Gassner verteidigt Mitropa Cup Führung

Von Toni Hoffmann
Rallye
Hermann Gassner sen.

Hermann Gassner sen.

Hermann Gassner sen. führt nach der österreichischen Lavanttal Rallye weiter den Mitropa Cup an.

Die 37. Lavanttal Rallye, mit Start und Ziel in Wolfsberg (Kärnten) wurde ihrem Ruf zu den schwierigsten aber auch schönsten Veranstaltungen zu gehören, wieder einmal mehr als gerecht: 12 selektive, äußerst anspruchsvolle Wertungsprüfungen über fast 180 km, dazu sehr differente äußere Bedingungen und ein Mix aus Sonnenschein, heftigen Regenfällen und Nebel verlangte von den Piloten und ihren Einsatzgeräten alles ab. Auf dem 1400 m hohen Schulterkogel wurden die Teilnehmer obendrein noch mit Eis und Schnee auf einer Länge von ca. 800 m konfrontiert. Das Interesse der Rallyefans blieb dagegen ungetrübt: Geschätzte 50.000 Zuschauer waren von den Rallyefahrern begeistert.

Im Rahmen dieses österreichischen Meisterschaftslaufes wurde auch der zweite Lauf zum 49. Mitropa Rally Cup ausgetragen. Für Hermann Gassner (Surheim) und Karin Thannhäuser (Ufering) vom Kathrein Renn- und Rallye Team ging es in erster Linie darum, weitere Punkte für diese mitteleuropäische Meisterschaft zu sammeln und bekamen im Ziel verdient den Sieger-Pokal für diese Wertung vom Präsidenten des Mitropa Rally Cups, Walter Bizotto (Italien) überreicht.

Rang zwei ging an die Teamkolleginnen aus Slowenien: Asja Zupanc und Blanka Kacin (Mitsubishi Evo IX), die nach einem unfreiwilligen, siebenminütigen Aufenthalt im Schnee eine tolle Aufholjagd gestartet hatten, verdrängten den deutschen Subaru-Pilot Manuel Kößler auf der letzten Wertungsprüfung noch um eine halbe Sekunde auf den dritten Rang.

„Es hat einfach alles gut geklappt“ freute sich Mitsubishi Pilot Hermann Gassner „wir waren schnell unterwegs, hatten ein gutes Händchen in der Reifenwahl und das Auto lief perfekt.“

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 30.11., 19:30, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Mo. 30.11., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 30.11., 19:35, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Mo. 30.11., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 30.11., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 30.11., 21:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mo. 30.11., 21:25, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Mo. 30.11., 21:50, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Mo. 30.11., 22:20, Motorvision TV
    Bike World
  • Mo. 30.11., 22:20, Motorvision TV
    Bike World
» zum TV-Programm
6DE