MotoGP: VR46 bleibt der Vision treu

Bradl-Nachfolger Gagne hofft auf «eine geile Zeit»

Von Kay Hettich
Jake Gagne fährt 2018 seine erste volle Saison in der Superbike-WM

Jake Gagne fährt 2018 seine erste volle Saison in der Superbike-WM

Als Ersatz bekam Jake Gagne bereits 2017 einen Eindruck von der Superbike-WM. In der Saison 2018 wird der US-Amerikaner bei Red Bull Honda aber beweisen müssen, dass seine Verpflichtung kein Fehler war.

Spitzenergebnisse werden von Jake Gagne in seiner ersten vollen Saison in der Superbike-WM sicher nicht erwartet, dafür aber einen kontinuierlichen Entwicklungsprozess. Für den Durchbruch mit der 2018 so grandios gescheiterten Honda CBR1000RR SP2 soll Leon Camier sorgen, der in den vergangenen drei Jahren mit Willenskraft und Einsatz beachtliche Ergebnisse mit MV Agusta erreicht hat – auch das wird ein Gradmesser für das niederländische Ten Kate Team sein, das für Honda den Superbike-Auftritt abwickelt.

Gagne ist zuversichtlich, dass auch er einen entscheidenden Beitrag zur Weiterentwicklung der Fireblade leisten kann. «Leon ist ein großartiger Typ – er ist super freundlich und cool. Ich denke wir können zusammenarbeiten und das ganze Paket voranbringen. Ich bin gespannt», meinte der 24-Jährige wenige Tage vor dem ersten Test im Jahr 2018. «Es ist wirklich klasse, den Sprung von Amerika in die Weltmeisterschaft zu machen. Ich freue mich darauf, Zeit auf dem Motorrad und mit dem Team zu verbringen und auf diese tollen Strecken zu gehen. Hoffentlich schaffen wir es regelmäßig in die Top-10 und manchmal auch unter die besten fünf. Ich will nach vorne kommen, alles geben und eine geile Zeit haben. Dann werde ich auch zufrieden sein.»

Wenn in der kommende Woche der Superbike-Test in Jerez de la Frontera stattfindet, wird Gagne eine weitere neue Rennstrecke kennen lernen. Bei seinen drei Einsätze in der Superbike-WM 2017 debütierte er in Magny-Cours und DohaLaguna Seca war ihm natürlich bestens vertraut. «Trotzdem freue ich mich schon darauf. 2017 war das das beste Wochenende meines Lebens», grinste der langjährige Red Bull-Athlet. «Ich freue mich aber auch auf Phillip Island. Ich war noch nie dort, aber im TV sieht die Strecke unglaublich schnell und fließend aus – darauf freue ich mich schon jetzt.»

Red Bull Honda hat seit Saisonende das Team stark umgebaut und für Gagne mit Mick Shanley einen neuen Cheftechniker verpflichtet. Der Brite war bis letzte Saison bei Milwaukee Aprilia beschäftigt. «Ich habe ein großartiges Team und einen neuen Crew-Chef, also freue ich mich auf den ersten Test. Dass ich als Amerikaner nicht mit irgendwelchen Sprachbarrieren kämpfen muss, ist sicher ine Vorteil.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 12.06., 23:45, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Do. 13.06., 00:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Do. 13.06., 00:40, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • Do. 13.06., 01:30, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Do. 13.06., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 13.06., 02:35, SPORT1+
    Motorsport: Michelin Le Mans Cup
  • Do. 13.06., 02:35, Motorvision TV
    Cars + Life
  • Do. 13.06., 03:00, DMAX
    King of Trucks
  • Do. 13.06., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 13.06., 05:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
6