Jorge Lorenzo: «Während schlechter Phase in Misano»

Von Sharleena Wirsing
Jorge Lorenzo: «Will wieder um Siege kämpfen»

Jorge Lorenzo: «Will wieder um Siege kämpfen»

Zusammen mit Marc Márquez ist Jorge Lorenzo seit 2007 der erfolgreichste Fahrer in Misano. 2016 wäre ein Erfolgserlebnis für den gebeutelten Weltmeister hier besonders wichtig.

Die erfolgreichsten Fahrer in Misano – seit 2007 – sind Jorge Lorenzo und Marc Márquez mit je vier Siegen. Lorenzo gewann drei Mal in der Königsklasse und einmal bei den 250ern. Nachdem der Weltmeister in den letzten sechs Rennen nur 31 von 150 möglichen Punkten sammelte, braucht er ein Erfolgserlebnis. Zudem liegt er bereits 64 Punkte hinter WM-Leader Marc Márquez und 14 hinter seinem Yamaha-Teamkollegen Valentino Rossi.

«Ja, diese Strecke war immer sehr wichtig für mich. Sogar 2008, als ich große Probleme hatte, wieder Vertrauen mit den Michelin-Reifen zu fassen, habe ich hier einen der letzten Podestplätze dieser Saison erreicht. Danach wurde Bridgestone der Einheitsreifenlieferant und ich stand in jedem Jahr auf dem Podest und siegte dreimal in Folge. Nur im letzten Jahr schaffte ich es durch meinen Sturz nicht auf das Podest. Aus gewissen Gründen war ich auf dieser Strecke immer schnell. Nun müssen wir abwarten, wie es läuft, denn ich komme während einer schlechten Phase hierher. Wir werden sehen, ob ich auf demselben Level fahren kann wie in den letzten Jahren hier.»

Für das Rennwochenende in Misano werden sommerliche Temperaturen und Sonnenschein prognostiziert. «In diesem Jahr weiß ich nie, was bei einem Grand Prix passiert. In Brünn war ich im Trockenen sehr konkurrenzfähig, dann kam eine Strecke wie Silverstone mit Bodenwellen und kühlen Temperaturen, schon bin ich langsam. Wir müssen abwarten, wie es hier läuft. Das Wetter soll während dieser drei Tage aber sehr schön sein. Das ist sehr gut für alle Fahrer. Nach dem ersten Training am Freitag kann ich euch sagen, wie es aussieht.»

Lorenzo hat 64 Punkte Rückstand auf Márquez. Doch es ist noch alles möglich? «Ja, die Dinge können sich ändern. Marc war in dieser Saison bisher jedoch sehr konstant. Es sind nur noch sechs Rennen zu fahren, daher hat er sehr gute Chancen, Weltmeister zu werden. Doch es kann noch alles passieren. Bis es mathematisch unmöglich ist, die Weltmeisterschaft zu gewinnen, haben wir noch eine Chance. Wir denken nicht darüber nach, sondern wollen wieder um Siege kämpfen können. Ich denke, das können wir schon sehr bald erreichen.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Audi: Mutiges Bekenntnis zum Formel-1-Sport

Mathias Brunner
Audi wird 2026 erstmals an der Formel-1-WM teilnehmen. Was Firmenchef Markus Duesmann über den Sinn des Engagements sagt, wie lange Audi bleiben will und was die Arbeit in der Königsklasse kosten wird.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 03.10., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo.. 03.10., 16:45, Motorvision TV
    Australian Offroad Championship 2022
  • Mo.. 03.10., 17:40, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship 2022
  • Mo.. 03.10., 18:05, Motorvision TV
    Tour European Rally 2022
  • Mo.. 03.10., 18:30, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic 2021
  • Mo.. 03.10., 19:00, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Mo.. 03.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo.. 03.10., 19:30, Motorvision TV
    Andalucia Rally 2020
  • Mo.. 03.10., 20:00, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • Mo.. 03.10., 20:00, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
» zum TV-Programm
3AT