Magny-Cours, Lauf 2: Achter Sieg von Rea in Folge

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Jonathan Rea beeindruckt mit seiner Konstanz

Jonathan Rea beeindruckt mit seiner Konstanz

Auch nach seinem vierten Superbike-WM-Titel ist Jonathan Rea nicht satt. Der Kawasaki-Star gewann beim Meeting in Magny-Cours auch das zweite Rennen. Chaz Davies (Ducati) und Michael van der Mark (Yamaha) auf dem Podium.

Der zweite Lauf der Superbike-WM in Magny-Cours bot an der Spitze nicht den ganz großen Unterhaltungswert, für den Sieg musste sich Jonathan Rea, seit Samstag vierfacher Weltmeister, aber mächtig anstrengen.

Nach einem grandiosen Start von Position 9 als Vierter in Kurve 1 brauchte der Kawasaki-Star mehrere Versuche, um an den Führenden Chaz Davies vorbeizukommen. Durch einen kleinen Fehler des Ducati-Piloten übernahm Rea in Runde 12 die Führung und musste sein ganzes Können aufwenden, um sich Zehntelsekunde um Zehntelsekunde einen Vorsprung zu verschaffen. Am Ende holte der 31-Jährige aber seinen vierten Doppelsieg in Folge.

Rea gewann zuletzt acht Superbike-Rennen in Folge (Doppelsiege in Laguna Seca, Misano, Portimao und Magny-Cours), gesamt 2018 sogar 14 Rennen. Mit nun 470 Punkten kann Rea bei noch zwei ausstehenden Meetings den Punkterekord noch einmal verbessern.

Davies sicherte sich mit dem zweiten Platz auch seine n zweiten WM-Rang ab, als starker Dritter stieg Yamaha-PIlot Michael van der Mark auf das Podium. Tom Sykes (Kawasaki) und Marco Melandri (Ducati) komplettieren die Top-5. 

Wie am Samstag wurde Lorenzo Savadori als Sechster bester Aprilia-Pilot. Enttäuschend die Leistung von Eugene Laverty, der als Elfter noch hinter Althea BMW-Pilot Loris Baz (10.) ins Ziel kam.

Honda kam nicht über Rang 9 durch Leon Camier (Red Bull Honda) hinaus. Sein Teamkollege Jake Gagne (16.) und Triple-M-Pilot PJ Jacobsen (17.) schafften es nicht in die Punkteränge.

So lief das Rennen

Start: Davies vor van der Mark, Melandri und Rea!. Dann Savadori, Razgatlioglu, Sykes, Fores, Laverty und Lowes.

Runde 1: Davies vor VDM, Rea, Melandri und Sykes. Camier auf Platz 11, Baz auf 14.

Runde 2: Davies 0,8 sec vor VDM, Rea und Melandri. Sykes 3 sec zurück.

Runde 3: Davies um 1,4 sec vorne. Rea kurz vorbei an VDM, der Yamaha-Pilot kontert aber. Ein paar Kurven später schafft es der vierfache Weltmeister.

Runde 4: Rea jagt jetzt Davies und setzt sich von VDM und Melandri ab. Sykes (4.) schon 3,7 sec zurück und unter Druck von Savadori.

Runde 5: Rea nur noch 0,5 sec hinter Davies. Razgatlioglu, Fores, Laverty und Lowes kämpfen um Platz 7. Camier 11, Baz 12.

Runde 7: Davies 0,3 sec vor Rea und 1,2 vor VDM. Melandri fällt leicht zurück.

Runde 8: Fores und Razgatlioglu tauschen mehrfach die Positionen

Runde 9: Reas erster Überholversuch scheitert – Davies kann in der Haarnadelkurve innen wieder vorbei. VDM holt zu Davies und Rea auf. Fores hat sich auf P7 durchgesetzt.

Runde 10: Davies, Rea und VDM innerhalb 0,7 sec. Melandri (4.) schon 2,2 sec zurück. Lowes (8.) vorbei an Laverty (10.) und Razgatlioglu (9.).

Runde 11: Rea kommt an Spätbremser Davies nicht vorbei. Camier (10.) und Baz (11.) vorbei an Laverty (12.)

Runde 12: Davies muss eine etwas weite Linie fahren, Rea ist sofort zur Stelle und übernimmt die Führung. Lowes (7.) schnappt sich Fores. Camier setzt Razgatlioglu (9.) unter Druck.

Runde 13: Rea 0,7 sec vor Davies und 1,2 sec vor VDM. Melandri (4.) und Sykes (5.) einsam auf ihren Positionen. Camier (9.), Laverty und Baz vorbei an Razgatlioglu.

Runde 14: Nur Rea mit 1:37 min – 1 sec vor Davies. Baz (10.) vorbei an Laverty.

Runde 16: Rea muss sich anstrengen, um seinen Vorsprung Zehntel für Zehntel auszubauen.

Runde 17: Die Top-3 um je eine Sekunde getrennt. Laverty und Baz kämpfen um Platz 10 – der BMW-Pilot hat die Nase vorn.

Runde 18: Sturz Jakub Smrz

Runde 19: Rea 1,8 sec vor Davies. Sykes kommt Melandri immer näher

Runde 20: Sykes (4.) vorbei an Melandri (5.)

Runde 21: Sieg für Rea vor Davies, van der Mark, Sykes und Melandri

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 28.05., 12:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Eishockey WM 2019 Spiel um Bronze RUS - CZE & Finale FIN - CAN
Do. 28.05., 15:40, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Do. 28.05., 16:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tischtennis WM 2003: Finale Herren Einzel Schlager - Se-Hyuk
Do. 28.05., 16:25, Motorvision TV
Super Cars
Do. 28.05., 16:35, Spiegel Geschichte
Million Dollar Car Hunters
Do. 28.05., 17:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Franz Klammer - 40 Jahre Olympiagold
Do. 28.05., 17:30, Sky Sport 2
Warm Up
Do. 28.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 28.05., 20:55, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 28.05., 21:20, Motorvision TV
Racing Files
» zum TV-Programm