MotoGP

Valentino Rossi (Yamaha/5.): «Wir sind gut gestartet»

Von - 23.02.2019 21:40

Yamaha-Werkspilot Valentino Rossi (40) hielt als Fünfter beim Katar-Test tadellos mit. «Wir bereiten uns in erster Linie auf das Rennen vor», meinte er.

Platz 1 für Maverick Viñales, Platz 5 für Valentino Rossi – das Yamaha-Werksteam präsentierte sich auch am ersten Testabend auf dem Losail International Circuit in Doha/Katar in tadelloser Form. Rossi verlor bei seinem ersten MotoGP-Auftritt als 40-Jähriger nur 0,553 Sekunden auf die Bestzeit seines Teamkollegen.

«Das Feeling ist nicht viel anders als in Sepang, als ich noch 39 Jahre alt war» schmunzelte der Italiener. «Leider ist es nicht besser geworden. Es war mein heimlicher Wunsch, dass ich mit 40 noch einmal schneller werde. Aber dieser Wunsch ist leider nicht erfüllt worden… Nein, Spaß beiseite. Dieser erste Testtag ist ganz gut verlaufen; wir haben gute Arbeit geleistet. Der fünfte Platz kann sich sehen lassen. Das ist nicht übel für den ersten Tag. Wir haben hier andere Aufgaben als in Malaysia, denn wir bereiten uns in erster Linie auf den Grand Prix in zwei Wochen vor. Wir kümmern uns um ein besseres Setting. Das erste Gefühl hier ist nicht schlecht. Die Rundenzeiten sehen ganz anständig aus. Aber es gibt einige Stellen, an denen ich mehr pushen und das Motorrad mehr an Limit bringen muss.»

Die Testzeiten in Katar, Samstag, 23. Februar:

1. Maverick Viñales, Yamaha, 1:55,051 min
2. Alex Rins, Suzuki, 1:55,159 min, + 0,108 sec
3. Andrea Dovizioso, Ducati, 1:55,550, + 0,499
4. Danilo Petrucci, Ducati, 1:55,594, + 0,543
5. Valentino Rossi, Yamaha, 1:55,604, + 0,553
6. Tito Rabat, Ducati, 1:55,694, + 0,643
7. Fabio Quartararo, Yamaha, 1:55,772, + 0,721
8. Takaaki Nakagami, Honda, 1:55,943, + 0,892
9. Pol Espargaró, KTM, 1:56,040, + 0,989
10. Marc Márquez, Honda, 1:56,167, + 1,116
11. Joan Mir, Suzuki, 1:56,264, + 1,213
12. Aleix Espargaró, Aprilia, 1:56,358, + 1,307
13. Andrea Iannone, Aprilia, 1:56,447, + 1,396
14. Franco Morbidelli, Yamaha, 1:56,511, + 1,460
15. Francesco Bagnaia, Ducati, 1:56,738, + 1,687
16. Johann Zarco, KTM, 1:56,770, + 1,719
17. Miguel Oliveira, KTM, 1:56,891, + 1,840
18. Cal Crutchlow, Honda, 1:56,921, + 1,870
19. Jack Miller, Ducati, 1:56,932, + 1,881
20. Karel Abraham, Ducati, 1:57,053, + 2,002
21. Jorge Lorenzo, Honda, 1:57,090, + 2,039
22. Bradley Smith, Aprilia, 1:57,137, + 2,086
23. Hafizh Syahrin, KTM, 1:57,459, + 2,408

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Red Bull KTM: Der tiefe Fall von Johann Zarco

Johann Zarco ist ein Rennfahrer mit vielen Stärken, die Selbstkritik gehört nicht dazu. Er schimpfte so lange über KTM, bis den provozierten Österreichern der Geduldsfaden riss.

» weiterlesen

 

TV-Programm

So. 13.10., 23:35, SPORT1+
SPORT1 News
So. 13.10., 23:35, Eurosport
Superbike
So. 13.10., 23:45, Motorvision TV
Formula Drift Championship
So. 13.10., 23:50, ServusTV Österreich
FIM Superbike World Championship
Mo. 14.10., 00:00, Eurosport
Superbike
Mo. 14.10., 00:00, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Mo. 14.10., 00:40, Eurosport
Superbike
Mo. 14.10., 01:10, SPORT1+
SPORT1 News
Mo. 14.10., 01:45, Hamburg 1
car port
Mo. 14.10., 02:10, ORF Sport+
Rallye Weltmeisterschaft
zum TV-Programm