Leon Camier (Honda) räumt ein: «Körper nicht rennfit»

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
Leon Haslam

Leon Haslam

Viereinhalb Monate saß Honda-Werksfahrer Leon Camier vor den Freitag-Trainings in Magny-Cours auf keinem Superbike. «Wenn wir ein gutes Resultat holen wollen, muss es in den Rennen regnen», hielt der Engländer fest.

Zehn Wochen nach seiner Schulter-OP und viereinhalb Monate nach seiner Verletzung in Imola wagte Leon Camier in Frankreich das Comeback. Dass es am Freitag regnete, kam dem Honda-Piloten entgegen. Mit Rang 11 insgesamt und Platz 4 im komplett nassen zweiten Training, hinterließ er einen guten Eindruck.

«Die Strecke hat sich vom ersten auf das zweite Training dramatisch verändert», schilderte Camier SPEEDWEEK.com. «Die Temperatur macht einen großen Unterschied bei den Reifen, insgesamt war es okay. Ich wollte nicht zu viel riskieren, sondern vor allem mein Gefühl für das Motorrad zurückbekommen. Meine Schulter hat mich nicht behindert, ich werde aber erst im Trockenen sehen, wie gut sie wirklich ist. Magny-Cours ist eine körperlich sehr anstrengende Strecke mit heftigen Richtungswechseln. Mein Körper insgesamt ist nicht rennfit, obwohl ich die letzten viereinhalb Monate sehr viel trainiert habe, aber eben nicht auf dem Motorrad. Schmerzen habe ich keine, es fehlt nur an Kraft. Dabei musst du aber vorsichtig sein, dass die Balance beim Muskelaufbau stimmt.»

Auffällig ist: Die Honda ist im Regen deutlich konkurrenzfähiger als im Trockenen. Alessandro Delbianco aus dem Althea-Team wurde in FP1 Sechster, Camier Elfter. In FP2 überraschte Ryuichi Kiyonari als Vierter, Camier wurde Sechster und Delbianco Zehnter.

«Im Nassen stellt der Geschwindigkeitsnachteil kein so großes Problem dar, außerdem ist das Motorrad recht benutzerfreundlich», bemerkte Camier. «Wir haben im Regen gleich viel Grip wie alle anderen und das Handling ist besser. Wenn ich in den Rennen ein gutes Ergebnis holen möchte, muss es regnen.»

Ergebnisse Magny-Cours, FP1/FP2

1. Van der Mark, Yamaha, 1:51,852 min
2. Haslam, Kawasaki, +0,223 sec
3. Melandri, Yamaha, +0,795
4. Mercado, Kawasaki, +0,868
5. Baz, Yamaha, +0,968
6. Delbianco, Honda, +1,053
7. Rea, Kawasaki, +1,074
8. Lowes, Yamaha, +1,093
9. Rinaldi, Ducati, +1,154
10. Laverty, Ducati, +1,372
11. Camier, Honda, +1,657
12. Razgatlioglu, Kawasaki, +2,177
13. Bautista, Ducati, +2,239
14. Davies, Ducati, +2,281
15. Kiyonari, Honda, +2,289
16. Torres, Kawasaki, +2,307
17. Barrier, Ducati, +2,455
18. Sykes, BMW, +2,592
19. Cortese, Yamaha, +4,764
20. Reiterberger, BMW, +5,109

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Corona-Katastrophe: Die Verunsicherung ist gross

Von Günther Wiesinger
Die Verunsicherung der Menschen in der Corona-Pandemie ist gross: Denn die Fachleute widersprechen sich, was die Bedrohung durch den Virus SARS-CoV-2 angeht – sogar bei der Nützlichkeit von Masken.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 07.04., 05:15, Hamburg 1
car port
Di. 07.04., 05:30, Puls 4
Café Puls mit PULS 4 News
Di. 07.04., 06:00, Sat.1
Café Puls mit Puls 4 News
Di. 07.04., 06:00, Pro Sieben
Café Puls mit Puls 4 News
Di. 07.04., 06:30, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Di. 07.04., 07:25, Motorvision TV
Nordschleife
Di. 07.04., 07:30, Eurosport 2
Rallye: Rallye Dakar
Di. 07.04., 08:00, Eurosport 2
Rallye: Rallye Dakar
Di. 07.04., 08:15, ORF Sport+
FIA Formel E: Best of Saudi Arabien, Chile, Mexiko und Marakkesch
Di. 07.04., 08:45, Motorvision TV
High Octane
» zum TV-Programm
93