Stefan Bradl: «Es sind alle Ungewissheiten beseitigt»

Von Oliver Feldtweg
MotoGP
Stefan Bradl mit der Honda RC213V in Red-Bull-Design in Indy

Stefan Bradl mit der Honda RC213V in Red-Bull-Design in Indy

Stefan Bradl ist erleichtert. Der Vertrag mit HRC ist unterschrieben. «Und das Motorrad in den Red Bull-Farben sieht sehr schön aus», sagt er.

Stefan Bradl (23) tritt beim Indianapolis-GP wie im Vorjahr im Design des österreichischen Energy-Drink-Giganten Red Bull an. Nach seiner ersten Pole-Position vor vier Wochen in Laguna Seca, nach der Warm-up-Bestzeit in Kalifornien und dem ersten Podestplatz hat sich der LCR-Honda-Pilot abermals einen Spitzenplatz zum Ziel gesetzt.

Am Tag vor dem ersten Training verlautbarten HRC und LCR-Honda, dass der WM-Sechste auch nächstes Jahr im Rennstall von Lucio Cecchinello fahren wird.

«Teil des HRC-Programms zu sein und unser Projekt mit Stefan Bradl weiterführen zu können», sagt LCR-Honda-Teambesitzer Lucio Ceccinello, «macht uns stolz und sehr glücklich. Stefan hat in seiner Debütsaison 2012 als Rookie of the Year alle überrascht. Und er zeigt auch jetzt grosse Fortschritte. Sein erstes Podest war ein grossartiges Ergebnis und für das gesamte Team. Wir werden Stefan auch 2014 bestmöglich unterstützen.»

«HRC ist froh, mit Stefan auch 2014 im LCR-Team weiterarbeiten zu können», erklärte HRC-Vizepräsident Shuhei Nakamoto. «Wir glauben an Stefan und LCR und freuen uns, Stefan bald wieder auf dem Podest zu sehen. Und sehr oft bei den künftigen Rennen.»

«Die Unterstützung durch HRC war schon in meiner ersten MotoGP-Saison 2012 extrem wichtig für mich», stellte Stefan Bradl fest. «Die direkte Zusammenarbeit war sehr hilfreich. Dank dieses Supports ist mir im Juli in Laguna mein erster Podestplatz gelungen. Ich bin dankbar, dass ich im Team von Lucio bleiben kann. Denn wir kennen uns jetzt alle sehr gut. Wir haben eine professionelle und freundliche Atmosphäre aufgebaut. Ich darf jetzt verraten, dass ich auch 2014 gute Unterstützung von HRC haben werde. Das ist sehr wichtig – für mich und das Team. Das sind gute Nachrichten für die zweite Saisonhälfte. Jetzt sind alle Ungewissheiten beseitigt. Das ist ein sehr gutes Gefühl. Jetzt will ich nur noch auf das Motorrad springen. Das Motorrad in den Red-Bull-Farben sieht sehr schön aus.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 05.12., 14:55, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 16:10, Motorvision TV
    French Drift Championship
  • Sa. 05.12., 16:15, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 16:25, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Sa. 05.12., 16:35, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Sa. 05.12., 17:00, RTL
    Formel 1: Freies Training
  • Sa. 05.12., 17:30, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Sa. 05.12., 17:35, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa. 05.12., 17:45, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Sakhir 2020
  • Sa. 05.12., 17:45, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
» zum TV-Programm
6DE