Danilo Petrucci: «Habe Wetterstation in der Hand»

Von Sharleena Wirsing
MotoGP
Danilo Petrucci ist überglücklich, dass er wieder in der MotoGP-WM antreten kann

Danilo Petrucci ist überglücklich, dass er wieder in der MotoGP-WM antreten kann

«Ich habe alle Fahrer vermisst, die Mechaniker und alle Paddock-Leute – sogar die Journalisten», sorgte Danilo Petrucci für einen Lacher. Mit zwei Platten und 20 Schrauben in der Hand tritt er zu seinem Heim-GP an.

MotoGP-Rückkehrer Danilo Petrucci sicherte sich beim Frankreich-GP in Le Mans den siebten Platz und damit die ersten neun WM-Punkte, obwohl die zweite Hand-OP des Ducati-Piloten erst sechs Wochen zurücklag. Der 25-jährige Italiener, der sich beim Test auf Philipp Island den zweiten, dritten und vierten Mittelhandknochen in der rechten Hand gebrochen hatte, tritt mit zwei Platten und 20 Schrauben in der Hand nun auch zu seinem Heim-GP in Mugello an.

Am Donnerstag vor dem sechsten Rennwochenende der Saison sorgte der Italiener für Bewunderung und Heiterkeit bei den anwesenden Medienvertretern. «Ich bin sehr froh, wieder zurück zu sein. Obwohl mir klar ist, dass ich in Le Mans ohne die ganzen Stürzte nur Zwölfter und nicht Siebter geworden wäre. Ich war bis zum Samstag nach dem Qualifying zufrieden, denn ich hatte seit dem Freitagstraining in Katar nicht mehr auf meinem Bike gesessen. Im Rennen habe ich es nur geschafft, aufrecht zu bleiben. Mein Ziel war es aber, es ins Ziel zu schaffen. Es war schön zurückzukommen, denn viele Menschen und Fahrer sagten, dass sie mich vermisst haben. Ich genieße es wirklich sehr, in der MotoGP-WM unterwegs zu sein. Ich habe alle Fahrer, die Mechaniker und alle Paddock-Leute – sogar die Journalisten.» Damit erzeugte Petrucci großes Gelächter und Applaus.

«Es ist wie die Frage nach deinem liebsten Albtraum», scherzte er weiter. «Spaß beiseite. Ich bin sehr glücklich, habe für den Sonntag aber keine Erwartungen. Ich werde ruhig bleiben und will ins Ziel kommen, um ein paar Kilometer abzuspulen. Wir sind natürlich hier, um gute Arbeit zu leisten. Das wird uns auch gelingen», versichert der 25-Jährige aus Terni.

«In meiner Hand stecken derzeit zwei Platten und 20 Schrauben. Wenn es wie am Donnerstag regnet und sich das Wetter ändert... Ich habe eine Wetterstation in meiner Hand, denn bei Wetteränderungen habe ich Schmerzen. Ich kann also sagen, dass es am Freitag nicht lange regnen wird, denn meine Hand tut sehr weh. Ich muss die positiven Aspekte betrachten, denn es bestand das Risiko, dass ich nicht auf mein Bike zurückkehren kann. Das machte mich sehr traurig. Wenn man das Wichtigste in seinem Leben vermisst, dann versteht man, wo die eigenen Prioritäten liegen. Es ist seltsam zu sagen, dass ich diese Verletzung brauchte, aber ich brauchte sie, um zu verstehen, wie es läuft», stiegen Petrucci kurz Tränen in die Augen.

Im ersten freien Training bei noch feuchter Strecke ging Petrucci nur kurz auf die Strecke.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 30.11., 18:10, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 30.11., 18:15, Motorvision TV
    Rali Vino da Madeira
  • Mo. 30.11., 18:35, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
  • Mo. 30.11., 18:40, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 30.11., 19:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Mo. 30.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 30.11., 19:30, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Mo. 30.11., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 30.11., 19:35, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
» zum TV-Programm
6DE