Pol Espargaró (KTM/13.): Härtetest zum Jubiläum

Von Johannes Orasche
MotoGP
Pol Espargaró dicht gefolgt von Miguel Oliveira

Pol Espargaró dicht gefolgt von Miguel Oliveira

Red Bull-KTM-Ass Pol Espargaro kämpfte sich bei seinem 100. MotoGP-Rennen mit seinem erst vor zwei Wochen operierten Handgelenk in Buriram auf Rang 13 ins Ziel. Sein Markenkollege Miguel Oliveira verpasste die Punkte.

Nach Startplatz 12 kämpfte sich Pol Espargaro (28) am Sonntag beim Thailand-GP trotz Schmerzen nach seiner Hand-OP auf Platz 13 ins Ziel. «Sicher ist die Position nicht gut, aber wenn man alles im Blick hat, dann muss man sehen, dass wir gar nicht wussten, wie es gehen wird. Wir wussten zunächst nicht, ob ich überhaupt einige Runden fahren kann. Dann bin ich auf Platz 11 am Start gestanden. Am Ende habe ich drei Punkte im Rennen geholt, es ist mehr als genug, ich bin happy. Es war sehr schwer zu fahren, sehr heiß. Japan wird in zwei Wochen eine andere Geschichte. Ich freue mich darauf», unterstrich KTM-Werksfahrer.

Zum Rennen in der Hitze von Buriram sagte der Spanier: «Es war hart, schmerzhaft und nicht das beste Gefühl, das man haben kann. Es ging ums Überleben, würde ich sagen. Ich möchte mich bei den Leuten bedanken, die es möglich gemacht haben und das Motorrad so abgestimmt haben, dass es für mich etwas einfacher war. Sie haben einen tollen Job gemacht. Auch ein großes Danke an Dr. Mir. Vor eineinhalb Wochen wäre es unmöglich gewesen, nur daran zu denken. Zehn Runden vor Schluss bekam ich im Rennen Probleme, aber das war erlaubt. 2018 wären wir happy gewesen mit drei Punkten.»

Nach einem rennfreien Sonntag wird es dann mit drei Rennen in Folge in Japan, Australien und Malaysia weitergehen. «Ich hätte vielleicht pausieren sollen. Aber es war genauso wichtig für mich hier in Buriram zu fahren, um zu wissen, wie meine Verfassung ist, damit ich jetzt weiß, woran ich bin und um die drei Rennen in Folge vorzubereiten. Wir haben einen guten Job gemacht», bekräftige Pol «Ich möchte speziell für Phillip Island gut gerüstet sein, ich liebe diese Piste. Für das nächste Rennen in Japan wird es bereits viel einfacher sein – mit dem Speed, den wir hier bereits fahren konnten.»

Espargaró fuhr in Buriram sein 100. Rennen in der MotoGP-WM und wurde mit einer Torte überrascht: «Die Zeit fliegt vorbei, wenn ich Fotos von meinem ersten MotoGP-Rennen und dem ersten 125er-Rennen mit 15 Jahren sehe. Aber für mich ist das hier keine Arbeit, es ist wie meine zweite Familie. Es ist wunderbar, dass ich nach so einer langen Zeit weiter hier sein darf», freute er sich.

Sein Markenkollege Miguel Oliveira brachte die Tech3-KTM als 16. ins Ziel, nachdem er lange hinter Pol Espargaró gefahren war. Dann bekam der Portugiese aber Probleme mit seiner rechten Schulter. «Meine Pace war sehr stark, aber nach Rennhälfte bekam ich Probleme mit meiner Schulter. Es hat mir die Kraft gefehlt und ich konnte einfach nicht mehr so spät bremsen. Es ist schade, weil das Tempo wirklich da war. Jedenfalls müssen wir so weitermachen und uns schnell erholen. Es ist schade, dass dieses kleine Detail so eine große Beschränkung gebracht hat. Aber ich werde versuchen, mich so gut wie möglich für Motegi vorzubereiten», so Oliveira.

MotoGP-Ergebnis, Buriram: 1. Márquez. 2. Quartararo. 3. Viñales. 4. Dovizioso. 5. Rins. 6. Morbidelli. 7. Mir. 8. Rossi. 9. Petrucci. 10. Nakagami. 11. Bagnaia. 12. Crutchlow. 13. Pol Espargaró. 14. Miller. 15. Iannone. 16. Oliveira. 17. Rabat. 18. Lorenzo. 19. Abraham. 20. Syahrin.

MotoGP-WM-Stand nach 15 von 19 Rennen: 1. Marc Márquez 325 Punkte. 2. Dovizioso 215. 3. Rins 167. 4. Viñales 163. 5. Petrucci 162. 6. Rossi 145. 7. Quartararo 143. 8. Miller 119. 9. Crutchlow 102. 10. Morbidelli 90. 11. Pol Espargaró 80. 12. Nakagami 74. 13. Mir 58. 14. Aleix Espargaró 46. 15. Bagnaia 34. 16. Iannone 33. 17. Oliveira 29. 18. Zarco 27. 19. Lorenzo 23. 20. Rabat 18. 21. Bradl 16. 22. Pirro 9. 23. Guintoli 7. 24. Syahrin 7. 25. Abraham 5.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Corona-Katastrophe: Die Verunsicherung ist gross

Von Günther Wiesinger
Die Verunsicherung der Menschen in der Corona-Pandemie ist gross: Denn die Fachleute widersprechen sich, was die Bedrohung durch den Virus SARS-CoV-2 angeht – sogar bei der Nützlichkeit von Masken.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 07.04., 15:40, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Di. 07.04., 16:05, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Di. 07.04., 16:15, Hamburg 1
car port
Di. 07.04., 16:50, Motorvision TV
FIM Superenduro World Championship
Di. 07.04., 17:20, Motorvision TV
FIM X-Trial World Championship
Di. 07.04., 17:30, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Vietnam
Di. 07.04., 18:15, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Di. 07.04., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Di. 07.04., 18:35, Motorvision TV
Bike World Sport
Di. 07.04., 18:45, Motorvision TV
Bike World
» zum TV-Programm
131