CBR1000RR-R: Bradl weniger euphorisch als Marquez

Von Günther Wiesinger
HRC-Testfahrer Stefan Bradl

HRC-Testfahrer Stefan Bradl

Bevor die neuen Honda-Werksfahrer Alvaro Bautista und Leon Haslam das Superbike CBR1000RR-R Fireblade im November testen, durften Marc Marquez und Stefan Bradl damit fahren.

MotoGP-Weltmeister Marc Marquez fuhr die neue Honda CBR1000RR-R Fireblade bereits am 12. August auf dem Circuit Barcelona-Catalunya. Danach sang der Spanier Lobeshymne. Aussagen wie «wow, sie hat so viel Power», «dieses Motorrad wird eine Rakete», «die Front ist sehr stabil», «die Winglets wirken unglaublich», «das Bike lässt sich sehr gut hart abbremsen», «die Verbindung zum Gas ist großartig» oder «am Wichtigsten ist der Rear-Grip – und der ist da», lassen vermuten, dass Honda endlich wieder ein Motorrad gebaut hat, mit dem sie in der Superbike-WM vorne mitmischen können.

MotoGP-Testfahrer Stefan Bradl hat sich bei den HRC-Technikern in knapp zwei Jahren viel Respekt erworben. Der Bayer soll sein Know-how auch bei der Entwicklung der Honda Triple-R einbringen, die er in der Woche nach dem 20. Oktober in Suzuka auf Pirelli-Reifen getestet hat, bevor die künftigen Werksfahrer Alvaro Bautista und Leon Haslam damit ausrücken.

«Wenn Honda meinen Input schätzt, wenn sie beim Superbike auf meine Hilfe Wert legen und wenn Bedarf ist, bin ich gerne bereit, meine Hilfe anzubieten», sagte Bradl gegenüber SPEEDWEEK.com. «Das neue Motorrad hat Potenzial. Aber wie viel da noch zu tun ist, da habe ich momentan keine Ahnung. HRC hat jetzt mit dem neuen Fahrerduo starke Kollegen, die das bestimmt auch sehr gut können. Takahashi wird ebenfalls eingebunden sein. Aber die SBK-Rennsaison geht im Februar bereits wieder los. Also darf man von diesem Projekt nicht gleich zum Saisonstart sehr viel erwarten, auch wenn HRC jetzt mit Vollgas dahinter steht. Honda wird 2020 nicht gleich von Anfang an ums Podest fahren. Das wird schon einige Zeit brauchen. Die Umstellung der komplett japanischen Truppe von Bridgestone auf Pirelli wird auch eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen. Das neue Bike ist mit den Pirelli-Reifen nicht einfach abzustimmen. Nach drei Runden ändert sich das Grip-Verhältnis gravierend. Du bist eine Sekunde langsamer und brauchst verschiedene Abstimmungen, die du auf die Schnelle parat haben musst und die auch funktionieren müssen.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Grosser verlässt die GP-Bühne

Mathias Brunner
Ende Juli 2022 stand fest: Sebastian Vettel wird seine Formel-1-Karriere beenden. Nun hat er in Abu Dhabi seinen letzten Grand Prix bestritten. Die Königsklasse verliert einen Mann mit Rückgrat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 01.12., 00:30, Eurosport 2
    Motorsport: Extreme E
  • Do.. 01.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 01.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 01.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 01.12., 06:08, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 01.12., 06:08, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 01.12., 06:08, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 01.12., 06:13, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 01.12., 06:13, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 01.12., 06:13, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
8