Crutchlow: «Dovizioso nutzt die Ducati-Stärken nicht»

Von Günther Wiesinger
MotoGP

LCR-Honda-Star Cal Crutchlow ist sich sicher: Andrea Dovizioso fährt in diesem Jahr schlechter als noch in der vergangenen Saison. Der Sachsenring-Dritte kritisiert auch: «Der Abstand in der WM-Tabelle ist zu gross.»

Andrea Dovizioso ist zwar der erste Verfolger von WM-Leader Marc Márquez. Allerdings liegt der Italiener nach den ersten neun MotoGP-Rennen bereits 58 Punkte hinter dem siebenfachen Champion. Aus gutem Grund, ist sich Cal Crutchlow sicher. Der LCR-Honda-Routinier erklärte im Fahrerlager am Sachsenring: «Ich glaube, Dovi ist etwas vom Weg abgekommen, ganz ehrlich, das ist klar zu erkennen. In den letzten Rennen war er ganz allgemein nicht so schnell.»

«In vielen Trainings hat er sich wohl noch mehr in die falsche Richtung bewegt – er nutzt die Stärken des Bikes nicht», kritisiert der 33-Jährige, betont aber auch gleichzeitig: «Dovi ist ein fantastischer und grossartiger Fahrer. Er ist ein guter Freund von mir. Trotzdem hat er auf jener Strecke, auf der er Marc hätte schlagen können, seine Chance nicht genutzt. Und jetzt hatte er einige schlechte Rennen und Qualifyings, deshalb wird es immer ein bisschen schlimmer.»

«Ich glaube, er fährt nicht so gut wie im letzten Jahr», wiederholt Crutchlow auf Nachfrage. «Ich weiss zwar nicht, was in seiner Box läuft, welches Bike er fährt und so weiter. Aber auch wenn man den Dovi von vor zwei Jahren nimmt, dann war er damals meiner Meinung nach in besserer Form. Und ich denke, Dovi fährt besser, wenn er auf GP-Siege aus ist und nicht um den Titel fährt.»

Crutchlow wünscht dem WM-Zweiten der letzten beiden Jahre angesichts der deutlichen Tabellen-Situation eine baldige Leistungssteigerung: «Ich hoffe wirklich, dass er bald etwas schneller fahren wird, denn wir brauchen eine spannendere WM. Aktuell ist der Abstand in der WM-Tabelle einfach zu gross. Das ist Marc zu verdanken, er fährt dieses Jahr besser als zuvor.»

Vom 26-jährigen Honda-Werksfahrer erwartet der Sachsenring-Dritte und aktuelle WM-Neunte keine Geschenke. «Auch wenn Dovi ein schlechtes Rennen hat, wird sich Marc mit Sicherheit bemühen, den Sieg zu holen. Denn er weiss, dass dies später ein grosser Vorteil sein kann», glaubt der dreifache GP-Sieger, der sich auch sicher ist, dass weder Maverick Viñales, noch Fabio Quartararo oder Alex Rins den schnellen Repsol-Honda-Star schlagen können.

MotoGP Ergebnis, Sachsenring:

1. Marc Márquez. 2. Viñales. 3. Crutchlow. 4. Petrucci. 5. Dovizioso. 6. Miller. 7. Mir. 8. Rossi. 9. Morbidelli. 10. Bradl. 11. Rabat. 12. Pol Espargaró. 13. Iannone. 14. Nakagami. 15. Abraham. 16. Syahrin. 17. Bagnaia. 18. Oliveira.

WM-Stand nach 9 von 19 Rennen:

1. Marc Márquez 185. 2. Dovizioso 127. 3. Petrucci 121. 4. Rins 101. 5. Viñales 85. 6. Rossi 80. 7. Miller 70. 8. Quartararo 67. 9. Crutchlow 67. 10. Pol Espargaró 56.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 01.06., 12:15, Sport1
Motorsport - Monster Jam
Mo. 01.06., 12:45, Sport1
Motorsport - Monster Jam
Mo. 01.06., 12:45, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball Europacup der Cupsieger 1978 Austria Wien - Dynamo Moskau
Mo. 01.06., 14:30, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Mo. 01.06., 15:25, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mo. 01.06., 15:50, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
Mo. 01.06., 16:15, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Mo. 01.06., 16:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker BA Trophy Wien 2010 Melzer - Haider-Maurer
Mo. 01.06., 18:20, Motorvision TV
Tour European Rally
Mo. 01.06., 18:50, Motorvision TV
Tour European Rally Historic
» zum TV-Programm