MX2 2019: Honda stellt sich neu auf – mit Pichon-Sohn

Von Kay Hettich
Motocross-WM MX2
In offiziellen Honda-Team in der MX2-WM werden vier Piloten antreten

In offiziellen Honda-Team in der MX2-WM werden vier Piloten antreten

Durch den Wechsel von Hunter Lawrence in die USA entstand im Honda-Aufgebot für die MX2-WM ein Vakuum. Ein EMX-Champion, ein Weltmeistersohn und zwei weitere Piloten sollen den Verlust kompensieren.

Honda griff gerne zu, als Hunter Lawrence nach dem Suzuki-Rückzug Ende 2017 ein neues Team suchte. Der starke Australier, der Hoffnungsträger für die Motocross-WM MX2 war, entschied sich aber früh zum Wechsel in die Supercross-Lites Serie in den USA.

Auf der Suche nach erfolgsversprechenden Piloten für die anstehende Saison wurde Hondas Europa-Offroad-Direktor Gordon Crockard im eigenen Lager fündig. EMX250 Champion Mathys Boisrame steigt mit seinem Team Redmoto Assomotor in die MX2-WM auf – ein logischer Schritt. «Ich freue mich auf die neue Herausforderung – nach dem Titelgewinn träumte ich vom Aufstieg», jubelte der Franzose. «Ich habe ein gutes Feeling mit dem Team und der CRF250R. Ich denke wir haben eine gute Chance, von Beginn an stark zu sein.»

Eine zweite Honda im Assomotor-Team erhält Brent van Doninck.

Zweites Honda-Topteam ist 114 Motorsports, für das 2018 auch Lawrence fuhr. Mit Zachary Pichon kehrt ein bekannter Name in die WM zurück. Der 17-Jährige ist der Sohn des ehemaligen Weltmeisters Mickael Pichon. «Es wird meine erste volle WM-Saison sein», sagte der Teenager. «Aktuell arbeite ich hart daran, körperlich bereits zu sein. Der Motor der CRF250R passt gut zu meinem Fahrstil. Werkspilot zu sein, wird mich weiter bringen. Als Privatfahrer konnte ich letztes Jahr nicht alle Rennen fahren, das wird jetzt anders. Mein Vater wird jetzt mehr Zeit haben, um mich zu trainieren.»

Teamkollege von Pichon wird Mitchell Evans.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 18.01., 11:20, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mo. 18.01., 12:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo. 18.01., 13:15, Motorvision TV
    Car History
  • Mo. 18.01., 13:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Mo. 18.01., 13:45, Motorvision TV
    Classic
  • Mo. 18.01., 15:30, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo. 18.01., 16:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mo. 18.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 18.01., 17:00, OKTO
    Mulatschag
  • Mo. 18.01., 17:45, Motorvision TV
    Classic Races
» zum TV-Programm
6DE