Überraschung: Servus TV stellt den Sendebetrieb ein

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Der Sendebetrieb von Servus TV wird eingestellt

Der Sendebetrieb von Servus TV wird eingestellt

Unerfreuliche Nachrichten für alle Servus-TV-Zuseher: Der österreichische Privatsender stellt im Laufe des Jahres den Sendebetrieb ein.

Knalleffekt in der österreichischen TV-Branche: Der zum Red Bull Media House gehörende TV-Privatsender Servus TV stellt seinen Betrieb ein. Diese Neuigkeit wurde vom Unternehmen am Dienstag in einer Aussendung mitgeteilt.

«Servus TV wurde im Jahr 2009 als Sender mit hohem Anspruch an Qualität und Unterhaltung gestartet. Obwohl wir Jahr für Jahr einen nahezu dreistelligen Millionenbetrag in Servus TV investiert haben, lässt sieben Jahre nach Einführung die aktuelle Markt- und Wettbewerbsituation keine wirklich positive Entwicklung erwarten», wurde verlautbart. «Der Sender ist daher für unser Unternehmen wirtschaftlich untragbar geworden. Wir haben uns der Sorgfaltspflicht eines ordentlichen Geschäftsmannes entsprechend entschlossen, den Betrieb von Servus TV einzustellen.»

Zu welchem Zeitpunkt der Sendebetrieb eingestellt wird, ist noch offen. «Der Sendebetrieb wird bis auf weiteres uneingeschränkt weiter laufen», schreibt Servus TV.

Vermutungen, der Sendebetrieb werde breits per Ende Juni 2016 eingestellt, werden von den Servus-TV-Verantwortlichen bisher nicht bestätigt.

Die Motorsportfans werden bedauern, dass irgendwann im Laufe des Jahres die beliebten «Sport & Talk im Hangar-7»-Sendungen am Montag wegfallen, die Übertragungen vom Red Bull Air Race, von der WRC und von den drei MotoGP-Klassen.

Diese terrestrischen MotoGP-Rechte für Österreich hatte Servus TV für 2016 erstmals gekauft, der Vertrag läuft bis Ende 2018. Mit dem Kommentatoren- und Experten-Team Brugger, Schlager, Hofmann, Auinger und Meklau eine schlagkräftige Mannschaft auf die Beine gestellt.

Bei Servus TV und Red Bull TV hatten in den letzten Wochen noch etliche personelle Veränderungen stattgefunden – besonders auf der höchsten Managementebene. Erst vor wenigen Wochen wurde Ferdinand Wegscheider anstelle von Martin Blank zum neuen Geschäftsführer von Servus TV berufen. Der für das Frühjahr geplante Sendestart für den von Red Bull geplanten weltweiten Kanal «Global TV» wurde erst kürzlich auf unbestimmte Zeit verschoben.

Die Fernsehlandschaft unterliegt momentan heftigen Veränderungen, die Sehgewohnheiten der TV-Zuseher verändern sich Richtung VideoOnDemand, die herkömmlichen Formate haben eine begrenzte Lebensdauer. 

Von Szenekennern wird berichtet, eine letzte Woche anonym gestartetet Initiative zur Gründung eines Betriebsrats bei Servus TV (246 Mitarbeitende) habe das Fass zum Überlaufen gebracht und zum Entschluss geführt, den ohnedies kostspieligen Sendebetrieb in absehbarer Zeit einzustellen.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 01.12., 11:45, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Di. 01.12., 12:10, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Di. 01.12., 12:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Di. 01.12., 12:30, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Di. 01.12., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 01.12., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Di. 01.12., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 01.12., 16:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Di. 01.12., 18:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di. 01.12., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
» zum TV-Programm
6DE