Valentino Rossi: «Sechs Siegfahrer ist ungewöhnlich»

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Valentino Rossi( 2015 schon zwei Siege in Katar und Argentinien

Valentino Rossi( 2015 schon zwei Siege in Katar und Argentinien

Valwntino Rossi hat noch nicht viele MotoGP-Jahre erlebt, in denen drei Hersteller und sechs Fahrer ständg für den Sieg in Frage kamen. Seine WM-Führung ist in Gefahr.

Wenn es ein gutes Pflaster für Valentino Rossi gibt, dann ist es der Circuit de Catalunya in Montmeló.

Vale hat hier bis 2010 nicht wenger als 13 Podestplätze hintereinander erobert, darunter sechs MotoGP-Siege, zwei 250-ccm-GP-Siege und einen in der 125er-Klasse.
Insgesamt hat Rossi sind Barcelona bereits neun GP-Siege errungen.

«Mir sind hier schon viele Erfolge gelungen, auch die bisherigen Rennen in dieser Saison waren erfolgreich», erklärte der italienische Movistar-Yamaha-Werkspilot. «Aber Jorge hat jetzt stark aufgeholt, er ist seit Jerez extrem stark geworden und hat viele Punkte wettgemacht. Aber wir müssen uns auf unsere eigene Aufgabe konzentrieren, wir müssen das Setting verbessern und die Pace im Rennen. Ausserdem muss ich im Training besser werden. Da müssen wir uns steigern.»

Tatschäclich hat Lorenzo den Rückstand auf sechs Punkte reduziert, Rossi hat seit Argentinien kein Rennen gewonnen.

«Mugello war ein schwieriger Weekend, ich war drei Tage lang nicht schnell genug, immerhin ist mir im Rennen noch ein Podest gelungen», ergänzte Rossi. «Doch ich war im Training war ich nie in den Top-3. Ausserdem habe ich im Rennen einen schlechten Start fabriziert... Mugello war ein seltsames Rennen. Niemand hatte eine wirklich gute Pace, Jorge ausgenommen.»

«Barcelona zählt zu meinen Lieblingspisten», versicherte Rossi. «Diese Strecke ist für mich ein bisschen leichter als Mugello. Eine grossartige Rennstrecke, meine bisherigen Erfolge hier sprechen Bände. Auch 2014 habe ich her keine gute Leistung gezeigt. Es war ein grosser Fight gegen Jorge und die zwei Honda, das war sehr unterhaltsam. Ich war viele Runden in Führung, ich konnte gegen alle Spitzenfahrer fighten. Leider konnte ich nicht gewinnen, denn Marc war stärker. Aber das Ergebnis vom Vorjahr gibt mir Zuversicht für die nächsten drei Tage hier.»

Rossi weiss, dass er sich im Qualifying steigern muss. «Dieses 15 Minuten-Quali-Format passt nicht gut zu einem Stil, aber das darf keine Ausrede sein, es ist für alle gleich», hält der 110-fache GP-Sieger fest. «In diesem Jahr ist die Situation noch schwieriger, weil eine Menge Ducati mit weichen Hinterreifen in den Top-Ten mitmischen, dazu kommen zwei Werks-Suzuki, die schnell sind und auch weichere Hinterreifen haben. Ich muss mich bemühen, im Quali unter die ersten 5 oder 6 zu kommen. Denn die ersten Runden sind sehr wichtig, auch hier. Aus der dritten Runde ist es schwierig, wenn man um den Sieg kämpfen will.»

Und im Rennen ist die Konkurrenz auch stärker als in den letzten Jahren – sechs Fahrer von drei Werken kommen für den Sieg in Frage. Rossi: «Das Level ist sehr hoch. Wir haben drei Fabrikate auf dem höchsten Niveau, dazu sechs schnelle Werksfahrer. Seltsam, dass so etwas in einer Saison zusammenkommt. Normalerweise haben wir in der MotoGP weniger Siegfahrer pro Jahr. Das ist grossartieg für die Fans, für die Show und für MotoGP. Es ist auch für uns manchmal eine Freude. Aber unsere Aufgabe ich erheblich schwieriger geworden...»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 22.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr. 22.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 16:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 22.01., 16:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 18:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 19:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 22.01., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7DE