Rallye Marokko: Honda-Sieg durch Helder Rodriguez

Von Andreas Gemeinhardt
Cross-Country-Rallye-WM
Helder Rodriguez

Helder Rodriguez

Honda-Werksfahrer Helder Rodriguez gewann die erste Etappe der Rallye Marokko vor dem KTM-Duo Marc Coma und Cyril Despres.

Gleich beim ersten offiziellen Renneinsatz mit der neuen Honda CRF 450 Rallye holte sich der Portugiese Helder Rodriguez den Sieg auf der ersten Etappe der Oilybia Rally in Marokko. Mit über einer Minute Vorsprung verwies Rodriguez nach knapp drei Stunden die beiden KTM-Piloten Marc Coma und Cyril Despres auf die Ehrenplätze.

Das Husqvarna Rallye Team by Speedbrain beendete heute die Auftaktetappe der diesjährigen Oilybia Rally in Marokko mit einer sehr guten Teamleistung. Pharaons-Gewinner Joan Barreda belegte den vierten und Paulo Gonçalves den fünften Tagesrang auf einer navigatorisch sehr anspruchsvollen Etappe. Teamneuzugang Matt Fish erreichte Platz 17 nach insgesamt 271 Wertungskilometern.

Allerdings liessen Barreda und Gonçalves einige Minuten auf der Strecke, denn beide fanden nicht auf Anhieb den richtigen Navigationsrhythmus und mussten dadurch ein paar Extrakilometer unter die Räder nehmen.

Matt Fish, der Teamrookie aus Australien, schnupperte heute erstmals Rennluft auf der Husqvarna TE 449 by Speedbrain. Die morgige insgesamt 360 km lange Etappe durch den Erg Chebbi wird dann ein erster Härtetest für das Team, denn mit rund 315 km Wertungsprüfung ist dieser Abschnitt der längste der Gesamtveranstaltung.

Rallye Marokko – Ergebnis der ersten Etappe

1. Helder Rodriguez (Portugal / Honda) 271 Kilometer in 2:59,50 Stunden

2. Marc Coma (Spanien / KTM) + 1:12 Minuten Rückstand

3. Cyril Despres (Frankreich / KTM) + 2:20

4. Joan Barreda (Spanien / Husqvarna) + 10:41

5. Paolo Gonçalves (Portugal / Husqvarna) + 13:36

6. Olivier Pain (Frankreich / Yamaha) + 14:26

Mehr über...

Weiterlesen

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 24.11., 02:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 24.11., 02:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 24.11., 03:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 03:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 1996: Großer Preis von Monaco
  • Di. 24.11., 03:35, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Di. 24.11., 04:00, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
  • Di. 24.11., 05:00, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 24.11., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di. 24.11., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
» zum TV-Programm
7DE