Loris Capirossi: «Wo stehen wir mit Suzuki?»

Von Oliver Feldtweg
MotoGP 800 ccm
Jerez: Capirossi vor Melandri und Bautista

Jerez: Capirossi vor Melandri und Bautista

Rizla-Suzuki-Pilot Loris Capirossi will endlich wieder Rennen fahren. «Bald ist Juni, und wir haben erst zwei Rennen absolviert.»

Nach dem erfolglosen Jahr 2009 ging das Rizla-Suzuki-Team mit grossen Zielen in die MotoGP-Saison 2010. Die V4-Maschine Suzuki GSV-R sollte beträchtlich verbessert werden, deshalb wurden endlich wieder Podestplätze angestrebt.

Doch die Wirklichkeit sieht anders aus. Haudegen Loris Capirossi (37) hat zwar in Katar durch seinen 300. GP-Einsatz von sich reden gemacht, aber nach zwei Rennen (einmal Neunter, ein Sturz) hält sich der italienische Haudegen in der WM-Tabelle mit sieben Punkten nur an 14. Position.

Beim Frankreich-GP will Loris Capirossi endlich den Umschwung herbeiführen. «Capirex» war 2006 (mit der Ducati) in Le Mans auf dem Podest; ausserdem ist er bisher seit 1990 bei jeder Zielankunft auf dem Circuit Bugatti unter den ersten zehn gelandet.

«Ich bin froh, wenn ich wieder auf das Rennmotorrad steigen darf», versichert Capirossi. «Denn es sieht so aus, als hätte die Saison für mich noch gar nicht richtig begonnen. Es ist wirklich seltsam. In wenigen Tagen beginnt der Juni, und wir haben erst zwei WM-Rennen absolviert. Deshalb lässt sich noch nicht genau beurteilen, wo wir mit Suzuki stehen. Auf jeden Fall haben wir beim Jerez-Test ein paar positive Fortschritte erzielt.»

Für Le Mans erwartet Loris Capirossi wieder einmal Wetterkapriolen. «Man weiss nie, welches Wetter uns dort erwartet. Die Vorhersagen sind zwar nicht schlecht. Aber ich bin auf alles vorbereitet. Ich drücke auch die Daumen für meinen verletzten Teamkollegen Alvaro Bautista. Ich hoffe, dass er einsatzbereit sein wird. Wir brauchen bei Suzuki zwei gesunde, starke Fahrer!»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Hondas MotoGP-Auftritt verkommt zum Problemfall

Günther Wiesinger
Honda wartete sehnsüchtig auf die Rückkehr des sechsfachen MotoGP-Champions Marc Márquez, aber auch dessen Comeback brachte den größten Motorradhersteller der Welt bisher nicht auf die Siegerstraße zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 19.06., 00:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Olympische Sommerspiele 2008, Highlights aus Peking
  • Sa.. 19.06., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 19.06., 01:50, Motorvision TV
    Classic
  • Sa.. 19.06., 02:10, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Sa.. 19.06., 02:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa.. 19.06., 03:00, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Sa.. 19.06., 03:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv
  • Sa.. 19.06., 05:10, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup Deutschland, Rennen
  • Sa.. 19.06., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 19.06., 05:35, DMAX
    Carinis Classic Cars
» zum TV-Programm
3DE