Indy-GP: Dani Pedrosa dominiert das Rennen

Von Jörg Reichert
MotoGP 800 ccm
Der Sieg von Dani Pedrosa kam etwas überraschend

Der Sieg von Dani Pedrosa kam etwas überraschend

Während Dani Pedrosa in Indianapolis einen souveränen Sieg einfahren konnte, sorgte Ben Spies für die eigentliche Sensation: Zweiter und damit bester Yamaha-Pilot! Lorenzo auf Drei.

Ben Spies münzte seine erste MotoGP-Pole beim Start in die Rennführung um und donnerte nach der ersten Runde mit 0,6 sec. Vorsprung als Erster über den Zielstrich. Dahinter reihten sich [*Person Andrea Dovizioso*] (I/Honda), Nicky Hayden (USA/Ducati), Dani Pedrosa (E/Honda), Jorge Lorenzo (E/Yamaha), [*Person Valentino Rossi*] (I/Yamaha), Marco Simoncelli (I/Honda), Marco Melandri (I/Honda), Casey Stoner (AUS/Honda), Colin Edwards (USA/Yamaha), [*Person Loris Capirossi*] (I/Suzuki), Mika Kallio (FIN/Ducati), [*Person Alvaro Bautista*] (E/Suzuki), [*Person Aleix Espargaro*] (E/Ducati), [*Person Hector Barbera*] (E/Ducati), [*Person Hiroshi Aoyama*] (J/Honda), [*Person Randy de Puniet*] (F/Honda).

Während Spies und Dovizioso vorne das Tempo vorgeben macht Pedrosa kurzen Prozess mit seinem früheren Teamkollegen Nicky Hayden und ist neuer Dritter. Danach brennt der kleine Spanier sofort die schnellste Rennrunde in den Asphalt und kassiert nur wenige Kurven später auch seinen aktuellen Teamkollegen Andrea Dovizioso und macht sich an die Verfolgung des Führenden Yamaha-Piloten. Der Stand nach 4 von 28 Runden: Spies, Pedrosa, Dovizioso, Lorenzo, Rossi, Hayden, Stoner, Simoncelli. Kallio, Edwards, Bautista, Capirossi, Espargaro, Barbera, Aoyama, de Puniet.

Pech für [*Person Nicky Hayden*]: Der 29-Jährige, der an diesem Wochenende seine Zusammenarbeit mit Ducati um zwei weitere Jahre verlängert hat, hat Probleme mit seinem Knieschleifer links und kann nicht mehr am Limit fahren. Für einen Spitzenplatz reicht es für den Weltmeister von 2006 bei seinem Heimrennen so nicht.

Pedrosa fährt weiterhin die schnellsten Runden im Feld und hat seinen Rückstand auf Spies nach sechs Runden von einst 1,5 sec. auf nur noch 0,6 sec. reduziert. Einen Umlauf später übernimmt der Repsol-Pilot sogar die Führung - mit einem Geschwindigkeitsvorteil von 13 Km/h auf der Start-/Zielgeraden lässt er die Kunden-Yamaha von Spies geradezu stehen! In derselben Runde rutscht sein nächstjährige Teamkollege ´[*Person Casey Stoner*] über das Vorderrad ins Aus. Zuvor war auch schon [*Person Marco Melandri*] per Sturz ausgeschieden.

Halbzeit in Indianapolis: Pedrosa schraubte die schnellste Rennrunde mittlerweile auf beeindruckende 1.40,896 min herunter und kann sich nur noch selber schlagen. Spies ist mit 3,3 sec.Rückstand längst keine Gefahr mehr. Aber auch 2009 sah Pedrosa wie der sichere Sieger als, als er sich plötzlich im Kiesbett wiederfand! WM-Leader Jorge Lorenzo hat sich an Dovizioso vorbei auf den dritten Rang verbessert. 22 Sekunden hinter der Spitze kämpfen Simoncelli, Bautista, Kallio und Espargaro um den siebten Platz. Schlusslicht ist [*Person Colin Edwards*]: Der Texaner holte sich einen neuen Hinterreifen ab und fährt dem Feld abgeschlagen hinterher. In der 18. Runde gibt Edwards das Rennen in der Box auf.

Das ohnehin schon kleine Teilnehmerfeld reduziert sich weiter: Auch Pramac-Ducati-Pilot [*Person Mika Kallio*] muss den zahlreichen Bodenwellen Tribut zollen und schmeisst seine Pramac-Ducati in den Dreck - dem Finnen klappte in Runde 20 beim Anbremsen schlagartig das Vorderrad ein. Nur noch 13 Piloten kämpfen um die Positionen

Im letzten Rennviertel sind die Podiumsplätze vergeben. Pedrosa fährt einen ungefährdeten Sieg vor den beiden Yamaha-Piloten Ben Spies und Jorge Lorenzo ein. Valentino Rossi wird Vierter. 

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 22.10., 19:14, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 22.10., 19:20, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Do. 22.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 22.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Do. 22.10., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 22.10., 21:00, Sky Sport 2
    Warm Up
  • Do. 22.10., 21:20, Motorvision TV
    Monte Carlo Historic Rally
  • Do. 22.10., 21:20, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 22.10., 21:30, Sky Sport 1
    Warm Up
  • Do. 22.10., 21:30, Sky Sport HD
    Warm Up
» zum TV-Programm
7DE