Tony Cairoli: Schotter-Rallye-Debüt im Skoda

Von Johannes Orasche
Motocross-WM MXGP
Tony Cairoli neben seinem Škoda Fabia R5 WRC

Tony Cairoli neben seinem Škoda Fabia R5 WRC

Italiens MXGP-Star und Red Bull-KTM-Werksfahrer Antonio Cairoli zeigte bei seinem ersten echten Rallye-Einsatz in der Toskana bei schwierigen Bedingungen eine beachtliche Leistung.

Für Antonio Cairoli ist die Saison im Motorsport noch nicht zu Ende. Der 34 Jahre alte Sizilianer absolvierte zuletzt per Wildcard einen Einsatz bei der zehnten Ausgabe der Toskana Rallye, dem Finallauf zur italienischen Meisterschaft. Sein Fahrzeug war dieses Mal ein Škoda Fabia R5 WRC, den er sich beim Rennstall PA Racing beschafft hatte. Bei der Monza Rallye Show, seinem letzten Auftritt in einem Rallye-Fahrzeug, setzte er 2018 noch einen Hyundai NG i20 ein.

Die Toskana-Rallye fand im Raum der Stadt Montalcino, südlich von Siena, statt. Das Rennen beinhaltete acht Sonderprüfungen. Cairoli, der sich nach der Schulter-Verletzung zuletzt schon wieder intensiv auf sein Motocross-Comeback im neuen Jahr vorbereitet hat, beendete den erste Tag unter den Top-10. Diesen Rang konnte der neunfache Motocross-Champion bis zum Ende halten. Im Ziel fehlten «TC222» nur zwei Sekunden auf P9.

«Den ersten Eindruck vergisst man nie. Es war eine spektakuläre Erfahrung», erklärte der Red Bull-KTM-Star Cairoli begeistert, für den es der erste Einsatz bei einer Nicht-Asphalt-Rallye war. Auf dem Beifahrersitz hatte der Wahl-Römer im Skoda diesmal Anna Tomasi. Der Sieg und der Titel ging an das Skoda Fabia-Duo Giandomenico Basso und Lorenzo Granai.

«Es war für mich ein sehr schönes Rennen, auch wenn ich einige Fehler zu viel gemacht habe. Dazu kommt, dass ich wenig Training hatte. Aber es war eine fantastische Erfahrung. Ich möchte mich bei allen Sponsoren, der Crew und allen bedanken, die es möglich gemacht haben. Endlich habe ich eine echte Rallye bestritten, mit starken Fahrern und fantastischen Straßen. Mein Debüt auf Schotter hätte nicht besser sein können», schwärmte Tony.

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsport: Entschleunigung ist das Gebot der Stunde

Von Günther Wiesinger
Die Coronakrise hat den globalen Motorsport und viele andere Großanlässe zum Erliegen gebracht. Jetzt ist Zeit für Besinnung. Ein Impfstoff ist momentan wichtiger als die Austragung von Risikosportarten.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 08.04., 18:00, ORF Sport+
Rallye Weltmeisterschaft
Mi. 08.04., 18:20, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Mi. 08.04., 18:30, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mi. 08.04., 18:40, Einsfestival
Sturm der Liebe
Mi. 08.04., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Mi. 08.04., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 08.04., 19:30, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 08.04., 21:30, SPORT1+
eSports - Porsche Mobil 1 Supercup Virtual Edition
Mi. 08.04., 22:45, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Mi. 08.04., 23:15, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm
176