Aragón-GP, MotoGP: Pedrosa schlägt zurück

Von Matthias Dubach
MotoGP
Dani Pedrosa siegte in Aragon

Dani Pedrosa siegte in Aragon

Dani Pedrosa siegt klar vor Jorge Lorenzo. Stefan Bradl stürzt auf Rang 3. Nicky Hayden kam bei einem schweren Unfall wohl ohne Verletzungen davon.

Am Samstag ist Dani Pedrosa 27 Jahre alt geworden, heute Sonntag machteer sich mit einem souveränen Sieg im MotorLand Aragon selber ein nettesGeschenk. Der Honda-Werkspilot setzte nach dem Start dem PolesetterJorge Lorenzo nach und hielt sich einige Runden im Schlepptau desWM-Leaders. In der sechsten Runde ging Pedrosa am spanischen Rivalenvorbei und setzte sich ab. Lorenzo gab sich nach einem wilden Rutschermit seiner Yamaha mit dem zweiten Rang zufrieden.

Den dritten Podestplatz sicherte sich Andrea Dovizioso nach einem engenDuell mit Tech3-Yamaha-Teamkollege Cal Crutchlow. Zunächst hatteYamaha-Werkspilot Ben Spies ebenfalls noch mitgemischt, der Amerikanermusste das Tech3-Duo aber ziehen lassen.

In der dritten Runde ging Stefan Bradl an Spies vorbei auf Rang 3 – aberder LCR-Honda-Pilot ging nur eine Runde später auf Podestkurs zu Boden,Bradl war das Vorderrad weggerutscht. Bradl sagte ins Sport1-Mikrofon:«Schade. Das war mein Bock, da brauche ich nicht drumrum zureden. Ichhatte mich gut gefühlt und bin an Ben vorbeigegangen, um mal zu schauen,was passiert.» Es war nach Assen erst der zweite Rennsturz desMotoGP-Rookies.

In der zweiten Runde schockten die Bilder vom Sturz Nicky Haydens alleBeteiligten. Der Ducati-Werkspilot verbremste sich, ratterte durch einKiesbett und hoffte, noch vor der Streckenbarriere ohne Sturz anhaltenzu können, um im Rennen zu bleiben. Aber Hayden prallte heftig in die mit einem Werbebanner abgedeckten Reifenstapel und wurde hinter die Leitplanke katapultiert. Der Amerikanerwurde ins Medical Center überführt, wo aber keine schwerwiegendenVerletzungen festgestellt wurden.

Bester Claiming-Rule-Pilot wurde Aleix Espargaro. Valentino Rossikollodierte zu Beginn um ein Haar mit Honda-Fahrer Johnny Rea, derItaliener musste einen Umweg durch den Notausgang nehmen. Im Laufe desRennens arbeitete sich Rossi aber wieder auf Rang 8 nach vorne.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 16.01., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 02:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Sa. 16.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 05:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 16.01., 05:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Sa. 16.01., 08:30, Eurosport
    Rallye: Rallye Dakar
  • Sa. 16.01., 08:45, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 09:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 09:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 10:10, Motorvision TV
    Classic Races
» zum TV-Programm
6DE