Ryuichi Kiyonari (Honda): «Weit entfernt von schnell»

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Alessandro Delbianco und Ryuichi Kiyonari wurden aus dem Rennen gerissen. Am Boden Leandro Mercado (Kawasaki)

Alessandro Delbianco und Ryuichi Kiyonari wurden aus dem Rennen gerissen. Am Boden Leandro Mercado (Kawasaki)

Die Honda-Piloten mussten beim Meeting in Donington schwere Prügel einstecken. Der loyale Ryuichi Kiyonari erkannte sich auf einer seiner besseren Pisten selbst nicht wieder.

Als dreifache Champion der britischen Superbike-Serie (BSB) glaubte Ryuichi Kiyonari, dass er in Donington Park endlich die hinteren Positionen verlassen und selbst mit der wenig konkurrenzfähigen Honda Fireblade SP2 ein Highlight setzen könnte. Doch daraus wurde nichts – aber nicht immer war der Japaner oder sein Motorrad daran schuld.

Im Superpole-Race wurde der 36-Jährige, wie auch sein Markenkollege Alessandro Delbianco (Althea Honda), Opfer der von BMW-Pilot Peter Hickman gelegten Ölspur. «Der Sonntag war echt hart und er begann mit dem Sturz im Sprintrennen», stöhnte Kiyonari. «Der Crash war unvermeidbar, viele Fahrer stürzten an derselben Stelle. Ich bekam einen Schlag gegen die Hände, aber auch wenn es schmerzt, es ist nichts schlimmes.»

Der Moriwaki Honda-Pilot gewann in der BSB 25 Rennen, davon vier in Donington. Insgesamt stand der Honda-Pilot auf der Piste in der Nähe von Birmingham achtmal auf dem Podium und holte drei Pole-Position. Im zweiten Superbike-Lauf kam er aber als 16. nur als Letzter ins Ziel.

«Ich weiß genau wie es sich anfühlt, wenn man in Donington schnell ist – und im zweiten Lauf war ich weit davon entfernt», sagte der loyale Japaner ungewohnt kritisch. «Deshalb bin besonders enttäuscht. Ich fand auch nicht dasselbe Gefühl wie am Samstag. Wir werden auch nächstes Wochenende unser Bestes geben.»

Durchaus ermutigende Darbietungen zeigte in Donington im verregneten ersten Lauf Delbianco auf Platz 9, im zweiten Rennen erreichte der junge Italiener aber auch nur Platz 15. Ein besseres Finish verpasste er in der letzten Runde.

«Ich versuchte, Cortese zu überholen», erklärte Delbianco. «Leider machte ich einen kleinen Fehler und wir berührten uns. Im Ergebnis verlor ich bis zum Zielstrich Positionen. Trotzdem ein recht gutes Wochenende, vor allem wegen meiner Performance im Regenrennen.»


Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

25 Jahre Dorna: Holpriger Beginn, jetzt viel Applaus

Günther Wiesinger
Brünn 2016 war der 400. Grand Prix unter dem Regime der Dorna. Seit 25 Jahren vermarkten die Spanier den Motorrad-GP-Sport. Manche andere Rennserien könnten sich ein Beispiel nehmen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 15.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 15.07., 19:35, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 15.07., 20:45, ORF Sport+
Formel 1
Mi. 15.07., 20:45, ORF Sport+
Formel 1
Mi. 15.07., 23:00, Eurosport
E-Sports
Mi. 15.07., 23:00, ORF Sport+
Formel 2
Mi. 15.07., 23:15, Hamburg 1
car port
Do. 16.07., 00:25, Motorvision TV
Classic Races
Do. 16.07., 00:45, ORF Sport+
Formel 1
Do. 16.07., 01:10, SPORT1+
Motorsport - 24 Stunden Rennen
» zum TV-Programm
16