MotoGP

Davide Brivio (Suzuki): «Wir streben Podestplätze an»

Von - 24.03.2016 21:22

Suzuki-Teammanager Davide Brivio redet nicht lange um den heissen Brei herum. Das Suzuki-Werksteam will in der zweiten MotoGP-Saison nach der dreijährigen Pause 2016 einzelne Podestplätze erringen.

Eine Priorität für Suzuki in der MotoGP-Weltmeisterschaft 2016 ist es, um das Podium zu kämpfen oder zumindest in den Rennen den Zeitunterschied zu den Rivalen von Honda, Yamaha und Ducati zu verkürzen.

Suzuki holte letzte Saison drei Resultate in den Top-6 auf dem Weg zurück zur Konkurrenzfähigkeit in der Königsklasse. Das passierte zum ersten Mal seit 2010, aber die Möglichkeit auf einen Podiumsplatz hatte das Team seit 2008 nicht mehr, als Loris Capirossi in Brünn Dritter wurde.

Ein entscheidendes Ziel für Aleix Espargaró und Maverick Vinales diese Saison ist es, näher an die Spitzengruppe heranzukommen.

VInales fuhr in Katar aus der ersten Reihe los, er glänzte bei den Wintertests und könnte schon beim WM-Lauf in Las Termas (3. April) ein ernsthafter Podestkandidat werden.

Suzuki-Ecstar-Teammanager Chef Davide Brivio erzählte SPEEDWEEK.com: «Unsere Priorität ist es, näher an die anderen drei Werkteams heranzukommen. Wenn man nahe an der führende Gruppe dran ist, ist die Chance auf einen Podiumsplatz grösser. Wir müssen unsere den Rückstand verkürzen und gewisse Möglichkeiten beim Schopf packen, wenn sie sich ergeben. Ich glaube, das ist das, was Ducati letztes Jahr gemacht hat, denn sie waren deutlich konkurrenzfähiger als 2014 und haben die Chancen auf Podestplätze ergriffen, wenn sie sich ihnen geboten haben.»

Brivio sagt, dass Suzuki 2015 wichtige Erfahrungen gesammelt hat, nachdem sie seit 2011 von der MotoGP-WM weg gewesen waren.

Ein stärkerer Motor und dazu das neue Seamless-Getriebe sind zwei der wichtigsten Veränderungen und Updates an der GSX-RR.

Brivio fügte hinzu: «Das letzte Jahr war sehr wichtig für uns, weil wir Erfahrungen und Informationen gesammelt haben. Wir haben auch gesehen, was uns noch fehlt. Während des Winters haben wir eine gute Reaktion von Suzuki erhalten. Sie arbeiten sehr hart an neuen Teilen und wir sind immer wieder gespannt zu sehen, wie sie funktionieren. Wir haben gesehen, dass die Konkurrenz seit 2011 stärker und extremer geworden ist. Meiner Meinung nach hat sich die Technologie stark verbessert. Vor allem die Elektronik ist viel durchdachter. Auch das Level der Fahrer hat sich erhöht und daher war es nicht einfach, wieder zurückzukommen und in diesem Spiel ordentlich mitzumischen. Ich glaube, dass wir im ersten Jahr gute Arbeit geleistet haben, aber wir dürfen nicht vergessen, dass mit Maverick Vinales einer unserer Fahrer ein Rookie war. Es war also ein Rookie-Team mit einem Rookie-Fahrer.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Suzuki-Teammanager Davide Brivio © Gold & Goose Suzuki-Teammanager Davide Brivio Katar-GP 2016: Maverick Vinales landete hinter Pedrosa (26) auf Platz 6 © Gold & Goose Katar-GP 2016: Maverick Vinales landete hinter Pedrosa (26) auf Platz 6

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Andrea Iannone: Von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen

Von Günther Wiesinger
Nach Öffnung der ebenfalls positiven B-Probe gilt Andrea Iannone als Dopingsünder. Er ist kein Opfer, sondern Täter, ein Betrüger. An einer Sperre wird der Aprilia-Pilot nicht vorbei kommen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 25.01., 16:00, Hamburg 1
car port
Sa. 25.01., 16:15, Motorvision TV
24h Series - 12 Stunden TCE Serie von Silverstone, Grossbritanien
Sa. 25.01., 17:10, Motorvision TV
24h Series - 12 Stunden von Navarra, Spanien
Sa. 25.01., 18:10, Motorvision TV
24h Series - 24 Stunden GT Serie aus Portimao, Portugal
Sa. 25.01., 19:00, Motorvision TV
IMSA - Road to Racing
Sa. 25.01., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Sa. 25.01., 19:30, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship LIVE
Sa. 25.01., 20:00, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship LIVE
Sa. 25.01., 20:15, Hamburg 1
car port
Sa. 25.01., 22:45, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm