Der japanische Exot

Von Robert Poensgen
Motocross-WM MXGP
Yohei Kojima

Yohei Kojima

Yohei Kojima sprach exklusiv über sein Leben in Europa und die Ziele für die anstehende Saison.

Als Japaner zählt Yohei Kojima zu den Exoten der permanenten Starter in der Motocross-Weltmeisterschaft. Der 25-Jährige aus Suzuka startet am Wochenende in Faenza in seine erste komplette Weltmeisterschafts-Saison und berichtete in einem exklusiven SPEEDWEEK-Interview über sein neues Leben weit weg vom Land der aufgehenden Sonne.

Wie gefällt dir das europäische Leben?
Mir gefällt es sehr in Europa. Ich kann mich voll und ganz auf Motocross konzentrieren. Die Europäer arbeiten total professionell.

Was ist für dich der grösste Unterschied zwischen Japan und Europa?
Der Lebensstil ist komplett unterschiedlich. Ausserdem fehlen mir meine Freunde und die Familie.

Was sagst du zu deinem neuen Team?
Es ist perfekt. Ich fühle mich pudelwohl und wurde von allen herzlich aufgenommen. Auch das neue Motorrad ist bereits auf sehr hohem Niveau. Ich freue mich, dass ich in dieser perfekten Umgebung arbeiten kann und weiss nicht, wie ich Teka, Suzuki Japan, Suzuki Europa und GRP (Geboers Racing Production) dafür danke sagen kann!

Was war deine grösste Enttäuschung, die du in Europa machen musstest?
Definitiv, als ich mich nicht für einen MX1-GP qualifizieren konnte. Damals war ich sehr enttäuscht.

Worin liegen deine Ziele für die anstehende Saison?
Ich möchte alle Rennen beenden und mich nicht verletzen. Die MX2-Meisterschaftswertung würde ich gerne in den Top-10 abschliessen. Ausserdem steht ein Podium auf meiner Wunschliste!

Siehst du deine Stärke eher auf den Hartboden- oder Sandboden-Strecken?
In Japan gibt es fast nur Hartboden- und Mischboden-Strecken. Am liebsten fahre ich auf Mischboden, aber Sandstrecken sind für mich auch okay.

Hast du ein spezielles Ziel für Faenza am kommenden Wochenende?
Letztes Jahr war ich schon mal dort und wurde in der MX1-Klasse 18. Ich sammelte meine ersten Punkte! Es ist einer der wenigen Strecken, die ich in der WM kennen werde. Ich denke, es wird ein gutes Auftaktrennen.

Gibt es schon Pläne nach dieser Saison in Europa? Wirst du ein weiteres Jahr hier bleiben oder gehst du zurück nach Japan?

Nach der Weltmeisterschaft werde ich die letzten Rennen bei den ADAC MX Masters bestreiten, beim Motocross der Nationen mein Land vertreten und dann erstmal zurück nach Hause gehen. Was danach kommt, weiss ich noch nicht. Ich hoffe, dass ich weiterhin an der WM teilnehmen kann.
 

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 18.09., 18:15, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 18.09., 18:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 18.09., 18:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 18.09., 18:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 18.09., 18:57, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr. 18.09., 19:00, SPORT1+
    Motorsport Live - FIM Speedway Grand Prix
  • Fr. 18.09., 19:10, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Fr. 18.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 18.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 18.09., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
» zum TV-Programm
8DE