Gespann-WM Iffendic: Bax/Musset machen Boden gut

Von Axel Koenigsbeck
Motocross-Gespann-WM
Die Iron Men Brett Wilkinson und Dan Chamberlain

Die Iron Men Brett Wilkinson und Dan Chamberlain

Mit einem klaren Doppelsieg beim zweiten Motocross-Gespann-Grand-Prix von Frankreich brachten sich Etienne Bax/Nicolas Musset nach ihrem Punkabzug wieder in Schlagdistanz zu Valentin Giraud/Elvijs Mucenieks.

Die Tabellenführer Giraud/Mucenieks hatten sich nach einem schwachen Start vom 14. auf den zweiten Platz vorgekämpft, als sie ihr Gespann drei Runden vor dem Zieleinlauf mit streikendem Triebwerk abstellen mussten. Derweil hatten Bax/Musset schon alle Konkurrenten hinter sich gelassen und eilten uneinholbar zum Sieg. Hinter ihnen konnten sich Koen Hermans/Kenny van Gaalen gegen die ebenfalls stark fahrenden Letten Janis Daiders/Kaspars Stupelis behaupten.

Als «Iron Man» sorgten Brett Wilkinson/Daniel Chamberlain für Aufsehen. Fahrer Wilkinson hatte sich vor drei Wochen in Kegums einen Schlüsselbeinbruch zugezogen, Passagier Dan eine Fußfraktur. Was beide nicht hinderte, bereits letzte Woche bei einem Rennen daheim zu starten. Auch den Grand Prix in Iffendic wollte das Duo nicht auslassen. Im Qualifikationsrennen stürzten sie abermals und Chamberlain brach sich den anderen Fuß. Dennoch traten die Briten zum Last-Chance-Rennen an und qualifizierten sich sogar. Nicht minder bemerkenswert für die beiden Individualisten sind die Plätze 15 und 14.

Nach der Einführungsrunde zum zweiten Lauf hatte sich an der Flanke des Hinterreifens vom Bax-Gespann eine Beule gebildet. Zum Glück fiel der Defekt auf und das Rad konnte noch gewechselt werden. Wiederum kam der Ex-Weltmeister wie der Blitz vom Startgitter weg und konnte Giraud/Mucenieks auf Distanz halten. Damit verkürzt sich der Abstand in der WM-Tabelle um weitere drei Zähler. Der Titelkampf ist angesichts weiterer 16 Wertungsläufe offen.

Von den deutschsprachigen Gespannen waren Andreas Clohse/Markus Haller am erfolgreichsten. Andreas Bürgler/Martin Betschart hätten es ihnen gleichtun können, doch ein defekter Ölkühler in der drittletzten Runde des zweiten Laufs verhagelten die Bilanz. Marco Heinzer/Ruedi Betschart und Kevin Battaglia/Philipp Furrer punkteten in beiden Läufen. Ihren schweizerischen Landsleute Christophe und Maxime Cuche war dies nur im ersten Durchgang vergönnt. Die Youngster Fabian Hofmann/Cornelio Dorig schlugen sich wacker, schafften es aber bei ihrem WM-Debüt nicht in die Top-Twenty.

Für Marcel Faustmann/Max Frech war das WM-Wochenende bereits in der Qualifikation zu Ende. Die schwäbisch-badische Formation sprang in ein langsamer vor ihnen fahrendes Gespann, Fahrer Faustmann flog ab und Partner Frech versuchte, von seinem Arbeitsplatz aus das Gespann unter Kontrolle zu halten. Was erwartungsgemäß misslang: Die Fuhre landete in der Böschung und kippte auf Frechs ohnehin lädierte Schulter. Damit war das Rennen gelaufen.

Am nächsten Wochenende startet der GP-Zirkus im belgischen Lommel. Dort ist tiefster Tiefsand angesagt. Wenn die Technik mitspielt, dürften Bax/Musset weitere Punkte gutmachen. Aber erfahrungsgemäß ist die Gespann-WM immer wieder für Überraschungen gut.

Resultate Motocross-Gespann-WM Iffendic/F:

1. Lauf: 1. E. Bax/Musset (NL/F), WSP-Zabel. 2. Hermans/Van Gaalen (NL), VMC-Zabel. 3. J. Daiders/Stupelis (LV), VMC-Zabel. 4. D. Willemsen/R.Bax (NL), WSP-Zabel. 5. Cermak/Cermak (CZ), WSP-Mega. 6. Veldman/Beunk (NL), WHT-Husqvarna. 7. Clohse/Haller (B/D), WSP-Zabel. 8. Vanluchene/Kurpnieks(B/LV), VMC-Zabel. 9. Bürgler/M. Betschart (CH), VMC-KTM. 10. Brown/J. Millard (GB), WSP-Zabel. 11. Sanders/Soenens (B), WSP-Zabel. 12. Gert van Werven/S. van der Putten (NL), WSP-TM. 13. Cuche/Cuche (CH), VMC-KTM. 14. Dierckens/Ben van den Bogaart (B/NL), WSP-Zabel. 15. Wilkinson/D. Chamberlain (GB), WSP-Mega. 16. Heinzer/R. Betschart (CH), VMC-KTM. 17. Hamard/Villaines (F), WHT-KTM. 18. N. Janssens/G. Janssens (B), VMC-Zabel. 19. Auvray/Chopin (F), WSP-Zabel. 20. Battaglia/Furrer (CH), VMC-KTM.

2. Lauf: 1. E. Bax. 2. Giraud/Mucenieks (F/LV), WHT-KTM. 3. D. Willemsen. 4. J. Daiders. 5. Hermans. 6. Cermak. 7. Vanluchene. 8. Veldman. 9. Varik/Miil (EST), AYR-KTM. 10. Auvray. 11. Clohse. 12. Sanders. 13. Brown. 14. Wilkinson. 15. Gert van Werven. 16. Battaglia. 17. Heinzer. 18. T. Blank/Klooz (D), VMC-Zabel. 19. Janssens. 20. Cordeau/Cordeau (F), WSP-Zabel.

WM-Stand nach 12 von 28 Läufen: 1. Giraud, 238 Punkte. 2. E. Bax 229. 3. D. Willemsen 201. 4. Brown 180. 5. Hermans 169. 6.Vanluchene 165. 7. J. Daiders 159. 8. Cermak 155. 9. Wilkinson 128. 10. Gert van Werven 108. 15. Clohse 70. 17. Bürgler 54. 19. Cuche 37. 21. Heinzer 23. 24. Senz 20. 26. Weiss 18. 32. T. Blank 11. 38. Battaglia 6. 46. Faustmann 1.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 26.10., 13:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo. 26.10., 13:25, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mo. 26.10., 13:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo. 26.10., 14:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo. 26.10., 14:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo. 26.10., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo. 26.10., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mo. 26.10., 16:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Mo. 26.10., 16:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Mo. 26.10., 16:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6DE