Gespann-DM Schopfheim/D: Schwülheißes Unentschieden

Von Axel Koenigsbeck
Motocross-Gespann-DM
Gesamtsieg in Schopfheim: Davy Sanders und Andres Haller

Gesamtsieg in Schopfheim: Davy Sanders und Andres Haller

Bei schwülheißem Wetter wurden die Gespannteams auf dem anspruchsvollen Kurs von Schopfheim voll gefordert. Am Ende stiegen Sanders/Haller und Weiss/Schneider mit gleicher DM-Punktzahl aufs Podium.

Zur Halbzeit in der Deutschen Meisterschaft zeichnet sich ab, dass vier Gespanne realistische Chancen auf den Titel haben. Den Ton geben derzeit Davy Sanders/Andres Haller und Benjamin Weiss/Patrick Schneider an. Doch Jan Hendrickx/Peter Beunk sowie die Brüder Tomas und Ondrej Cermak sind in Schlagdistanz. Allerdings büßten sie im südbadischen Schopfheim einige Punkte ein. Bei den Tschechen verhagelte eine nicht optimale Abstimmung des Motors die Starts. Bis der relativ hohe Drehzahlen benötigende Rübig-Zweitakter auf der langen Bergauf-Startgeraden richtig auf Touren kam, hatte die Konkurrenz schon einige Meter gewonnen. Danach zeigten die Cermaks sehenswerte Aufholjagden und wurden am Ende mit dem dritten Tagesrang belohnt.

Den zweiten Platz in der DM-Tabelle mussten sie allerdings vorerst an Weiss/Schneider abtreten. Die Vorarlberger ließen schon im Zeittraining keinen Zweifel daran, dass sie auf der harten Piste zwei Siege einfahren wollten. Dabei profitierten die Österreicher zunächst von ihren raketengleichen Starts. Nach dem ersten Hole Shot musste der Lauf allerdings abgebrochen werden, da es auf der Geraden zu einer heftigen Kollision kam. Michael Nikolaus, Beifahrer von Robert Pietzer, und der mit Silvio Senz fahrende Robert Godau wurden ins Krankenhaus transportiert. Die dichtauf folgenden Günter-Georg Müller/Maximilian Friedrisszyk kamen mit leichten Blessuren davon.

Den Neustart gewannen wiederum Weiss/Schneider, die dann schnell einen komfortablen Vorsprung herausfuhren. Im zweiten Lauf gelang ihnen dieses Kunststück allerdings nicht wieder. Hendrickx/Beunk, mit Sanders/Haller im Gefolge, schlossen auf und attackierten erfolgreich. Doch dann fehlte der Weltmeister von 2016 plötzlich. «Das ist nicht normal! Ich wollte an einem zu überrundenden Gespann vorbei und ging davon aus, dass dieses zur rechten Seite ausweicht. Doch dann zog es mir voll in die Spur», machte Hendrickx anschließend seiner Verärgerung Luft. Ob der Belgier mit seiner lädierten linken Schulter am nächsten Wochenende in Pflückuff starten kann, ist noch fraglich. Durch seinen Sturz rückten Weiss und Cermak um einen Platz vor, die Tschechen kamen damit sogar noch auf das Siegerpodest.

Als bester deutscher Fahrer verließ Tobias Blank Schopfheim. Der Schwabe machte nach seinen durchwachsenen letzten Rennen kräftig Boden gut. Unterstützt wurde er dabei vom Niederländer Roy Bijenhof, der zuletzt mit Julian Veldman in der WM startete. Einen starken Auftritt hatten zudem die Lokalmatadoren Joachim und Philipp Reimann. Nicht weniger beeindruckte das ebenfalls südbadische Nachwuchsteam Heiko Müller/Pirmin Hofmeier. «Auf harten Bahnen sind die einfach schneller als wir», konstatierte Robin Ohl, Hauptkonkurrent im DMSB-Pokal und dort nun trotz respektabler Platzierungen von der Spitze verdrängt.

Sebastian Engelbrecht/John Karnatz und Christian Sieber/Michael Klooz konnten ihren Top-Ten-Platz in der DM behaupten, während die Senkrechtstarter Eddie Janecke/Gordon Bothur völlig leer ausgingen. Nachdem der sonst konditionsstarke Beifahrer im Anschluss an das Zeittraining plötzlich von einer heftigen Magenverstimmung heimgesucht wurde, war eine Rennteilnahme unmöglich.

Als schnellstes Schweizer Gespann schnitten Fabian Hofmann/Cornelio Dörig vor Remo Inderbitzin/Martin Betschart ab. Marco Heinzer/Ruedi Betschart hätten nach guten Stars ebenfalls ganz vorne mitkämpfen können, doch fielen sie in beiden Läufen aus. Christophe Cuche/Stefan Forster mussten nach einem fünften Rang im ersten Durchgang ebenfalls aufgeben.

Am kommenden Wochende findet der fünfte Lauf zur DM in Pflückuff statt. Parallel dazu veranstaltet der MSC Geisleden ein offenes Seitenwagenrennen. Da kann man nur hoffen, dass beide Veranstaltungen ihrem Publikum volle Starterfelder bieten.

Resultate Motocross-Gespann-DM Schopfheim/D:

1. Lauf: 1. Weiss/Schneider (A), VMC-Zabel. 2. Sanders/Haller (B/D), WSP-Zabel. 3. Jan Hendrickx/Peter Beunk (B/NL), WSP-Zabel. 4. Cermak/Cermak (CZ), WSP-Mega. 5. Cuche/Forster (CH/D), VMC-KTM. 6. T.Blank/Bijenhof (D/NL), VMC-Zabel. 7. Reimann/Reimann (D), WSP-Zabel. 8. Inderbitzin/M.Betschart (CH), VMC-Yamaha. 9. H.Müller/Hofmeier (D), WSP-Zabel. 10. Kolencik/Hejnal (CZ), WSP-Zabel. 11. Hofmann/Dörig (CH), WSP-KTM. 12. Engelbrecht/Karnatz (D), WHT-KTM. 13. Bolliger/Schelbert (CH), VMC-KTM. 14. Richter/Nicke (D), WSP-Zabel. 15. Ohl/Reinert (D), WSP-Zabel. 16. Sieber/Klooz (D), WHT-KTM. 17. A.Knübben/Ilten (D), WSP-Zabel. 18. Van Vaerenberg/Wille (B), WSP-Zabel. 19. Riekert/Riekert (D), WSP-Zabel. 20. Bernhard/Klumpers (D/NL), VMC-KTM.

2. Lauf: 1. Sanders. 2. Weiss. 3. Cermak. 4. T.Blank. 5. Reimann. 6. Hofmann. 7. H.Müller. 8. Bolliger. 9. Engelbrecht. 10. Ohl. 11. Inderbitzin. 12. Peter/Leskow (D), WSP-Zabel. 13. Sieber. 14. A.Knübben. 15. Leutenegger/Leutenegger (CH), VMC-Zabel. 16. Van Vaerenberg. 17. Richter. 18. Riekert. 19. Bernhardt. 20. S.Koch/Behrendt (D), WSP-Zabel.

DM-Stand nach 8 von 16 Läufen: 1. Sanders 165. 2. Weiss 154. 3. Cermak 150,5. 4. Hendrickx 123,5. 5. Reimann 101. 6. Inderbitzin 97. 7. Engelbrecht 92,5. 8. Blank 78. 9. Sieber 77. 10. Pietzer 62,5.

DMSB-Pokal-Stand nach 8 von 16 Läufen: 1. H.Müller 136. 2. Ohl 127,5. 3. Riekert 96. 4. Koch 77,5. 5. Bernhardt 66.

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 01.06., 18:20, Motorvision TV
Tour European Rally
Mo. 01.06., 18:50, Motorvision TV
Tour European Rally Historic
Mo. 01.06., 19:05, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 01.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 01.06., 19:15, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 01.06., 19:40, Motorvision TV
Icelandic Formula Off-Road
Mo. 01.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sportmosaik - Österreich-Schweden in Gelsenkirchen" vom 29.11.1973
Mo. 01.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv
Mo. 01.06., 20:55, Motorvision TV
FIM Superenduro World Championship
Mo. 01.06., 21:00, Motorvision TV
Monster Energy AUS-X Open
» zum TV-Programm