Ducati: Was sie Kawasaki, Honda und Bradl zutrauen

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
Ducati hat Jahre gebraucht, um aus der 1199 Panigale R eine siegfähige Maschine zu machen. Dass Kawasaki mit der neuen ZX-10R im ersten Jahr alle schlug, beeindruckt Ducati-Manager Ernesto Marinelli trotzdem nur mäßig.

2012 trat Ducati erstmals mit der revolutionären 1199 Panigale in der Superbike-WM an. Das Motorrad hat kein übliches Monocoque-Chassis, sondern den Motor als tragendes Element, an den Vorder- und Hinterteil angeschraubt werden.

Es dauerte bis April 2015 bis zum ersten Sieg der Panigale, dieser gelang Chaz Davies in Aragón. Inzwischen ist die Ducati das beste Bike im Feld, Davies gewann 2016 sieben der letzten acht WM-Läufe.

Trotzdem wurde Kawasaki mit Jonathan Rea Weltmeister. Und das, obwohl die Japaner eine neue ZX-10R an den Start brachten. Für Ducatis Superbike-Direktor Ernesto Marinelli keine Überraschung, Ducati gelang das Kunststück des WM-Titels im ersten Jahr ebenfalls mehrfach, als die Motorräder noch eine Evolution des Vorgängermodells waren – und keine Revolution wie die Panigale.

«Kawasaki hatte ein starkes Motorrad, das diesjährige war keine andere Welt zum vorherigen», hielt der großgewachsene Italiener im Gespräch mit SPEEDWEEK.com fest. «Natürlich weiß ich nicht, was sie im Detail geändert haben. Ich konnte aber sehen, dass sie alles, was sie im Rennsport gelernt haben, in dieses Motorrad einfließen ließen. Für nächstes Jahr werden sie es gleich machen.»

Kawasaki stellte auf der Intermot in Köln Anfang Oktober die ZX-10RR vor. Das Rennteam wird in erster Linie vom stärkeren Motor profitieren, die Werksfahrer Jonathan Rea und Tom Sykes hatten bereits für den ersten Wintertest in Aragón vergangene Woche zu «90 Prozent» das nächstjährige Motorrad zur Verfügung.

«Ich gehe davon aus, dass die Superbike-WM 2017 schwierig wird, Kawasaki ist das Motorrad, welches es zu schlagen gilt», so Marinelli. «Wir können uns nicht zurücklehnen, wir müssen pushen und uns verbessern, alle anderen werden das auch tun. Der Wettbewerb ist stark.»

Neben der Kawasaki ZX-10RR sehen wir 2017 die neue Aprilia RSV4 RR, die sich aber nur marginal vom Vorgängermodell unterscheidet. Gänzlich neu ist Hingegen die Honda CBR1000RR SP2 Fireblade.

«Es wird interessant zu sehen, wie sich Honda schlägt», meinte Marinelli. «Honda hatte schon dieses Jahr ein paar starke Rennen. Mit einem neuen Motorrad können sie definitiv einen Schritt nach vorne machen und an der Spitze mitmischen. Ich gehe auch davon aus, dass Yamaha stärker wird. Hoffentlich wird es eine gute Meisterschaft, in der viele Fahrer vorne mitkämpfen.»

Wo siehst du Stefan Bradl in seiner ersten Superbike-Saison? «Wenn ein Fahrer von der MotoGP- in die Superbike-WM wechselt, ist das immer schwierig», weiß der Ducati-Manager. «Aber Stefan ist sicher ein starker Fahrer, er kann konkurrenzfähig sein. Natürlich sind das Motorrad und die Reifen neu für ihn, alles wird davon abhängen, wie schnell und wie gut er sich daran anpassen kann.»

Zeiten Superbike-Test Aragón, 16./17. November 2016:

1. Jonathan Rea (GB), Kawasaki, 1:49,8 min
2. Tom Sykes (GB), Kawasaki, 1:50,3
3. Chaz Davies (GB), Ducati, 1:50,4
4. Marco Melandri (I), Ducati 1:50,7
5. Nicky Hayden (USA), Honda, 1:50,8
6. Stefan Bradl (D), Honda, 1:51,1
7. Alex Lowes (GB), Yamaha, 1:51,2
8. Michael van der Mark (NL), Yamaha, 1:51,6

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 27.01., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 27.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mi. 27.01., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 27.01., 06:05, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 27.01., 06:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis der Türkei
  • Mi. 27.01., 06:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis der Türkei
  • Mi. 27.01., 08:30, Motorvision TV
    High Octane
  • Mi. 27.01., 08:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mi. 27.01., 08:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mi. 27.01., 10:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
» zum TV-Programm
8AT