Quartararo & Morbidelli: «Noch nicht bei 100 Prozent»

Von Nora Lantschner
MotoGP

Das Petronas-Yamaha-Duo Fabio Quartararo und Franco Morbidelli landete beim Misano-Test auf 1 und 3, trotzdem sehen beide noch Spielraum nach oben für das kommende MotoGP-Wochenende.

Fabio Quartararo beendete den zweitägigen Misano-Test Ende August mit Bestzeit – ein gutes Vorzeichen für den «Gran Premio di San Marino e della Riviera di Rimini» (13. bis 15. September): «Ich glaube, wir haben ein gutes Set-up, nachdem wir mehr als 150 Runden im Misano-Test absolviert haben. Deshalb bin ich zuversichtlich, dass wir vom FP1 an stark sein können. Es ist immer von Vorteil, zwei Testtage vor dem Rennen zu bekommen – und das hatte ich in der Saison fast noch nie.»

«Wir haben schon eine sehr gute Pace und wir wissen, dass wir im Qualifying sehr stark sind. Wenn wir unsere Rennpace ein kleines bisschen verbessern, dann weiß ich, dass wir für die letzten Rennrunden wirklich gut vorbereitet sein können», meinte der 20-jährige MotoGP-Rookie. Immerhin stand er in seiner ersten Saison in der Königsklasse schon drei Mal auf Pole-Position. Da nagt auch der frühe Sturz in Silverstone nicht am Selbstvertrauen.

«Die Strecke ist ziemlich klein, aber es ist ein bisschen von allem etwas dabei, was für uns und unser Motorrad gut ist», bekräftigte der Petronas-Yamaha-Jungstar vor dem 13. Kräftemessen der Saison auf der 4,2 km langen Strecke von Misano.

Seinem Teamkollegen Franco Morbidelli steht ein besonderer Grand Prix bevor: Misano ist nicht nur sein Heimrennen sondern auch sein 100. GP-Start: «Misano ist eine sehr spezielle Strecke für mich, weil es mein echtes Heimrennen ist. Ich kann die Strecke von meinem Haus aus sehen, ich trainiere dort viel und ich fahre wirklich gerne dort. Es kommen immer viele Freunde und meine Familie zum Rennen. Es ist immer gut, wenn sie dabei sind, um dir zu helfen dich zu entspannen oder in den richtigen Momenten zu motivieren.»

«Es ist sehr positiv, nach zwei großartigen Testtagen in Misano an die Strecke zu kommen. Nach der Arbeit am Set-up sind wir gut aufgestellt, um ein starkes Ergebnis einzufahren. Wir müssen aber schauen, welches Grip-Level und welche Bedingungen wir an diesem Wochenende vorfinden werden», gab der 24-Jährige Rossi-Schüler zu bedenken. Nach Platz 5 in Silverstone, sein bisher bestes MotoGP-Ergebnis, gibt er sich zuversichtlich, auch wenn er mit seiner Petronas-Yamaha-Crew noch Arbeit vor sich hat.

«In den schnellen Kurven – wie zum Beispiel Turn 11 – können wir uns noch verbessern, unser Set-up ist noch nicht zu 100 Prozent bereit für das Rennen. Wir haben im Training jede Menge Zeit und wir wissen, was wir verbessern wollen, deshalb hoffen wir auf einen produktiven Freitag, der uns dahin bringt, wo wir sein wollen», blickte der Moto2-Weltmeister von 2017 auf die kommende Aufgabe voraus.

Misano-Test, kombinierte Zeitenliste, 29. und 30. August:

1. Quartararo, Yamaha, 1:31,639 min
2. Petrucci, Ducati, + 0,476 sec
3. Morbidelli, Yamaha, + 0,614
4. Rossi, Yamaha, + 0,750
5. Miller, Ducati, + 0,766
6. Viñales, Yamaha, + 0,937
7. Bagnaia, Ducati, + 0,968
8. Nakagami, Honda, + 1,101
9. Aleix Espargaró, Aprilia, + 1,261
10. Márquez, Honda, + 1,266
11. Mir, Suzuki, + 1,363
12. Rabat, Ducati, + 1,442
13. Rins, Suzuki, + 1,481
14. Iannone, Aprilia, + 1,614
15. Pirro, Ducati, + 1,615
16. Pedrosa, KTM, + 1,774
17. Dovizioso, Ducati, + 1,860
18. Pol Espargaró, KTM, + 1,884
19. Zarco, KTM, + 2,051
20. Syahrin, KTM, + 2,316
21. Crutchlow, Honda, + 2,450
22. Bradl, Honda, + 2,497
23. Abraham, Ducati, + 3,057
24. Lorenzo, Honda, + 4,083
25. Oliveira, KTM, + 8,153

WM-Stand nach 12 von 19 Grand Prix:

1. Marc Márquez 250. 2. Dovizioso 172. 3. Rins 149. 4. Petrucci 145. 5. Viñales 118. 6. Rossi 116. 7. Miller 94. 8. Quartararo 92. 9. Crutchlow 88. 10. Morbidelli 69. 11. Pol Espargaró 68. 12. Nakagami 62. 13. Mir 39. 14. Aleix Espargaró 33. 15. Bagnaia 29. 16. Iannone 27. 17. Oliveira 26. 18. Zarco 22. 19. Lorenzo 21. 20. Bradl 16. 21. Rabat 14. 22. Pirro 9. 23. Guintoli 7. 24. Syahrin 6. 25. Abraham 5.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Corona-Katastrophe: Die Verunsicherung ist gross

Von Günther Wiesinger
Die Verunsicherung der Menschen in der Corona-Pandemie ist gross: Denn die Fachleute widersprechen sich, was die Bedrohung durch den Virus SARS-CoV-2 angeht – sogar bei der Nützlichkeit von Masken.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 05.04., 20:20, Motorvision TV
Monster Energy AUS-X Open
So. 05.04., 20:25, Motorvision TV
Monster Energy S-X Open Auckland
So. 05.04., 21:00, Sky Sport 2
Formel 1
So. 05.04., 21:30, Hamburg 1
car port
So. 05.04., 22:00, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Vietnam
So. 05.04., 22:00, ORF Sport+
Rallye Weltmeisterschaft
So. 05.04., 22:20, SWR Fernsehen
sportarena
So. 05.04., 22:30, Sky Sport 2
Formel 1
So. 05.04., 22:30, ORF Sport+
Formel 1 Saison 1993: Großer Preis von Europa
So. 05.04., 23:30, Sky Sport 2
Warm Up
» zum TV-Programm
117