Johann Zarco: Schuld am Sturz war die Gangschaltung

Von Maximilian Wendl
MotoGP
Johann Zarco ist die WM-Führung los

Johann Zarco ist die WM-Führung los

Johann Zarco startete den Portugal-GP als bester Ducati-Pilot. Allerdings stürzte er und verlor durch seine Nullnummer die WM-Führung. Insgesamt fühlte er sich auf der Ducati aber nicht zu 100 Prozent wohl.

Johann Zarco ist nach einem Sturz im Grand Prix von Portugal die WM-Führung schon wieder los. Der Franzose lag aussichtsreich im Rennen, doch dann kam eins zum anderen und er schied aus.

Seine Erklärung nach dem Crash fiel so aus: «Das ist natürlich enttäuschend. Ich würde viel lieber mit ein paar Punkten hier sitzen. Ich dachte zuerst, dass ich einen Fehler gemacht habe, aber tatsächlich gab es ein Problem mit der Schaltung. Das habe ich beim Herunterschalten gemerkt. Ich war nicht im zweiten, sondern im ersten Gang und deswegen hat die Motorbremse stärker gegriffen. Dadurch habe ich die Kontrolle verloren.»

Es war aber nicht nur die Schaltung, die Schwierigkeiten hervorrief. Allgemein fühlte sich Zarco auf seiner Ducati nicht wohl. Er führt weiter aus: «Es war schwierig, die Pace aufrechtzuerhalten. Ich hatte Probleme mit dem Vorderreifen. Das hat mich viel Energie gekostet und ich habe gehofft, dass ich von Pecco Bagnaias Windschatten profitieren könnte.» Das tat er aber nicht, weil er unmittelbar nach Bagnaias Überholmanöver ausschied.

«Ich habe mich nicht wohlgefühlt. Ich konnte zwar um das Podium kämpfen, aber wir haben es verpasst, von Samstag auf Sonntag noch einmal etwas zu finden, was uns weiterhilft. Von Freitag auf Samstag ist uns das noch gelungen. Im Rennen sind mir Alex Rins und Fabio Quartararo weggefahren. Ein vierter oder fünfter Platz wäre kein Drama gewesen, aber der Ausfall ist bitter», bilanzierte Zarco, der es verpasste, zum dritten Mal nacheinander auf dem Podest zu stehen. 

MotoGP-Ergebnis, Portimão, 18. April:

1. Quartararo, Yamaha, 41:46,412 min
2. Bagnaia, Ducati, + 4,809 sec
3. Mir, Suzuki, + 4,948
4. Morbidelli, Yamaha, + 5,127
5. Binder, KTM, + 6,668
6. Aleix Espargaró, Aprilia, + 8,885
7. Marc Márquez, Honda, + 13,208
8. Alex Márquez, Honda, + 17,992
9. Enea Bastianini, Ducati, + 22,369
10. Nakagami, Honda, + 23,676
11. Viñales, Yamaha, + 23,761
12. Marini, Ducati, + 29,660
13. Petrucci, KTM, + 29,836
14. Savadori, Aprilia, + 38,941
15. Lecuona, KTM, + 50,642
16. Oliveira, KTM, + 1 Runde

MotoGP-WM-Stand nach 3 von 19 Rennen:

1. Quartararo, 61 Punkte. 2. Bagnaia 46. 3. Viñales 41. 4. Zarco 40. 5. Mir 38. 6. Aleix Espargaró 25. 7. Rins 23. 8. Binder 21. 9. Bastianini 18. 10. Martin 17. 11. Morbidelli 17. 12. Miller 14. 13. Pol Espargaró 11. 14. Marc Márquez 9. 15. Alex Márquez 8. 16. Bradl 7. 17. Nakagami 6. 18. Marini 4. 19. Rossi 4. 20. Oliveira 4. 21. Petrucci 3. 22. Savadori 2. 23. Lecuona 1.

Stand Marken-WM: 1. Yamaha, 75 Punkte. 2. Ducati 60. 3. Suzuki 42. 4. Aprilia 25. 5. KTM 22. 6. Honda 20.

Stand Team-WM: 1. Monster Energy Yamaha, 102 Punkte. 2. Suzuki Ecstar 61. 3. Ducati Lenovo 60. 4. Pramac Ducati 60. 5. Aprilia Gresini 27. 6. Repsol Honda 27. 7. Red Bull KTM 25. 8. Esponsorama Ducati 22. 9. Petronas Yamaha SRT 21. 10. LCR Honda 14. 11. Tech3 KTM 4.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 18.05., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 18.05., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Di.. 18.05., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 18.05., 06:21, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 18.05., 06:33, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 18.05., 06:42, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 18.05., 06:45, SPORT1+
    Motorsport - IndyCar Series
  • Di.. 18.05., 06:51, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 18.05., 06:59, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 18.05., 07:08, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3DE