Le Mans, Qualifying: Stoner ohne Gegner

Von Jörg Reichert
MotoGP 800 ccm
Stoner scheint für das Rennen am besten vorbereitet

Stoner scheint für das Rennen am besten vorbereitet

Die Dominanz von Casey Stoner und Honda setzte sich im Qualifying der MotoGP fort. Der Australier holte souverän die Pole-Position.

In gewohnter Manier setzte sich Casey Stoner (AUS/Repsol-Honda) zu Beginn des Qualifyings an die Spitze der Zeitenliste. Hinter dem Australier reihten sich sein Teamkollege Dani Pedrosa (E), Marco Simoncelli (I/Gresini) und Andrea Dovizioso (I/Repsol-Honda) ein. Als Pedrosa nach 15 Minuten wagte sich vor seinem Teamkollegen zu platzieren, konterte der Weltmeister von 2007 postwendend und brannte die erste 1.33er Rundenzeit des Qualifying in den Asphalt.
 
Gegen die Armada der Honda-Piloten gab für die übrigen Hersteller wenig auszurichten. Bei Trainingshalbzeit war Weltmeister Jorge Lorenzo (E/Yamaha) als Fünfter der erste Pilot mit einem anderen Fabrikat. Valentino Rossi (I/Ducati) folgt als Sechster. Der Stand nach 30 von 60 Minuten: Stoner, Pedrosa, Simoncelli, Dovizioso, Lorenzo, Rossi, Aoyama, Hayden, De Puniet, Crutchlow, Edwards, Spies, Elias, Abraham, Barbera, Bautista, Capirossi.
 
Fünf Minuten später folgte der nächste Paukenschlag von Stoner: Mit den härteren Bridgestone-Pneus verbessert der Honda-Pilot seine eigene Bestzeit um erstaunliche 0,5 sec! Selbst der Drittplatzierte Simoncelli verliert 1,2 sec auf den gut aufgelegten Australier. Weiter hinten musste Rossi Pramac-Pilot De Puniet (F/Ducati) Platz machen. Der Franzose stürzte zu Beginn des Zeittrainings per Highsider - offensichtlich ohne unangenehme Nebenwirkungen.
 
Die Luft wird für Rossi immer dünner: 15 Minuten vor Ablauf der Zeit ist der Superstar nur noch auf Position 10 platziert! Die aktuelle Reihenfolge: Stoner, Pedrosa, Dovizioso, Simoncelli, Crutchlow, Edwards, Hayden, Lorenzo, De Puniet, Rossi, Bautista, Abraham (mit Sturz), Spies, Capirossi, Aoyama, Elias, Barbera.
 
Jorge Lorenzo drängt nach vorne: Der Yamaha-Pilot sprengt das Honda-Quartett an der Spitze und verbessert sich auf den dritten Rang. Doch während der letzten Minuten gehen alle Piloten mit frischen Reifen auf die Strecke und würfeln die Reihenfolge kräftig durcheinander. Stoner auf Platz 1 scheint unantastbar – der Australier schraubt seine eigene Bestzeit auf 1.33,153 min herunter und führt damit fast 0,5 sec vor Marco Simoncelli, der sich wie Andrea Dovizioso in den letzten Sekunden des Qualifyings an Dani Pedrosa vorbeischieben konnte.
 
Für den kleinen Spanier bleibt nur Platz 4 in der zweiten Reihe, gefolgt von Jorge Lorenzo und den erstaunlichen MotoGP-Rookie Cal Crutchlow (GB/Tech-3-Yamaha). Sein Teamkollege Colin Edwards wird als Siebter bester der US-Amerikaner. Sein Markenkollege Ben Spies wurde Achter, Ducati-Ass Nicky Hayden geht als Zehnter in das morgige Rennen.
 
Valentino Rossi kann sich als Neunter der Startaufstellung wohl nur darüber freuen, bester der Ducati-Piloten zu sein. Der Abstand zu seinen Markenkollegen ist jedoch gering: Hayden (10.) war nur 70/1000 sec langsamer als der neunfache Weltmeister und auch Randy de Puniet (11.) büsste lediglich 145/1000 sec auf Rossi ein.
 
Die rote Laterne fährt einmal mehr Toni Elias (E) spazieren. Der LCR-Pilot verliert selbst auf den Vorletzten 0,4 sec. Allerdings konnte er im Finale wegen eines Sturzes nicht mehr eingreifen.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 28.01., 09:45, Motorvision TV
    Go Green!
  • Do. 28.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 28.01., 10:35, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Do. 28.01., 11:30, Motorvision TV
    Made in....
  • Do. 28.01., 12:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 28.01., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do. 28.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do. 28.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 28.01., 18:10, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Do. 28.01., 19:10, Motorvision TV
    MotorStories
» zum TV-Programm
6AT