der Saison 2018 kommt, kann helfen, die richtige Richtung zu finden», betonte der Brite nach dem ersten der zwei MotoGP-Testtage in Jerez, den er auf Rang 18 beendete.

«Ich hatte einen großartigen Tag. Ich habe verschiedene Konfigurationen für den Motor getestet. Ich bin auch das neue Motorrad gefahren und habe es mit dem älteren, das ich hatte, verglichen. Jerez ist eine gute Strecke, um zu sehen, wie fahrbar das Motorrad ist, vor allem vom Chassis her. Wenn du die heutige MotoGP-Klasse ansiehst, weiß man, dass die Motorräder, die in der Kurve den höchsten Speed halten können, vorne sind», fügte er hinzu.

«Wir waren beschäftigt, aber ich glaube, es steht einiges bereit, das Aleix am Donnerstag testen kann. Ich werde in der Box des Teams beginnen und dann später in das Test-Team wechseln», erklärte der Aprilia-Pilot, der am Donnerstagmorgen in rot-weiß-grün und am Nachmittag in schwarz zu sehen sein sollte.

Jerez-Test, 1. Tag, 28. November

1. Petrucci, Ducati, 1:37,968 min
2. Dovizioso, Ducati, 0,217 sec
3. Nakagami, Honda, + 0,380 sec
4. Viñales, Yamaha, + 0,408 sec
5. Márquez, Honda, + 0,549 sec
6. Morbidelli, Yamaha, + 0,691 sec
7. Lorenzo, Honda, + 0,781 sec
8. Miller, Ducati, + 0,848 sec
9. Bautista, Ducati, + 0,862 sec
10. Mir, Suzuki, + 0,988 sec
11. Iannone, Aprilia, + 1,040 sec
12. Rabat, Ducati, + 1,129 sec
13. Rins, Suzuki, + 1,182 sec
14. Bagnaia, Ducati, + 1,189 sec
15. Pol Espargaró, KTM, + 1,273 sec
16. Quartararo, Yamaha, + 1,446 sec
17. Rossi, Yamaha, + 1,596 sec
18. Smith, Aprilia, + 2,206 sec
19. Zarco, KTM, + 2,224 sec
20. Abraham, Ducati, + 2,470 sec
21. Syahrin, KTM, + 2,662 sec
22. Guintoli, Suzuki, + 2,775 sec
23. Oliveira, KTM, + 3,731 sec
24. Baiocco, Aprilia, + 4,798 sec

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

25 Jahre Dorna: Holpriger Beginn, jetzt viel Applaus

Günther Wiesinger
Brünn 2016 war der 400. Grand Prix unter dem Regime der Dorna. Seit 25 Jahren vermarkten die Spanier den Motorrad-GP-Sport. Manche andere Rennserien könnten sich ein Beispiel nehmen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 13.07., 18:35, Motorvision TV
Tour European Rally Historic
Mo. 13.07., 19:00, ORF Sport+
Formel 3
Mo. 13.07., 19:05, Motorvision TV
Tour European Rally
Mo. 13.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 13.07., 19:30, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 13.07., 20:15, DMAX
Die Gebrauchtwagen-Profis: Der Traumauto-Deal
Mo. 13.07., 21:10, ServusTV Österreich
Sport und Talk aus dem Hangar-7
Mo. 13.07., 21:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Sport am Montag
Mo. 13.07., 21:40, Motorvision TV
FIM Trial World Championship
Mo. 13.07., 21:50, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Montag - 60 Jahre Wunderteam" vom 13.05.1991
» zum TV-Programm
18