Valentino Rossi/Jorge Lorenzo: Ein Sieg in Assen?

Von Gerraint Thompson
MotoGP
Valentino Rossi will nach vier zweiten Plätzen in diesem Jahr in Assen endlich gewinnen. Yamaha-Teamkollege Jorge Lorenzo verfolgt ähnliche Absichten.

Valentino Rossi (35) nützte im Vorjahr bei der Dutch-TT in Assen die Gelegenheit. Jorge Lorenzo war durch einen Schlüsselbeinbruch (Crash im Donnerstagtraining mit nachfolgender Operation in Barcelona) geschwächt. Und Marc Márquez war ein Rookie. So sicherte sich der italienische Yamaha-Star seinen ersten MotoGP-Sieg seit Malaysia im Oktober 2010.

In dieser Saison hat Rossi schon vier zweite Plätze (Doha, Jerez, Le Mans und Barcelona) errungen, drei davon bei den letzten vier Rennen. Und jetzt würde der neunfache Weltmeister gern das Assen-Kunststück von 2013 wiederholen.

Valentino Rossi hat in Assen bereits acht GP-Siege errungen, sechs davon in der MotoGP-Klasse.

Jorge Lorenzo war in der «Kathedrale des Motoradsports» bisher viermal siegreich (aufgeteilt auf die Klassen 125 ccm, 250 ccm und MotoGP). Der Mallorquiner hat beim Montag-Test in Barcelona und danach bei einem Privattest in Aragón Fortschritte erzielt und will endlich die Siegesserie von Marc Márquez beenden.

«Assen ist eine grossartige Piste», weiss Rossi, «für mich und für Yamaha. Das Wetter wird in den Niederlanden eine wichtige Rolle spielen. Dort erlebst du manchmal alle vier Jahreszeiten an einem Tag; es kann heiss sein oder kühl, trocken oder nass. Der Sieg letztes Jahr bleibt unvergesslich. Aber ehrlich gesagt, in diesem Jahr bin ich überall stark, deshalb rechne ich mir gute Chancen aus, die Konkurrenz zu besiegen.»

Jorge Lorenzo bezeichnet das Barcelona-Wochenende (Platz 4) als enttäuschend. «Trotzdem reisen wir jetzt mit viel Optimismus nach Holland. Beim Catalunya-GP fehlte es etwas an Beschleunigung, besonders im letzten Sektor. Genau dort waren wir früher so stark... Doch bei den zwei folgenden Tests haben wir gute Lösungen gefunden. Wir haben ein paar Neuheiten probiert, denn wir müssen den Rückstand auf die Gegner reduzieren.»

Er freue sich auf die neue Auseinandersetzung in Assen, versicherte Lorenzo. «Das ist meine Lieblingspiste. Das Layout ist anspruchsvoll, es gibt einige schnelle Kurven, die Gerade ist kurz, das ist alles vorteilhaft für uns», meint Jorge. «Letztes Jahr habe ich arg gelitten, als ich 30 Stunden nach der Schlüsselbein-OP auf Platz 5 gefahren bin. Das war ein besonderes Rennen! Assen bietet mir ausgezeichnete Chancen auf den ersten Saisonsieg. Wir werden sehen...»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 01.12., 10:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di. 01.12., 11:45, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Di. 01.12., 12:10, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Di. 01.12., 12:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Di. 01.12., 12:30, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Di. 01.12., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 01.12., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Di. 01.12., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 01.12., 16:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Di. 01.12., 18:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm
6DE