Bradl: «Laguna Seca ist eine Herausforderung»

Von Sharleena Wirsing
MotoGP
Bestens vorbereitet: Stefan Bradl

Bestens vorbereitet: Stefan Bradl

Wie SPEEDWEEK-Leser wissen, drehte MotoGP-Pilot Stefan Bradl am Pfingstwochenende einige Runden in Laguna Seca, um sich auf den US-Grand-Prix am 29. Juli vorzubereiten.

Vor dem Rennwochenende der MotoGP-Klasse in Barcelona verbrachte Moto2-Weltmeister Stefan Bradl einige Zeit auf der Rennstrecke von Laguna Seca, um die Eigenheiten des anspruchsvollen Kurses kennenzulernen und für den Grand Prix der USA perfekt aufgestellt zu sein.

Bradl fuhr zum ersten Mal in seiner Rennkarriere auf der US-Strecke und erkundete den Kurs auf einer Honda CBR1000RR. «Die Klassen Moto2 und Moto3 fahren nicht auf dem Mazda Raceway, also dachten wir es wäre eine gute Idee, einen ersten Eindruck von dieser engen und kurvigen Strecke zu bekommen. Ich kannte sie nur von der PlayStation, und daher sind wir vorab nach Laguna Seca gekommen, um uns für das MotoGP-Rennen vorzubereiten. Dank Honda Amerika hatte ich die Möglichkeit, die einzige Strecke des MotoGP-Kalenders, die ich noch nicht kenne, auf der neuen Honda CBR1000RR abzufahren», erklärte der MotoGP-Rookie.

Das anspruchsvolle Layout des Mazda Raceway verlangte dem Zahlinger zunächst einiges ab, doch Bradl freundete sich schnell mit der Strecke an. «Es geht bergab, und es gibt viele blinde Ecken, es macht echt Spass hier zu fahren, vor allem in den überhöhten Kurven. Es ist eine grosse Herausforderung, auf dieser Strecke schnell zu sein, vor allem in den Kurven acht bis elf, aber die gesamte Strecke fordert einen heraus. Es gibt keinen einzigen Punkt, an dem man sich ausruhen kann», berichtet Bradl und verrät: «Ich denke wir sind nun für das Rennen gerüstet.»

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 13.08., 18:30, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Do. 13.08., 18:45, ORF Sport+
LIVE FIA Formel E
Do. 13.08., 18:47, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Do. 13.08., 19:00, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Do. 13.08., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 13.08., 20:00, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship
Do. 13.08., 20:00, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship
Do. 13.08., 20:50, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 13.08., 21:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Olympische Spiele Barcelona 1992: Basketball Finale Kroatien - USA
Do. 13.08., 21:15, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
» zum TV-Programm
19