Dingolfing: Martin Smolinski erfolgreich auf Pilzjagd

Von Jan Sievers
Sandbahn
Steht auf Pilze: Martin Smolinski

Steht auf Pilze: Martin Smolinski

Martin Smolinski deklassierte die Konkurrenz beim Sandbahnrennen in Dingolfing und verwies Weltmeister Jannick de Jong und Lokalmatador Michael Härtel auf die Plätze.

Noch am Tage zuvor war Martin Smolinski in Ungarn bei der Speedway-EM-Qualifikation unterwegs, wurde Zweiter und fuhr mit dem Ticket für den EM-Challenge im Gepäck ins bayrische Dingolfing, um den nächsten Erfolg einzufahren.

Als Teilzeit-Sandbahn-Pilot, ging er ohne Training ins Rennen, fand nach einem dritten Platz zum Auftakt schnell den Schwung und stand am Ende mit dem dritten Silbernen Schwammerling und dem Sieg in der Tageswertung auf Podestplatz 1. Niemand konnte dem JAWA-Werkspiloten nach dem Punktverlust zum Rennauftakt mehr auf der Sandbahn in Dingolfing das Wasser reichen.

«Der Sieg in Dingolfing rundet ein erfolgreiches Wochenende ab», sagte Smolinski. «Ich bin bei meinem Heimrennen in Olching mit dabei und will dort alles daran setzen um mich für die Speedway Europameisterschaft zu qualifizieren. In Dingolfing konnten wir unterstreichen, dass wir auch auf der Langbahn
mit den JAWA Motoren schnell sind.»

In der Vorrunde war Smolinski mit zehn Punkten zusammen mit dem Finnen Jesse Mustonen und Andrew Appleton punktbester Fahrer der dreiteiligen Vorrunde und stand damit locker wie auch Weltmeister Jannick de Jong in den Semifinales der zehn besten Fahrer.

Ebenso dabei war auch Shooting-star Michael Härtel, der es bis ins Finale schaffte. Im Endlauf konnte sich Härtel zunächst mit Smolinski duellieren, wurde vor dem Weltmeister Zweiter und konnte sich somit im Schlusspurt noch den dritten Podestplatz sichern.

Ergebnis Sandbahnrennen, Dingolfing 

1. Martin Smolinski (D) 19 Punkte
2. Jannick de Jong (NL)15
3. Michael Härtel (D) 14
4. Jesse Mustonen (FIN) 14
5. Josef Franc (CZ) 12
6. Andrew Appleton (GB) 10
7. Aki-Pekka Mustonen (FIN) 9
8. Henry van der Steen (NL) 7
9. Markus Eibl (D) 7
10. Glen Phillips (GB) 7
11. Stephan Katt (D) 4
12. David Pfeffer (D) 3
13. Marcel Dachs (D) 2
14. Rodney Mc Donald (AUS) 1
15. Stefan Drofa (D) 1

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 26.11., 15:10, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do. 26.11., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Do. 26.11., 17:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 17:55, Spiegel TV Wissen
    Rosberg über Rosberg
  • Do. 26.11., 19:15, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 26.11., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 26.11., 20:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 26.11., 21:20, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 26.11., 21:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6DE