Sachsenring-GP: Die drei besten MotoGP-Rennen

Von Frank Aday
MotoGP
Vor dem Grand Prix von Deutschland blicken wir auf drei der spannendsten MotoGP-Rennen auf dem Sachsenring zurück.

Insgesamt gab es 78 Grand Prix-Events fanden auf deutschem Boden statt, seitdem die Weltmeisterschaft 1949 begann. 2016 wird das 19. Jahr in Folge sein, in dem der Sachsenring Gastgeber des Rennwochenendes ist. Bevor am Freitag der «GoPro Motorrad Grand Prix Deutschland» beginnt, blicken wir auf den drei besten MotoGP-Rennen in Sachsen zurück.

2003 wollte Valentino Rossi seinen dritten Titel in der Königsklasse in Folge holen. Sein Hauptrivale in diesem Jahr war der Spanier Sete Gibernau und als sie auf dem Sachsenring zur neunten Runde der Saison ankamen, blickten beide Fahrer auf jeweils drei Siege zurück. Rossi war jedoch konstanter und stand bei den Rennen zuvor immer auf dem Podium. Damit hatte der Italiener bereits 54 Punkte Vorsprung auf Gibernau in der Gesamtwertung. Der Spanier wusste, dass er in Deutschland den Kampf gegen Rossi aufnehmen musste, wenn er weiterhin eine Chance auf den Titel haben wollte. In der letzten Runde führte Gibernau, doch Rossi klebte am Hinterrad des Spaniers. Rossi setzte sich in Führung, doch Gibernau wählte eine weitere Linie und kam besser aus der letzten Kurve heraus. Er lag auf der Ziellinie 0,060 sec vorne.

In der Saison 2006 hatte sich Nicky Hayden zur Zeit des Deutschland-GP, der die zehnte Runde der Saison war, zum Titelfavoriten entwickelt. Der Amerikaner hatte 26 Punkte Vorsprung auf Dani Pedrosa in der Gesamtwertung. Rossi lag weitere neun Punkte zurück auf Position 3 und Marco Melandri auf Platz 4. Nur 39 Punkte trennten die Top-4. Im Laufe der Saison konnten sieben verschiedene Fahrer ein Rennen gewinnen, aber der Kampf auf dem Sachsenring war ein besonderes Highlight.

Pedrosa sicherte sich die Pole vor Hayden, während Melandri von Platz 5 startete und Rossi sich nur für Position 11 qualifizieren konnte. Alle vier Titelanwärter waren in einen atemberaubenden Kampf um den Sieg verwickelt, wobei sie am Ende nur von 0,307 sec getrennt wurden. In der letzten Runde jagten Melandri, Hayden und Pedrosa den führenden Rossi. Der «Doctor» konnte alle Angriffe abwehren und siegte vor Melandri, Hayden und Pedrosa.

Der Deutschland-GP 2009 wartete ebenfalls mit einem Kampf der Top-4 der Gesamtwertung auf. Valentino Rossi kam als WM-Führender mit neun Punkten Vorsprung auf seinen Yamaha-Teamkollegen Jorge Lorenzo zum Sachsenring. Casey Stoner lag weitere sieben Punkte zurück, Dani Pedrosa komplettierte die Top-4 mit 59 Punkten Rückstand auf Rossi. Lorenzo sicherte sich die Pole vor Rossi, Stoner und Pedrosa. Diese vier Fahrer kämpften im Rennen um den Sieg. In der Endphase konnten sich zwei Piloten absetzen und wurden nach einem legendären Kampf von weniger als einer Zehntelsekunde getrennt. Es waren die Yamaha-Werkspiloten Rossi und Lorenzo. Beide fuhren in der letzten Runde ihre persönlichen Bestzeiten. Rossi siegte 0,099 sec vor Lorenzo.

2016 reist Marc Márquez als WM-Leader zum Sachsenring. Der Repsol-Honda-Pilot liegt 24 Punkte vor Weltmeister Jorge Lorenzo und 42 vor Valentino Rossi. Auf dem Sachsenring ist Márquez seit sechs Jahren ungeschlagen.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 29.11., 08:05, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 08:40, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • So. 29.11., 09:00, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • So. 29.11., 09:25, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • So. 29.11., 09:35, Sky Sport 2
    Formel 2
  • So. 29.11., 09:55, ORF 1
    Drive!
  • So. 29.11., 09:55, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • So. 29.11., 10:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 29.11., 10:20, Motorvision TV
    Andros Trophy
» zum TV-Programm
7DE