Dennis Ullrich: Aufgeplatzte Haut an der Hand

Von Matthias Dubach
Motocross-WM MXGP
Dennis Ullrich: Der Heim-GP wurde nicht zu einem Highlight

Dennis Ullrich: Der Heim-GP wurde nicht zu einem Highlight

Der Sarholz-KTM-Pilot rackerte sich beim Heim-GP auf dem Lausitzring im Glutofen ab. Am Ende schaute GP-Rang 19 heraus.

Dennis Ullrich wollte beim Heim-GP auf dem Lausitzring in die Top-15 fahren. «Wenn es geht», erklärte der bald 20-Jährige aus dem Sarholz-KTM-Team. Aber es ging nicht – die mörderische Hitze von 37 Grad Celsius setzte «Ulle» wie den meisten Piloten zu, nach beiden Läufen ging es darum, den Körper wieder runterzukühlen. Aber Ullrich musste auch mit anderen Problemen klar kommen. «Im ersten Lauf ist mir nach zwei Runden der Motor ausgegangen. Ich lag danach weit zurück und musste wieder nach vorne fahren.»

Auf dem Weg zu Rang 19 ging Ullrich auch an Landsmann Christian Brockel vorbei. «Ich weiss gar nicht mehr genau, wo und wie ich ihn überholt habe. Ein bisschen mehr als Platz 19 wäre drin gelegen. Kurz vor dem Ende ist mir auch noch die Hand aufgegangen», erklärte der deutsche Nations-Fahrer und zeigte eine beeindruckend grosse Stelle an der Hand her. Die Haut hatte trotz Tapeverband wegen der grossen Schweissmenge Blasen geworfen und war aufgeplatzt.

Im zweiten Lauf erzielte Ullrich angeschlagen Rang 17, mit Davide Guarneri und Gautier Paulin waren zwei Fahrer nicht mehr zum zweiten Lauf angetreten. Das bedeutete die 19. Position in der GP-Wertung. Nach der überstandenen Tortur musste der Lokalmatador die Hand von den Streckenärzten behandeln lassen, Ullrich verliess den EuroSpeedway einbandagiert.

In der WM fiel der Saarländer nach seinem vierten MX1-GP 2013 von Rang 21 auf 23 zurück, Herjan Brakke und Milko Potisek waren vorbeigezogen.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 15.01., 23:30, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Fr. 15.01., 23:35, Eurosport
    Rallye: Rallye Dakar
  • Fr. 15.01., 23:55, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Sa. 16.01., 00:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa. 16.01., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 02:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Sa. 16.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 05:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 16.01., 05:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Sa. 16.01., 08:30, Eurosport
    Rallye: Rallye Dakar
» zum TV-Programm
5DE