Offiziell: Leon Haslam verlässt Kawasakis Werksteam

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
Leon Haslam wurde dieses Jahr sechsmal Dritter

Leon Haslam wurde dieses Jahr sechsmal Dritter

Anfang September sickerte während des SBK-Events in Portimao durch, dass Kawasaki 2020 den Engländer Alex Lowes neben Rekordweltmeister Jonathan Rea platzieren wird. Trennt sich Kawasaki von Leon Haslam komplett?

Seit klar ist, dass er seinen Platz im Werksteam 2020 an Alex Lowes abtreten muss, schaut sich Leon Haslam nach einem neuen Job um. Der ursprüngliche Plan war, den 36-Jährigen im Team Puccetti Kawasaki unterzubringen, wo der Platz des zu Yamaha abgewanderten Toprak Razgatlioglu frei wird.

Doch Teamchef Manuel Puccetti hat nach dem Verlust von Hauptsponsor Turkish ein Finanzierungsproblem; die Hoffnungen, den Mineralölkonzern Elf als neuen Hauptgeldgeber zu gewinnen, wurden bislang nicht Wirklichkeit.

Haslam sagte von Anfang an, dass er gerne für Puccetti fahren würde, aber nur, wenn er dort das gleiche Material und die identische Unterstützung wie im Werksteam erhält. Das waren Tagträume.

Bereits beim letzten Event in Magny-Cours zeichnete sich zunehmend ab, dass Haslams WM-Karriere beendet ist und ihn Kawasaki UK lieber wieder in der Britischen Meisterschaft sehen würde, die er 2018 gewann.

Jetzt teilte Kawasaki offiziell mit, dass Haslam das Werksteam nach dieser Saison verlassen wird. Sechs dritte Plätze und aktuell nur WM-Rang 6 waren zu wenig, um seinen Platz zu sichern. Teamkollege Jonathan Rea stand dieses Jahr bereits 28 Mal auf dem Podium, zwölfmal als Sieger.

Beim Lesen der Verlautbarung gewinnt man schnell das Eindruck, dass es sich nicht nur um Haslams Trennung vom Werksteam handelt – sondern von Kawasaki!

«Wir bei Kawasaki sind stolz, was er auf der Ninja erreicht hat und wünschen ihm das Beste für die nächste Phase seiner unglaublichen Karriere», teilte Steve Guttridge mit, Racing-Manager von Kawasaki Europa.

Haslam sagt, jeder Hersteller in BSB wäre an ihm interessiert, außerdem spreche er mit Honda über einen Platz in deren Superbike-WM-Team. Daraus könnte aber nur etwas werden, wenn Moriwaki ein Satelliten-Team macht – das Werksteam ist mit Alvaro Bautista und Takumi Takahashi besetzt.

Haslam, Vizeweltmeister 2010 auf Suzuki, hat in seiner langen Karriere fünf Siege und 45 Podestplätze errungen. Dieses Jahr gewann er zusammen mit Rea das prestigeträchtige Suzuka Eight Hours für Kawasaki. In der Weltmeisterschaft 2019 ist Haslam sechs Rennen vor Schluss mit 223 Punkten WM-Sechster. Zum angepeilten dritten Gesamtrang (Alex Lowes) fehlen ihm 40 Punkte.

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
189