Danilo Petrucci (Ducati): Kann nicht 15 kg verlieren

Von Waldemar Da Rin
Danilo Petrucci mühte sich lange hinter Michele Pirro ab

Danilo Petrucci mühte sich lange hinter Michele Pirro ab

Den Misano-GP will Danilo Petrucci schnell vergessen machen: Nach Platz 10 blickt der Ducati-Werksfahrer schon auf Aragón voraus. Er weiß aber auch: «Wir müssen eine Lösung für 2020 finden.»

«Es ist klar, dass es ein sehr schwieriger Sonntag war», kommentierte Danilo Petrucci seinen Misano-GP. Nach Startplatz 17 war der zehnte Rang zumindest noch Schadensbegrenzung – und weil Silverstone-Sieger Alex Rins einen Nuller schreib, übernahm der Italiener wieder WM-Rang 3.

«Ich will viel mehr als den zehnten Platz», seufzte der Ducati-Werksfahrer «Aber im Rennen hat sich mein Gefühl bestätigt, dass sich mein Gewicht und meine Fahrweise hier besonders negativ auswirken. Das Problem: Für die Fahrweise gibt es eine Lösung, für mein Gewicht nicht – zumindest nicht kurzfristig. Ich habe das Maximum gegeben. Bis am Samstagabend habe ich alles studiert, was man auf dem Motorrad machen kann. Meine Mannschaft hat mir sehr dabei geholfen. Ich habe versucht, so gut zu fahren, wie ich es nur konnte. Das ist das Ergebnis. Wenn du mehr als eine Sekunde auf der Runde von der Spitze verlierst, bist du einfach weit weg.»

«Das einzig Positive ist, dass ich in der Weltmeisterschaft auf Rang 3 liege. Aber dieser dritte Platz täuscht, weil die Yamahas sehr stark kommen. Sie haben hier in Misano gezeigt, dass sie schneller waren als wir», verwies «Petrux» auf die Yamaha-Piloten um Fabio Quartararo und Maverick Viñales, die auf dem Podest standen. Valentino Rossi und Franco Morbidelli komplettierten die Top-5.

«Ich habe das gerettet, was man retten konnte, und bin in die Top-10 gefahren», fasste Petrucci zusammen. «Ich schaue voraus auf Aragón. Ich weiß mit Sicherheit, dass ich besser abschneiden kann. Aber heute war es das Maximum. Was mir leid tut, ist, wenn du dich so abmühst, um dann Zehnter zu werden.»

Schon in einer Woche will es Petrux besser machen: «In Aragón will ich zurückschlagen. Wir wussten hier in Misano schon seit den Testfahrten, dass wir Mühe haben würden. In Aragón wird die Situation eine andere sein. Aber es ist klar, dass wir eine Lösung für das nächste Jahr finden müssen, weil man sich anpassen muss. Ich werde mich bemühen, meinen Fahrstil etwas anzupassen, auch wenn ich sagen muss, dass das nicht das Hauptproblem ist. Gewicht zu verlieren wird mehr helfen – aber es ist klar, dass ich nicht die 15 kg abnehmen kann, die ich im Gegensatz zu Andrea oder Miller mehr drauf habe.»

«Wenn ich viel Grip habe, bin ich einer der Schnellsten. Die Daten zeigen es. Die schnellste Session des Wochenendes ist oft das FP3 am Samstagmorgen, wenn das Grip-Level gut ist. Da bin ich oft in den Top-3, in Jerez, Mugello, Assen, auf dem Sachsenring», zählte der 28-jährige Italiener auf. In Misano litt er hingegen unter dem Gripmangel. «Vor allem dann, wenn das Motorrad in maximaler Schräglage ist. In der Phase hatte ich nicht genug Bodenhaftung», ergänzte er.

So lag der Mugello-Sieger im Rennen von Misano lange sogar hinter Ducati-Testfahrer Michele Pirro, ehe dieser zu Sturz kam. «Ich habe es in Rennen mit Pirro gesehen, in der Beschleunigung fuhr er mir immer davon. Ich verstand nicht warum, aber dann habe ich gesehen, dass ich mehr geslidet bin, auch mit weniger Gas. Da macht sich leider mein Gewicht bemerkbar», bedauerte Petrucci, der mit seinen 1,81 m zu den großgewachsenen MotoGP-Fahrern gehört.

Ergebnis Misano-GP: 1. Marc Marquez, Honda. 2. Fabio Quartararo, Yamaha. 3. Maverick Viñales, Yamaha. 4. Valentino Rossi, Yamaha. 5. Franco Morbidelli, Yamaha. 6. Andrea Dovizioso, Ducati. 7. Pol Espargaro, KTM. 8. Joan Mir, Suzuki. 9. Jack Miller, Ducati. 10. Danilo Petrucci, Ducati. 11. Johann Zarco, KTM. 12. Aleix Espargaro, Aprilia. 13. Tito Rabat, Ducati. 14. Jorge Lorenzo, Honda. 15. Hafizh Syahrin, KTM. 16. Miguel Oliveira, KTM. 17. Karel Abraham, Ducati. 18. Takaaki Nakagami, Honda.

WM-Stand nach 13 von 19 Rennen: 1. Marc Márquez, 275 Punkte. 2. Dovizioso 182. 3. Petrucci 151. 4. Rins 149. 5. Viñales 134. 6. Rossi 129. 7. Quartararo 112. 8. Miller 101. 9. Crutchlow 88. 10. Morbidelli 80. 11. Pol Espargaró 77. 12. Nakagami 62. 13. Mir 47. 14. Aleix Espargaró 37. 15. Bagnaia 29. 16. Iannone 27. 17. Zarco 27. 18. Oliveira 26. 19. Lorenzo 23. 20. Rabat 17. 21. Bradl 16. 22. Pirro 9. 23. Guintoli 7. 24. Syahrin 7. 25. Abraham 5.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Verstappen gegen Hamilton: So stehen die Chancen

Mathias Brunner
Max Verstappen siedelt die Chancen auf einen Titelgewinn 2021 bei «fünfzig zu fünfzig» an. Wir sagen, auf welchen Strecken der Niederländer gegen Lewis Hamilton die besseren Aussichten hat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 21.10., 00:00, Eurosport 2
    Rallye: Azoren-Rallye
  • Do.. 21.10., 00:05, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do.. 21.10., 00:55, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • Do.. 21.10., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 21.10., 03:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 21.10., 03:00, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway of Nations
  • Do.. 21.10., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 21.10., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 21.10., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 21.10., 06:13, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3DE