Valentino Rossi: «Ich sage einfach, was ich denke»

Von Otto Zuber
Yamaha-Star Valentino Rossi sprach nach seinem Sieg beim 100-km-Rennen auf seiner Motor Ranch in Tavullia über seinen Mitstreiter Franco Morbidelli, die M1 und Honda-Neuzugang Jorge Lorenzo.

Gemeinsam mit Franco Morbidelli durfte sich Valentino Rossi über den Sieg bei der diesjährigen Ausgabe der «100 km dei Campioni» auf seiner Motor Ranch in Tavullia freuen. Der neunfache Weltmeister und der 24-jährige Römer werden 2019 Yamaha-Markenkollegen sein: Rossi im Werksteam der Japaner und Morbidelli mit seinem neuen Crew-Chief Ramon Forcada und er neu gegründeten Petronas-Yamaha-Truppe.

Da liegt die Frage nahe, was der Altmeister über den diesjährigen MotoGP-Rookie aus dem Marc-VDS-Team zu sagen hat. Nach dem Heimsieg im Spass-Wettbewerb lobte Rossi gemäss «GPOne.com»: «Ich kenne Franco nun schon einige Jahre und er ist einer jener Fahrer, der dich im Training immer antreibt – wir wechseln uns da gegenseitig ab. Er hat einen beachtlichen Start auf der Yamaha hingelegt.»

Und was sagte Morbidelli zu Rossi über die M1? «Er mag sie sehr, letztlich ist die Yamaha auch ein benutzerfreundliches Bike für alle Fahrer. Aber auch er findet, dass wir mehr Grip finden müssen», erklärte der 39-Jährige. Und auf die Frage, ob Morbidellis Urteil näher bei seinem oder jenem von Maverick Viñales liege, antwortete er: «Ich denke nicht, dass sich der Charakter der M1 durch den neuen Motor verändert hat, die Probleme sind die gleichen geblieben. Maverick war – wie immer im Training – stark unterwegs. Ich sage aber einfach, was ich denke.»

Rossi wurde natürlich auch auf Jorge Lorenzo angesprochen. Der fünffache Weltmeister, der an diesem Montag erfolgreich an seinem rechten Fuss operiert wurde, hat seine ersten Testtage auf der Honda absolviert. In den Augen des 115-fachen GP-Siegers hat er dabei einen guten Eindruck hinterlassen. «Er hatte in Valencia etwas Mühe, aber offenbar hat er das in Jerez in den Griff bekommen», schildert Rossi, und prophezeit: «Er wird in Malaysia zu den Spitzenreitern gehören.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 07.08., 17:00, ServusTV
    WRC - Rally Finland
  • So.. 07.08., 17:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So.. 07.08., 17:00, hr-fernsehen
    Mittendrin - Flughafen Frankfurt
  • So.. 07.08., 18:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So.. 07.08., 18:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 07.08., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So.. 07.08., 19:00, Eurosport 2
    Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM
  • So.. 07.08., 19:00, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2022
  • So.. 07.08., 19:10, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So.. 07.08., 19:15, Das Erste
    Sportschau
» zum TV-Programm
3AT