MotoGP

Valencia-Test, Dienstag: Drei Yamaha-Piloten vorne

Von - 19.11.2019 17:00

Den ersten Testtag der MotoGP-Saison 2020 beendete Fabio Quartararo mit Bestzeit, auch wenn er einen Sturz hinnehmen musste. Alex Márquez landete am Dienstag in Valencia auf dem letzten Platz.

Um 15.40 Uhr wurde in Valencia erneut die rote Flagge geschwenkt und der Test kurz unterbrochen, weil Fabio Quartararo in Kurve 10 abgeflogen war. Er blieb unverletzt, sein Bike musste aber aus der Gefahrenzone gebracht werden. Zuvor hatte sich der Petronas-Yamaha-Star mit einer 1:30,163 min noch die Bestzeit von seinem Markenkollegen Maverick Viñales zurückgeholt.

Eine Stunde vor Schluss (der Testtag endet um 17 Uhr) machte Brad Binder in der zweiten Kurve einen Ausflug in das Kiesbett, der Rookie blieb aber auf seiner Red Bull-KTM sitzen.

Danilo Petrucci sprach zu diesem Zeitpunkt schon längst mit den Journalisten: Der Ducati-Werksfahrer hatte am Dienstag nur zehn Runden gedreht, weil er über eine Sehnenentzündung in der linken Schulter klagte. Das Problem sei schon vor dem GP-Wochenende aufgetreten, der Sturz im Rennen habe die Situation aber verschlimmert, erklärte er. «Wir haben es probiert, aber nach zwei oder drei Runden habe ich keine Energie mehr», bedauerte der Italiener. «Wir haben beschlossen, es morgen zu versuchen. Ich weiß im Moment aber nicht, wie schlimm die Entzündung ist. Vielleicht ist es besser, für den Jerez-Test oder gar Sepang im nächsten Jahr fit zu sein.»

Der fleißigste Fahrer auf dem Circuit Ricardo Tormo war am Dienstag übrigens Quartararo mit 82 Runden, gefolgt von Suzuki-Ass Alex Rins (76) und Yamaha-Star Valentino Rossi (73).

Von den drei Rookies schnitt am ersten Tag Iker Lecuona (KTM Tech3) als 13. am besten ab. Brad Binder (Red Bull KTM) und Alex Márquez (Repsol Honda) landeten auf den Rängen 21 und 23.

Schon am morgigen Mittwoch setzen die MotoGP-Asse ab 10 Uhr ihre Arbeit am zweiten und letzten Testtag in Valencia fort, bevor es in der kommenden Woche in Jerez (25. und 26. November) weitergeht.

Valencia-Test, 19. November:

1. Quartararo, Yamaha, 1:30,163 min
2. Viñales, Yamaha, 1:30,327 min, + 0,164 sec
3. Morbidelli, Yamaha, 1:30,650, + 0,487
4. Dovizioso, Ducati, 1:30,665, + 0,502
5. Marc Márquez, Honda, 1:30,698, + 0,535
6. Mir, Suzuki, 1:30,811, + 0,648
7. Rins, Suzuki, 1:30,958, + 0,795
8. Pol Espargaró, KTM, 1:30,974, + 0,811
9. Rossi, Yamaha, 1:31,012, + 0,849
10. Miller, Ducati, 1:31,130, + 0,967
11. Crutchlow, Honda, 1:31,183, + 1,020
12. Petrucci, Ducati, 1;31,433, + 1,270
13. Lecuona, KTM, 1:31,645, + 1,482
14. Iannone, Aprilia, 1:31,674, + 1,511
15. Rabat, Ducati,1:31,775, + 1,612
16. Aleix Espargaró, Aprilia, 1:31,815, + 1,652
17. Pedrosa, KTM, 1:31,863, + 1,700
18. Pirro, Ducati, 1:32,016, + 1,853
19. Abraham, Ducati, 1:32,034, + 1,871
20. Smith, Aprilia, 1:32,090, + 1,927
21. Binder, KTM, 1:32,645, + 2,482
22. Bradl, Honda, 1:32,833, + 2,670
23. Alex Márquez, Honda, 1:32,873, + 2,710

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Fabio Quartararo beim Valencia-Test © Gold & Goose Fabio Quartararo beim Valencia-Test

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Andrea Iannone: Von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen

Von Günther Wiesinger
Nach Öffnung der ebenfalls positiven B-Probe gilt Andrea Iannone als Dopingsünder. Er ist kein Opfer, sondern Täter, ein Betrüger. An einer Sperre wird der Aprilia-Pilot nicht vorbei kommen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 19.01., 21:00, Motorvision TV
24h Series - 24 Stunden von Barcelona, Spanien
So. 19.01., 21:30, Hamburg 1
car port
So. 19.01., 21:55, Motorvision TV
Isle of Man Classic TT
So. 19.01., 22:20, SWR Fernsehen
sportarena
So. 19.01., 23:20, Motorvision TV
ADAC MX Masters - Möggers, Österreich
So. 19.01., 23:45, ORF 3
zeit.geschichte
So. 19.01., 23:45, Motorvision TV
FIA European Truck Racing Championship - Hungaroring, Ungarn
Mo. 20.01., 00:00, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Mo. 20.01., 01:45, Hamburg 1
car port
Mo. 20.01., 02:45, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm