Frederiksen/Grant: Dänisches Team mit viel Potential

Von Rudi Hagen
Sandbahn
Frederiksen/Grant (vorne) hoffen auf mehr Startverträge in Deutschland

Frederiksen/Grant (vorne) hoffen auf mehr Startverträge in Deutschland

Mike Frederiksen/Steven Grant zeigten beim Sandbahnrennen in Mulmshorn ihr großes Potential bei den B-Seitenwagen. Die Dänen möchten auch in der Internationalen Lizenzklasse in Deutschland starten.

Der MSC Mulmshorn hatte bei seinem Wiederholungsrennen am 30. Juli (der Ursprungstermin am 2. Juli musste wegen der widrigen Wetterverhältnisse abgesagt werden) ein kleines Feld in der B-Lizenz-Seitenwagenklasse am Start. Die Rennen waren durchaus interessant.

Das beste Team kam aus Dänemark. Mike Frederiksen (23) und Beifahrer Steven Grant (25) gewannen ihre ersten drei Läufe klar und konnten sich im letzten Lauf einen dritten Platz leisten, da sie nach einem schwächeren Start nicht alles riskieren wollten. Am Ende siegten die Neulinge im Gespannsport mit 14 Punkten vor den starken Lokalmatadorinnen Nicole Standke/Sonja Dreyer vom MSC Mulmshorn. Dritte in der Gesamtwertung wurden Oliver Möller/Dana Frohbös vom MSC Nordhastedt vor den Neu-Einsteigern Erik van Dijk (19) und Beifahrer Bart van Wesel (16) aus den Niederlanden.

Arne Jasper/Christopher Schwaß hatten in ihrem zweiten Heat Pech. Ausgangs der Startkurve gerieten die Brokstedter etwas quer, die Dänen konnten nicht ausweichen und fuhren auf, daraufhin stieg Jaspers Gespann mit Grip vom Hinterrad hoch und flog anschließend auf das rechte Knie des Unglücklichen. Dabei rissen leider alle Bänder im Knie von Arne Jasper, die Knochen blieben aber zumindest heil.

Mike Frederiksen und sein drei Jahre älterer Beifahrer Steven Grant hoffen für die nahe Zukunft auf Startverträge in der Internationalen Lizenzklasse in Deutschland. Die jungen Dänen aus Südjütland haben erst kürzlich mit dem Gespannsport begonnen und werden von ihrem Landsmann und Fahrerkollegen Stinus Lund gefördert. Ihre Motoren versorgt Brian Karger und das Chassis stammt von Europameister William Matthijssen aus den Niederlanden.

Bei den Dutch Open fuhren Frederiksen/Grant in dieser Saison erfolgreich mit. Nach fünf Meetings belegten die Newcomer aus Dänemark in Noordwolde in der Gesamtwertung mit 47 Punkten Platz 3 vor den Briten Shaun Harvey/Danny Hogg (40). Niederländische Meister wurden ungeschlagen wie erwartet William Matthijssen/Sandra Mollema mit 100 Zählern, auf Platz 2 folgten Wilfred Detz/Wendy Arling (72).

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 26.11., 23:35, Motorvision TV
    Motorheads
  • Do. 26.11., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 27.11., 00:40, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 00:40, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 02:15, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 03:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr. 27.11., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 27.11., 03:45, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 27.11., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
» zum TV-Programm
7DE