San Juan, Sprintrennen: Rea entzaubert Bautista

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Jonathan Rea gewann souverän

Jonathan Rea gewann souverän

Weltmeister Jonathan Rea bestätigte im Superpole-Race in San Juan Villicum seine überragende Performance und ließ Álvaro Bautista keine Chance. Sandro Cortese Siebter, Markus Reiterberger nicht in den Punkten.

Am Rennsonntag der Superbike-WM 2019 in Argentinien herrschen zur Freude aller Beteiligten bedeutend kühlere Temperaturen. Der am Freitag und Samstag so rutschige Asphalt lieferte im Warm-up so viel Grip, dass Weltmeister Jonathan Rea zwei Sekunden schneller als beim Rundenrekord vor einem Jahr war. Bei Rennstart wurden von Pirelli 30°C Asphalttemperatur gemessen – einem ordnungsgemäßen Superpole-Race auf dem Circuito San Juan Villicum stand nichts mehr im Wege.

Dem Sieger des Sprintrennens winken nicht nur zwölf WM-Punkte, das Ergebnis dient auf den ersten neun Positionen auch für die Startaufstellung des zweiten Superbike-Laufs am Nachmittag. Die Superbike-WM war vollzählig am Start, auch der im Samstag schwer gestürzte Loris Baz (Yamaha) meldete sich für das Superpole-Race zurück.

In der ersten Startreihe: Álvaro Bautista, Michael van der Mark und Jonathan Rea. Sandro Cortese auf Startplatz 9, Markus Reiterberger auf 17.

Nach einem nur kurzen Techtelmechtel setzte sich Jonathan Rea bereits in Runde 1 gegen Bautista durch und legte ein unglaubliches Tempo vor. Selbst die lange Gerade reichte dem Ducati-Piloten nicht mehr aus, um seinen Rückstand in den Kurven aufzuholen. Nach zehn Runden kreuzte der Weltmeister mit 2,1 sec Vorsprung auf Bautista und Toprak Razgatlioglu (Kawasaki) als Sieger über den Zielstrich.

Auf Platz 4 setzte sich Chaz Davies (Ducati) durch , der in der ersten Runde zunächst nur Achter war. Als Fünfter verschaffte sich Alex Lowes (Yamaha) im Kampf um WM-Rang 3 gegen seinen Teamkollegen Michael van der Mark etwas Luft.

Sandro Cortese (GRT Yamaha) wurde Siebter. Markus Reiterberger (BMW) wurde zu Rennbeginn vom Sturz von Loris Baz irritiert, Mehr als Platz 17 war für den Bayer nicht mehr drin.

So lief das Rennen:

Start: Bautista vor Rea und Razgatlioglu in die erste Kurve. Dann Lowes, van der Mark und Davies. Cortese auf 7, Reiti auf 18.

Runde 1: Rea knöpft Bautista die Führung ab. Cortese vor auf Platz 6. Sykes Neunter vor Camier. Loris Baz gestürzt.

Runde 2: Rea liegt ein hohes Tempo vor und führt 0,9 sec vor Bautista und 1,5 vor Razgatlioglu. Dann Lowes, Davies, van der Mark und Cortese. Sykes 1,2 sec hinter Cortese auf Platz 8. Reiti Letzter.

Runde 3: Rea in 1:37,462 min 1,3 sec vor Rea und 2 sec vor Razgatlioglu. Lowes (4.) bereits 4,2 sec zurück. Camier auf Platz 10.

Runde 4: Nur Rea und Bautista fahren 1:37 min. Davies verdrängt Lowes von Platz 4. Haslam (8.) vorbei an Sykes (9.). Camier klopft bei Sykes an.

Runde 5: Rea fehlerfrei an der Spitze. Davies (4.) holt auf Razgatlioglu (3.) auf. Cortese sicher auf Platz 7.

Runde 6: Bautista 2,2 sec hinter Rea und 1,6 sec vor Razgatlioglu. Lowes, van der Mark und Cortese kämpfen um Platz 5. Haslam, Sykes und Camier um Platz 8.

Runde 7: Nur Rea fährt noch 1:37 min, 2,8 sec das Polster auf Bautista. Camier (11.) verliert Platz 10 an Lokalmatador Mercado. Reiti (17.) gibt die rote Laterne an Kiyonari ab.

Runde 9: Rea büßt nach einem Wackler 0,8 sec ein, führt aber weiter komfortabel. Cortese (7.) nicht mehr in Schlagdistanz zu van der Mark (6.).

Letzte Runde: Rea gewinnt 2,1 sec vor Bautista. 3. Razgatlioglu. Cortese auf Platz 7, Reiterberger 17.

 

Ergebnis San Juan, Superpole-Race
Pos Fahrer Motorrad Zeit/Diff
1 Rea Kawasaki LEAD
2 Bautista Ducati + 2,140 sec
3 Razgatlioglu Kawasaki + 3,682
4 Davies Ducati + 5,549
5 Lowes Yamaha + 8,322
6 Van Der Mark Yamaha + 9,478
7 Cortese Yamaha + 11,393
8 Haslam Kawasaki + 15,326
9 Sykes BMW + 16,704
10 Mercado Kawasaki + 16,933
11 Torres Kawasaki + 19,519
12 Camier Honda + 20,615
13 Laverty Ducati + 22,785
14 Rinaldi Ducati + 25,670
15 Melandri Yamaha + 26,558
16 Delbianco Honda + 30,148
17 Reiterberger BMW + 42,116
18 Kiyonari Honda + 42,663
OT Baz Yamaha

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsport: Entschleunigung ist das Gebot der Stunde

Von Günther Wiesinger
Die Coronakrise hat den globalen Motorsport und viele andere Großanlässe zum Erliegen gebracht. Jetzt ist Zeit für Besinnung. Ein Impfstoff ist momentan wichtiger als die Austragung von Risikosportarten.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 09.04., 11:45, Einsfestival
Sturm der Liebe
Do. 09.04., 12:45, ORF Sport+
Formel 1
Do. 09.04., 13:30, Eurosport
Motorsport
Do. 09.04., 14:25, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 09.04., 15:00, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 09.04., 15:35, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Do. 09.04., 15:55, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Do. 09.04., 16:15, ORF Sport+
FIA Formel E: Best of Saudi Arabien, Chile, Mexiko und Marakkesch
Do. 09.04., 16:15, Hamburg 1
car port
Do. 09.04., 16:35, SPORT1+
eSports - Porsche Mobil 1 Supercup Virtual Edition
» zum TV-Programm
86