Honda in Japan: Viel Arbeit für Max Nagl

Von Adam Wheeler
Motocross-WM MXGP
Max Nagl: Vier intensive Arbeitstage in Japan

Max Nagl: Vier intensive Arbeitstage in Japan

Die Honda-Werksfahrer Max Nagl und Evgeny Bobryshev absolvierten den traditionellen Besuch in der Heimat des Arbeitgebers. Es gab viel zu testen.

Während sich die Rivalen in Europa auf die Suche nach trockenen Ecken machen müssen, unternahm das Honda-Motocross-WM-Team seine jährliche Reise nach Japan, wo eine Reihe von HRC-Ingenieuren auf das Urteil der Fahrer Max Nagl und Evgeny Bobryshev über die neue Version der CRF450R erwartete.

Wie berichtet gewann Nagl das Finale der Japanischen Meisterschaft in Sugo, aber das Rennen war nur einer von vier intensiven Arbeitstagen im Hinblick auf 2014. Bis zu zehn Techniker aus dem Honda-Werk wuselten um den Deutschen und den Russen herum.

«Es galt, einige neue Sachen auszuprobieren und daran zu arbeiten. Nichts, was eine Neuerfindung wäre, aber es gab ein paar Prioritäten», sagte Honda-Motor-Europe-Offroad-Manager Roger Harvey zu SPEEDWEEK.com. «Wir wollten die Motorenleistung unter die Lupe nehmen, einige Anpassungen und Vorschläge hatten einen positiven Einfluss. Wie immer war es eine erfreuliche Reise, denn die Verbindung zu Japan ist essentiell für den direkten Einfluss bei den Motorrädern.»

Honda hat in den letzten drei Jahren die Bemühungen im Offroadsport gesteigert, inklusive des finanziell sehr gut abgestützten Engagements bei der Rallye Dakar. Weil das Motocross-Team unangetastet bleibt, besitzt die Formation seit den berühmten 1980er-Jahren unverändert seinen Werksstatus. Das Team ist ein Bezugspunkt für die anderen japanischen Marken und betreibt den Prototypen-Einsatz mit einem Einsatz und auf einem Niveau, wie ihn sonst im Fahrerlager nur vielleicht noch KTM unternimmt.

Harvey bestätigte auch, dass das neue Team um den belgischen Fahrer Joel Roelants dieselbe Unterstützung von Honda Motor Europe bekommen wird wie die Teams von Gariboldi (Italien), LS (Belgien) und J-Tech (Italien). Dadurch steigert Honda im Vergleich zu 2013 seine Präsenz im GP-Sport.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 25.11., 23:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 26.11., 03:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 03:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do. 26.11., 03:25, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
  • Do. 26.11., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 26.11., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 26.11., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do. 26.11., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Do. 26.11., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
» zum TV-Programm
7DE