Pecco Bagnaia (Ducati): «Habe für den Fehler bezahlt»

Von Sarah Göpfert
MotoGP
Pecco Bagnaia am Boden

Pecco Bagnaia am Boden

Ein durchwachsenes MotoGP-Wochenende endete für Pramac-Ducati-Pilot Pecco Bagnaia in Valencia frühzeitig im Kies. Durch seinen dritten Ausfall in Folge liegt der nächstjährige Ducati-Werksfahrer nur auf WM-Rang 16.

Ducati durchlebte beim Gran Premio de Europa ein schwieriges Rennwochenende. Mit Platz 6 erreichte Pramac-Ducati-Pilot Jack Miller im Rennen der MotoGP-Klasse das beste Ergebnis für den Hersteller aus Borgo Panigale. Teamkollege Pecco Bagnaia, mit dem Miller 2021 das Ducati-Werksteam bilden wird, stürzte auf dem Circuit Ricardo Tormo im dritten Rennen in Folge.

Der Valencia-GP begann für den Italiener zunächst positiv. Von Startplatz 16 kämpfte sich Bagnaia durch das Feld bis auf Position 11. Doch kurz nachdem er die bis dahin zweitschnellste Rennrunde gefahren war, ging der 23-Jährige in Runde 5 zu Boden.

«Ich hatte einen sauberen Start und war sehr schnell. Das Gefühl für das Motorrad war super, dadurch konnte ich eine gute Pace fahren und fünf Positionen gutmachen. Aber dann machte ich einen Fehler und wurde sofort bestraft», resümierte der Moto2-Weltmeister von 2018 sein kurzes Rennen.

Als Hauptursache für den Sturz nannte Bagnaia seine Startposition: «Da ich von so weit hinten startete, musste ich sehr pushen, um die Lücke nach vorne zu schließen. Deshalb will ich im nächsten Rennen versuchen, im Qualifying einen besseren Startplatz herauszufahren, um das Beste aus dem Rennen und dem Potenzial der Ducati zu machen.»

MotoGP-Ergebnis Europa-GP, Valencia (8.11.):

1. Mir, Suzuki, 41:37,297 min
2. Rins, Suzuki, + 1,203 sec
3. Pol Espargaró, KTM, + 1,203
4. Nakagami, Honda, + 2,194
5. Oliveira, KTM, + 8,046
6. Miller, Ducati, + 8,755
7. Binder, KTM, + 10,137
8. Dovizioso, Ducati, + 10,801
9. Zarco, Ducati, + 11,550
10. Petrucci, Ducati, + 16,803
11. Morbidelli, Yamaha, + 17,617
12. Bradl, Honda, + 24,350
13. Viñales, Yamaha, + 25,403
14. Quartararo, Yamaha, + 39,639

Stand Fahrer-WM nach 12 von 14 Rennen:

1. Mir, 162 Punkte. 2. Quartararo 125. 3. Rins 125. 4. Viñales 121. 5. Morbidelli 117. 6. Dovizioso 117. 7. Pol Espargaró 106. 8. Nakagami 105. 9. Miller 92. 10. Oliveira 90. 11. Petrucci 77. 12. Binder 76. 13. Zarco 71. 14. Alex Márquez 67. 15. Rossi 58. 16. Bagnaia 42. 17. Lecuona 27. 18. Aleix Espargaró 27. 19. Crutchlow 26. 20. Bradl 16. 21. Smith 12. 22. Rabat 10. 23. Pirro 4.

Konstrukteurs-WM nach 12 von 14 Rennen:

1. Suzuki, 188 Punkte. 2. Ducati 181. 3. Yamaha 163. 4. KTM 159. 5. Honda 130. 6. Aprilia 36.

Team-WM nach 12 von 14 Rennen:

1. Team Suzuki Ecstar, 287 Punkte. 2. Petronas Yamaha SRT 205. 3. Ducati Team 194. 4. Red Bull KTM Factory Racing 182. 5. Monster Energy Yamaha MotoGP 159. 6. Pramac Racing 138. 7. LCR Honda 131. 8. Red Bull KTM Tech3, 117. 9. Repsol Honda Team 83. 10. Esponsorama Racing 81. 11. Aprilia Racing Team Gresini 39.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 19.01., 08:40, Motorvision TV
    High Octane
  • Di. 19.01., 08:45, Kabel 1 Classics
    Monte Carlo Rallye
  • Di. 19.01., 09:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis der Türkei
  • Di. 19.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 19.01., 10:25, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Di. 19.01., 11:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Di. 19.01., 12:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di. 19.01., 12:40, Motorvision TV
    Car History
  • Di. 19.01., 13:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Di. 19.01., 14:30, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
» zum TV-Programm
6DE