Monza: BMW mischt vorne mit

Von Peter Fuchs
Superbike-WM
Troy Corser mit besorgtem Blick zum Himmel

Troy Corser mit besorgtem Blick zum Himmel

Für die Rennen in Monza rechnet sich BMW viel aus. Im ersten Zeittraining landeten Troy Corser und Rubén Xaus auf den Rängen 4 und 6.

«Ich bin ziemlich zufrieden. Ich bin nicht über das Limit gegangen, und wir konnten ohne Schwierigkeiten gute Zeiten fahren. Mit etwas Glück können wir am Samstag ganz vorne stehen», meint Troy Corser, der nach 42 Pole-Positions zurecht den Spitznamen «Mr. Superpole» trägt. «Das Motorrad ist wirklich gut und es ist für den ersten Tag des Wochenends bereits gut abgestimmt. Der Motor ist echt stark, und das Bike ist schnell. Wir müssen die Motorbremse noch etwas verbessern - weniger an den Stellen, wo wir wirklich stark verzögern müssen, sondern vielmehr in den Kurven, die wir mit mittlerer Geschwindigkeit anfahren.»

Rubén Xaus, zuletzt heftig in die Kritik geraten, konnte bei schwierigen Streckenbedingungen Anschluss an Corser halten und verlor nur 0,3 sec auf seinen Teamkollegen. «Ich habe in der Qualifikation mehr als eine Renndistanz zurückgelegt», erklärte der Spanier. «Das hat natürlich auf einer Hochgeschwindigkeitsstrecke wie Monza starke Auswirkungen auf die Bremsen. Am Ende der Sitzung waren die Bremsen nicht mehr im besten Zustand, und ich konnte nicht wirklich angreifen. Dennoch folgte ich auf meiner schnellen Runde am Ende der Sitzung Max Neukirchner, verfehlte in der ersten Schikane jedoch knapp die Ideallinie. Ich konnte die Lücke zu Max auf der Steigung danach wieder schliessen und ihn schliesslich in der Ascari-Kurve überholen. Als ich in die Parabolica reinbremste, musste ich erneut eine weite Linie wählen, und Max konnte mich wieder überholen. Die Traktionskontrolle arbeitete echt hart. Ich war dennoch in der Lage, eine ordentliche Rundenzeit hinzulegen.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 31.10., 18:15, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Sa. 31.10., 18:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa. 31.10., 18:30, Das Erste
    Sportschau
  • Sa. 31.10., 18:45, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway of Nations
  • Sa. 31.10., 18:45, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway of Nations
  • Sa. 31.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 31.10., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Gander RV ; Outdoors Truck Series 2020
  • Sa. 31.10., 20:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 31.10., 20:40, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis der Emilia Romagna
  • Sa. 31.10., 20:40, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis der Emilia Romagna
» zum TV-Programm
5DE