Arnaud Tonus: Schmerzen, Operation, keine Rennen

Von Rick Miller
Motocross-WM MX2
Arnaud Tonus steht eine lange Pause bevor

Arnaud Tonus steht eine lange Pause bevor

Der Schweizer Arnaud Tonus plagt sich in den letzten Monaten von Verletzung zu Verletzung. Bis zu seiner Rückkehr wird es mindestens Sommer.

Arnaud Tonus hat sich Ende Januar beim Training in Italien die Schulter ausgekugelt, eine dreiwöchige Pause wurde nötig. Der Schweizer reiste zum ersten Grand Prix nach Katar, ohne viel auf dem Motorrad trainiert zu haben. Das MX2-Rennen musste er wegen zu großer Schmerzen im Schienbein aufgeben, das er sich letzten Herbst gebrochen hatte. Bei den folgenden Grands Prix in Thailand und den Niederlanden fehlte er.

Vergangene Woche ließ sich der Kawasaki Pro Circuit-Pilot in Genf an der Schulter operieren. «Den Eingriff nahm ein bekannter Schulter-Spezialist vor», erklärte der 21-Jährige. «Er sagte mir, dass sich die Operation nicht aufschieben lässt, weil ein Band in der Schulter sehr schwach war.»

Tonus steht nun eine lange Rehabilitationsphase bevor. «Ich habe im La-Tour-Krankenhaus in Genf nette und talentierte Leute um mich, die mit mir und anderen Sportler arbeiten», sagt der Romand. «Ärzte, die den Umgang mit Sportlern gewohnt sind, überwachen alles. Ich weiß nicht wie lange es dauern wird, bis ich wieder in Bestform bin. Sicher ist, dass ich erst wieder Rennen fahre, wenn ich gesund bin.»


Bei Rückkehr mit drei Fahrern

Team und Fahrer haben im Hinterkopf, dass es im Sommer ein Comeback geben soll. «Wichtiger ist aber, dass ich für 2014 fit bin», unterstreicht der Schweizer. «Das wird meine letzte Saison in der MX2-Klasse. Die Schulter-OP gibt mir nun zusätzlich die Möglichkeit, mein Bein ausheilen zu lassen.»

Der Ami Jimmy Decotis bestreitet dieses Wochenende seinen zweiten GP als Tonus-Ersatz. Er wird auch im Team bleiben, wenn Tonus zurückkommt. Dritter Fahrer bei Kawasaki Pro Circuit ist der Italiener Alessandro Lupino.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 25.11., 15:10, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi. 25.11., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mi. 25.11., 16:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 1996: Großer Preis von Monaco
  • Mi. 25.11., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 25.11., 16:20, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi. 25.11., 16:50, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 25.11., 17:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 17:20, Motorvision TV
    Racing Files
  • Mi. 25.11., 19:00, ORF Sport+
    Rallye Weltmeisterschaft
  • Mi. 25.11., 19:00, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
» zum TV-Programm
7DE