Cairoli und Jonass (KTM) auf Pole, Nagl auf P15

Von Thoralf Abgarjan
Motocross-WM MXGP
Antonio Cairoli geht in Argentinien von der Pole-Position ins Rennen

Antonio Cairoli geht in Argentinien von der Pole-Position ins Rennen

Bereits in der Anfangsphase des Qualifikationsrennens zum Großen Preis von Argentinien ging KTM-Werksfahrer Antonio Cairoli in Führung, während sein Herausforderer, Jeffrey Herlings, stürzte. Max Nagl (TM) auf P15.

Qualifikationsrennen zum Saisoneröffnungsrennen der Motocross-WM in Argentinien: Wer soll Antonio Cairoli (KTM) in seiner derzeitigen Form schlagen? Jeffrey Herlings (KTM) wirkte hochmotiviert, dem Sizilianer an der Spitze des Feldes das Leben schwer zu machen. Doch er riskierte zu viel, stürzte und fiel zurück.

«Ich habe es wirklich nicht leicht auf dieser Strecke», stapelte Cairoli nach dem Rennen tief. «Ich hatte hier immer Schwierigkeiten. Nie ist ein Rennen für mich hier gut gelaufen.»

Wenn das 'Schwierigkeiten' sind, was soll dann aus diesem Überflieger werden, wenn die Bedingungen für ihn optimal sind?

Aber der Reihe nach: Clement Desalle (Kawasaki) gewann zunächst den Start, doch Jeffrey Herlings (KTM) übernahm noch in der ersten Runde die Führung. Antonio Cairoli schaute sich das eine halbe Runde lang an.

«Zu Beginn des Rennens bin ich rausgetragen worden, deshalb sind einige Fahrer vorbeigehuscht», erinnerte sich der Sizilianer.

Kurzerhand überrumpelte er den verdutzten Herlings an der Spitze, und das mit einer unwirklich erscheinenden Leichtigkeit.

Herlings konnte das natürlich nicht auf sich sitzen lassen, wollte dem Sizilianer um jeden Preis folgen, ging dabei übers Limit und stürzte in der Rhythmussektion über das Vorderrad. Herlings verlor einige Plätze, als er wieder auf die Strecke zurückkehrte. Danach wirkte er verändert, offenbar durch Armkrämpfe, eine beschädigte Maschine oder beides fand er keinen Rhythmus mehr und beendete das Rennen schließlich auf Platz 7.

Vorn fuhr Cairoli locker und ungefährdet zu seiner ersten Pole-Position des Jahres. Der 'kicker' den der Sizilianer mit einer sagenhaften Maschinenbeherrschung parierte, wurde unter anderem seinem Teamkollegen Glenn Coldenhoff zum Verhängnis. Coldenhoff fiel nach seinem heftigen Crash auf Platz 18 zurück.

Shaun Simpson (Yamaha) legte in Argentinien eine tolle Aufholjagd hin, die ihm Rang 5 hinter Jeremy van Horebeek (Yamaha), Clement Desalle (Kawasaki) und Romain Febvre (Yamaha) einbrachte.

Gut behaupteten sich auch die MXGP-Neulinge Jeremy Seewer (Yamaha) und Julien Lieber (Kawasaki) auf den Rängen 8 und 10.

Max Nagl (TM) hatte keinen guten Start, fand sich in der ersten Runde außerhalb der Top-20 wieder und kämpfte sich am Ende bis Platz 15 vor. Dem Deutschen fehlt es noch an Fahrpraxis mit dem neuen TM-Prototypen. Seine beste Rundenzeit im Rennen war mehr als 4 Sekunden langsamer als die von Sieger Cairoli. Allerdings fährt Cairoli auch in seiner eigenen Liga. Würde Nagl noch ein bis zwei Sekunden finden, ist morgen trotzdem eine Top-10-Platzierung in Reichweite.

Ergebnis Qualifying Neuquen (Argentinien), MXGP:
1. Antonio Cairoli (ITA), KTM
2. Jeremy van Horebeek (BEL), Yamaha
3. Clement Desalle (BEL), Kawasaki
4. Romain Febvre (FRA), Yamaha
5. Shaun Simpson (GBR), Yamaha
6. Max Anstie (GBR), Husqvarna
7. Jeffrey Herlings (NED), KTM
8. Jeremy Seewer (SUI), Yamaha
8. Gautier Paulin (FRA), Husqvarna
10. Julien Lieber (BEL), Kawasaki
11. Evgeny Bobryshev (RUS), Suzuki
12. Tommy Searle (GBR), Kawasaki
13. Kevin Strijbos (BEL), KTM
14. Alessandro Lupino (ITA), Kawasaki
15. Max Nagl (GER), TM

MX2: Pauls Jonass (KTM) ist das Maß der Dinge
Jorge Prado (KTM) gewann den Start zum MX2-Qualifikationsrennen. Sein Teamkollege, Titelverteidiger Pauls Jonass (KTM) fackelte aber nicht lange und übernahm die Führung, die er mit einem komfortablen Vorsprung von 6,3 Sekunden über die Ziellinie brachte. Prado flog auf Rang 2 per 'highsider' ab, als er in der Wavesection komplett quer aufsetzte und hart am Boden aufschlug. Seine KTM war so verbogen, dass der Spanier das Rennen an der Box aufgeben musste. So schaffte Ben Watson (Yamaha) sein bestes Qualifying auf Rang 3 hinter Thomas Kjer-Olsen (Husqvarna).

Die als Mitfavorit gehandelten Honda Piloten Hunter Lawrence und Calvin Vlaanderen hatten keinen guten Start und mussten erst eine Aufholjagd durchs Feld starten. Sie erreichten am Ende die Ränge 4 und 5. Trotzdem haben beide für morgen ein gewaltiges Stück Arbeit vor sich, wenn sie Jonass Paroli bieten wollen, denn ihre besten Rundenzeiten waren im Rennen noch immer fast 2 Sekunden langsamer als die von Jonass.
Henry Jacobi (Husqvarna) startete auf Platz 11 und qualifizierte sich auf Rang 15.

Ergebnis Qualifying Neuquen (Argentinien), MX2:
1. Pauls Jonass (LAT), KTM
2. Thomas Kjer-Olsen (DEN), Husqvarna
3. Ben Watson (GBR), Yamaha
4. Hunter Lawrence (AUS), Honda
5. Calvin Vlaanderen (NED), Honda
6. Darian Sanayei (USA), Kawasaki
7. Thomas Covington (USA), Husqvarna
8. Alvin Östlund (SWE), Yamaha
9. Michele Cervellin (ITA), Honda
10. Conrad Mewse (GBR), KTM
...
15. Henry Jacobi (GER), Husqvarna

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 10.05., 09:20, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Mo.. 10.05., 09:50, Motorvision TV
    Classic
  • Mo.. 10.05., 10:05, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Mo.. 10.05., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo.. 10.05., 10:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo.. 10.05., 11:05, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup Deutschland, Magazin
  • Mo.. 10.05., 11:10, Motorvision TV
    High Octane
  • Mo.. 10.05., 11:25, Spiegel TV Wissen
    Miniatur Wunderland XXL
  • Mo.. 10.05., 12:40, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo.. 10.05., 15:30, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
» zum TV-Programm
6DE