MotoGP

MotoGP Brünn: Marc Marquez führte die Gegner vor

Von - 04.08.2019 15:23

Weltmeister Marc Marquez zeigte im MotoGP-Rennen in Brünn von Startplatz 1 einen Start-Ziel-Sieg und gewann vor den Ducati-Piloten Andrea Dovizioso und Jack Miller. Rossi auf Platz 6, Bradl holte einen Punkt.

Weil die Rennstrecke nach einem Regenguss um 13 Uhr auf Teilen der Start-Ziel-Geraden sowie in zwei Kurven nass war, wurde der Rennstart von 14 auf 14.40 Uhr verschoben und die Renndistanz von 21 auf 20 Runden verkürzt.

Alle Fahrer entschieden sich für Trockenreifen.

So lief das Rennen:

Start: Polesetter Marc Marquez gewinnt den Start und biegt als Führender in die erste Kurve ein. Ihm folgen Andrea Dovizioso, Jack Miller, Alex Rins, Pol Espargaro, Valentino Rossi, Danilo Petrucci, Cal Crutchlow, Takaaki Nakagami und Fabio Quartararo in den Top-10. Joan Mir und Franco Morbidelli stürzen, Stefan Bradl ist 16.

2. Runde: Marquez, Dovizioso, Miller und Rins bilden ein Quartett an der Spitze, mit einer Sekunde Abstand folgen Pol Espargaro und Rossi. Zarco ist von Startplatz 3 bis auf Rang 14 zurückgefallen, Maverick Vinales von 9 auf 15.

3. Runde: Bradl wird von Syahrin überholt und ist 17.

5. Runde: Rossi überholt Pol Espargaro, Cal Crutchlow ebenso. Zum Spitzenquartett Marquez, Dovizioso, Rins und Miller fehlen aber bereits 2,5 sec.

7. Runde: Die Top-4 liegen innerhalb einer Sekunde, Rossi als Fünfter hat 4 sec Rückstand. Dem Italiener folgen Crutchlow, Pol Espargaro, Quartararo und Petrucci. Vinales hat sich auf Platz 12 verbessert.

8. Runde: Syahrin stürzt, wodurch Bradl einen Platz gewinnt und 16. ist. Crutchlow überholt Rossi und ist Fünfter.

10. Runde: Marquez an der Spitze 0,434 sec vor Dovizioso und 0,853 sec vor Rins. Miller ist Vierter und Crutchlow 4,2 sec hinter ihm Fünfter. Rossi kann dem Engländer nicht folgen, fährt aber schneller als sein Verfolger Pol Espargaro. Bradl hat Zarco überholt und ist jetzt 15., Aprilia-Werksfahrer Aleix Espargaro liegt direkt vor dem Bayer.

11. Runde: Quartararo überholt Pol Espargaro und ist Siebter.

12. Runde: Bradl überholt Aleix Espargaro und ist 14. Crutchlow als Fünfter fährt die gleichen Rundenzeiten wie Marquez an der Spitze, liegt aber 5,6 sec hinter dem Spanier.

13. Runde: Petrucci geht an Pol Espargaro vorbei. Damit sehen die Top-10 wie folgt aus: Marquez, Dovizioso, Rins, Miller, Crutchlow, Rossi, Quartararo, Petrucci, Pol Espargaro und Nakagami.

14. Runde: KTM-Werksfahrer Zarco nimmt Aleix Espargaro Rang 15 ab, womit keine Aprilia mehr in den Punkten ist. Bradl ist 14.

16. Runde: Marquez ist Dovizioso an der Spitze um 2,6 sec enteilt, Rins als Dritter liegt 3,5 sec zurück und Miller als Vierter 4,3.

18. Runde: Miller nimmt Rins den dritten Platz ab. Vinales überholt Pol Espargaro und ist dadurch 10.

Letzte Runde: Marquez gewinnt 2,452 sec vor Dovizioso und Miller. 4. Rins. 5. Crutchlow. 6. Rossi. 7. Quartararo. 8. Petrucci. 9. Nakagami. 10. Vinales. 11. Pol Espargaro. 12. Bagnaia. 13. Oliveira. 14. Zarco. 15. Bradl. 16. Rabat. 17. Iannone. 18. Aleix Espargaro. 19. Abraham. 20. Guintoli.

In der Weltmeisterschaft baute Marquez mit seinem sechsten Saisonsieg den Vorsprung gegenüber Dovizioso auf 63 Punkte aus.

WM-Stand nach 10 von 19 Rennen: 1. Márquez, 210 Punkte. 2. Dovizioso 147. 3. Petrucci 129. 4. Rins 114. 5. Viñales 91. 6. Rossi 90. 7. Miller 86. 8. Quartararo 676. 9. Crutchlow 78. 10. Pol Espargaró 61. 11. Nakagami 57. 12. Morbidelli 52. 13. Mir 39. 14. Aleix Espargaró 31. 15. Iannone 21. 16. Lorenzo 19. 17. Zarco 18. 18. Oliveira 18. 19. Bagnaia 15. 20. Rabat 14. 21. Bradl 13.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Sieger Marc Marquez © Gold & Goose Sieger Marc Marquez Marc Marquez vor Andrea Dovizioso © Fitti Weisse Marc Marquez vor Andrea Dovizioso Stefan Bradl (6) gegen Iannone (29) und Guintoli (50) © Fitti Weisse Stefan Bradl (6) gegen Iannone (29) und Guintoli (50) Valentino Rossi vor Crutchlow und Petrucci © Fitti Weisse Valentino Rossi vor Crutchlow und Petrucci
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Die wahre Mission des Champions

Von Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017 und 2018 zum sechsten Mal Weltmeister. Zum Schrecken seiner Gegner hat er angekündigt: Er wird noch jahrelang fahren. Aber das ist nicht seine grösste Mission.
weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 12.11., 21:20, Motorvision TV
Racing Files
Di. 12.11., 21:45, Motorvision TV
Top Speed Classic
Di. 12.11., 21:50, Motorvision TV
Top Speed Classic
Di. 12.11., 22:00, Eurosport 2
Rallye: FIA-Europameisterschaft
Di. 12.11., 22:00, SPORT1+
SPORT1 News
Di. 12.11., 22:45, Motorvision TV
Rückspiegel
Di. 12.11., 23:10, Motorvision TV
Rückspiegel
Di. 12.11., 23:35, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Di. 12.11., 23:55, SPORT1+
SPORT1 News
Mi. 13.11., 00:00, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
» zum TV-Programm